Katholischer Rundfunkgottesdienst am Sonntag, 21. Juli 2019

0
50

aus der Pfarrkirche „Maria vom Schnee“ in Schleid live im Deutschlandfunk ab 10.05 Uhr.

Zelebrant ist Pastor Jürgen Kämpf. Die kirchliche Leitung hat Rafael Rybandt.

Das Dorf Schleid liegt in der Rhön, direkt an der Grenze zwischen Hessen und Thüringen, in Sichtweite zum „Point Alpha“ bei Geisa. Der Ort erinnert darum zum einen an die Trennung Deutschlands, zum anderen aber auch an das Geschenk der Wiedervereinigung. Obwohl Schleid mit der Pfarrkirche „Maria vom Schnee“ auf der thüringischen Seite liegt, gehört die Pfarrei zum Bistum Fulda.

Pastor Kämpf spricht in seiner Predigt die steigenden Anforderungen im Alltag der Menschen an. Die Gefahr, vor lauter Aktivität die falschen Prioritäten zu setzen, sei dabei hoch, meint der katholische Priester. Mit Blick auf das Evangelium vom Sonntag gibt Pastor Kämpf eine Empfehlung – ausgehend vom Beispiel der Schwestern Maria und Marta. Sie stehen in der Tradition der Kirche für das Verhältnis von Aktion und Kontemplation – also von Geschäftigkeit und dem Zur-Ruhe-Kommen beim Herrn.

Die Pfarrkirche „Maria vom Schnee“ stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Orgel ist die älteste noch in Betrieb befindliche Kirchenorgel im Bistum Fulda. Sie erklingt seit dem Jahr 1748. In diesem Gottesdienst wird sie von Franz Josef Fischer gespielt. Musikalisch begleitet wird die Heilige Messe zudem vom Kirchenchor unter der Leitung von Walburga Gimpel und den Bläsern der Schleider Musikanten unter der Leitung von Lothar Höfert.