Zwei Jahre nach den ” Euthanasie ansprechen, Bengal Jugend will ein neues Leben beginnen

0
37

Suman stellte sich die Euthanasie-Debatte in West-Bengalen, durch die Erlaubnis, seinem Leben ein Ende im Angesicht der schweren Krankheit und bittere Armut. (Gegenständlich)

Top-News

  • SC verlängert Frist für Aadhaar linking mobile, bank-Konten bis zum Urteil

  • Nepal Flugzeugabsturz: Momente vor der Tragödie, audio-clip, Hinweise auf scheinbare Verwirrung über die Landung

  • Von Hund, Ziege poop: Twitterati Aktie das Schlimmste, was, die Sie gegessen haben

Zwei Jahre nach einer Verletzung des Rückenmarks hatte verkrüppelt ihn und nahm seinen Wunsch zu Leben, der 24-jährige Suman Das von Malda Bezirk hat nun begonnen, ein Rückblick auf das Leben mit neuen Hoffnungen.

Suman stellte sich die Euthanasie-Debatte in West-Bengalen, durch die Erlaubnis, seinem Leben ein Ende im Angesicht der schweren Krankheit und bittere Armut.

Aber jetzt ist sein Fokus hat sich geändert. “Nein, ich will nicht sterben keine mehr”, sagte Suman, der ist jetzt in der Lage, zu Fuß mit Hilfe von einem walker, Dank den Bemühungen des Physiotherapeuten, behandeln ihn kostenlos.

Das hatte Schuss aus einem Brief des Landrats am 28. Oktober 2016 zu beten, dass er sein erlaubt, sich für Euthanasie nach der Rückkehr aus Bangalore Krankenhaus nach einer Rückenmark Chirurgie.

Er hatte die Rückkehr aus Bangalore, als die nach der operation Physiotherapie Abläufe, die hohe Krankheitskosten, die die Armen Arbeiter aus Englishbazar block nicht leisten konnten.

“Mein Sohn konnte sich nicht bewegen, seine Hände und Füße nach der Operation in Bengaluru Mitte 2016 und die Klinik geraten längerer Physiotherapie gibt, die sehr teuer war,” seine Mutter Saraswati Devi sagte PTI.

Bei der Rückkehr Suman hatte sich mittlerweile in akuter depression und schrieb den Brief an die Kreisverwaltung.

Eine lokale NGO und seinen Nachbarn kam dann an seine Seite, Devi erinnert.

Während die Nachbarn motiviert ihn, zu kommen aus der depression, Physiotherapeut Sunirmal Ghosh, der angeschlossen ist, um die NGO kam zu seinem Wohnsitz in die Mitte 2017 und nahm die Verantwortung, bringt sein Leben wieder auf die Strecke.

Ein paar Monate zurück, Suman zeigte Anzeichen von Verbesserung, die Verwaltung zu bewegen, seine Glieder, seine Mutter sagte, fügte hinzu, dass Ihr Sohn können nun ein wenig mit walker.

Suman sagte, “ich will nicht sterben nicht mehr. Ich hatte fast aufgegeben, Hoffnung, Wiederherstellung und somit schrieb Sie den Brief in einem moment von extremen depression. Aber es gibt einen neuen Hoffnungsschimmer jetzt. Ich weiß, ich werde in der Lage sein, sich zu bewegen aus meinem Zimmer, und die Welt wieder zu sehen.”

Suman hatte, verlor seinen Vater in Jungen Jahren und einen Bruder hat.

Suman erinnerte er erlitten hatte, spinal cord injury in early 2016 beim Abladen von Säcken mit Reis und hatte bezeichnet wurde Kolkata durch Malda Hospital. Von Kolkata er wurde nach einer medizinischen Einrichtung in Bangalore.

Ghosh sagte Suman jung ist und sein ganzes Leben liegt vor uns. “Unsere Aufgabe ist es, Patienten zu behandeln und bringen Sie wieder zum Leben verfolgen.”

Anfang dieser Woche hatte der oberste Gerichtshof erkannt, dass ‘Leben’ gemacht, indem Sie unheilbar kranke Patienten, bei passiver Sterbehilfe.

Für alle die neuesten Indien-News, download Indian Express App