Traurig, dass der Unterricht gehalten wird, in Treppenhäusern, sagt das Hohe Gericht auf JNU

0
52

Das Gericht ist stark oral Beobachtungen gemacht wurden, während das hören ein Plädoyer von fünf Professoren.

Die Universität ist kein Ort, um zu protestieren, die Delhi High Court sagte am Montag, die Beobachtung, dass die JNU campus wurde auf lockdown über die Uni-das neue obligatorische Teilnahme die Regel. Dieses, das Gericht stellte fest, gezwungen hat, die Schüler zur Teilnahme an Klassen auf der Treppe. “Es ist traurig, dass die Klassen, die auf den Treppen und den Studenten, die teilnehmen möchten, Ihre Vorträge sind nicht erlaubt auf den campus zu gelangen,” Gerechtigkeit Rekha Palli bemerkte, Benennungsschema der protest “wirklich störend”.

“Ich habe einen Fall vor mir, in dem ein student will den Unterricht zu besuchen, ist aber nicht erlaubt. Dies ist störend — die Art und Weise, in der die Studierenden werden angehalten, die Teilnahme an Klassen… Von 8.000 Studenten, 5.000 sind nicht erlaubt zu besuchen…,” Sie fügte hinzu.

Das Gericht ist stark oral Beobachtungen gemacht wurden, während das hören ein Plädoyer von fünf Professoren, darunter der Dekan der School of Arts and Aesthetics, Kavita Singh, herausfordernd die Uni-Entscheidung zu entfernen Sie Sie aus Ihren posts.
Die fünf wurden entfernt, die im März für angeblich gegen die obligatorische Teilnahme die Regel. Senior advocate Kapil Sibal, erscheinen für die Professoren, sagte, dass JNU hatte die Einrichtung einer Anfrage panel, nach denen die top-Köpfe wurden entfernt, die für die Weigerung zur Umsetzung der Teilnahme die Regel.

Die Petenten haben sich auch gegen eine “illegale” Entscheidung wurde von der JNU Akademischer Rat (AC) in der 144th Sitzung am 1. Dezember letzten Jahres. Die Petenten, als Vorsitzenden oder Dekane, wurden alle AC-Mitglieder.
Sibal der behauptet, dass eine zwingende Teilnahme war nie eine Angelegenheit auf die Tagesordnung, und wurde weder vorgestellt noch diskutiert in der 144th AC: “Wir schrieben Ihnen zurückzuziehen, um die illegale Entscheidung… aber Sie in einem Rundschreiben droht die schneiden der Gemeinschaft…”

Dieser, JNU ‘ s counsel Monika Arora sagte, dass diese Entscheidungen wurden von der UGC und der war gleich “gültig und verbindlich,” auf alle Hochschulen. Das Gericht sagte jedoch, er ist nur besorgt, ob es eine Beratung über die Professoren’ Einwand, dass eine zwingende Teilnahme war nie eine Sache auf der Tagesordnung.

Für alle die neuesten Ausbildung News, download Indian Express App