Drei tote, vier gerettet, nach dem Grand Canyon Hubschrauber-Absturz

0
66

Der Helikopter stürzte unter unbekannten Umständen am Samstag Abend auf der Hualapai Nation land in der Nähe von Quartermaster Canyon, der Grand Canyon West Rim (AP/Files/Gegenständlich)

Top-News

  • Happy Valentinstag 2018: Wünsche, Bilder, Shayris, Fotos, SMS, Facebook-Status und WhatsApp-Nachrichten

  • Recycling-Teleskop zu helfen, erstellen 3D-Karte des Universums

  • India vs South Africa, 5. ODI: Indien-beat Südafrika um 73 läuft clinch-Serie

Vier überlebende einer tödlichen tour-Helikopter-Absturz auf den zerklüfteten Felsen des Grand Canyon behandelt wurden, bei einer Nevada-Krankenhaus am Sonntag, während die crews angegangen schwierigen Gelände in eine abgelegene Gegend, um zu versuchen sich zu erholen die Leichen von drei weiteren Menschen.

Sechs britische Touristen und ein pilot waren an Bord der Papillon Grand Canyon Helikopter-chopper, wenn es abgestürzt unter unbekannten Umständen am Samstag Abend auf der Hualapai Nation land in der Nähe von Quartermaster Canyon, der Grand Canyon West Rim. Ein Zeuge sagte, er sah Flammen und schwarzen Rauch speit von der Absturzstelle, hörte Explosionen und sah die Opfer, die waren Blutungen und Verbrennungen. “Es ist einfach schrecklich,” Zeuge Teddy Fujimoto sagte. “Und diese Opfer — war Sie so schlimm verbrannt. Es ist unvorstellbar, der Schmerz.”

Wind, Dunkelheit und das zerklüftete Gelände machte es schwierig, den Helikopter-Wrack, Hualapai Nation Polizeichef Francis Bradley sagte. Rettungsmannschaften hatten, zu Fliegen, zu Fuß zur Absturzstelle und die Nutzung von night vision goggles zu finden Ihren Weg rund um, sagte er. Die überlebenden wurden werden zu einem Las Vegas ins Krankenhaus um 2 Uhr Sonntag, Bradley sagte.

Alle sechs Insassen wurden aus dem Vereinigten Königreich, die britische Außen-und Commonwealth-Amt bestätigt. Drei Passagiere und der pilot wurden sowohl ein Las Vegas-Krankenhaus am frühen Sonntag, sagte, nach der Arizona-Republik. Behörden nicht sofort zu release den Namen oder das Alter der Opfer.

National Transportation Safety Board wurden die Beamten der erwartete crash-Szene von Sonntag Nachmittag zu beginnen, zu untersuchen, was die Ursache der chopper zu gehen, sagte. Die Federal Aviation Administration wird auch die Untersuchung des Absturzes der Eurocopter EC130, Sprecher Allen Kenitzer sagte.

National Weather Service von Meteorologen in Flagstaff und Phoenix, sagte Winde bliesen geschätzte 10 mph (16 km / h) mit Böen von 20 mph (32 km / h) um die Zeit des Absturzes.

Fujimoto, eine Las-Vegas-Fotograf, der dabei war, eine Hochzeit zu Schießen, die zum Zeitpunkt des Absturzes, sagte er plötzlich und sah, wie Menschen laufen in Richtung der Kante der Schlucht. Er sagte, er hörte Keuchen und ging heraus zu überprüfen, die Aufregung, die aus über 600 Fuß (183 Meter) weiter unten. “In die Schlucht, es war ein Hubschrauber, Flammen, Rauch”, sagte er. “Es war schrecklich.”

Er sagte, dass, wenn zwei oder drei kleine Explosionen ging in den Trümmern und die Menschen waren nicht sicher, was zu tun ist. Er sagte einige andere Piloten Fliegen Hubschrauber in der Gegend zum Zeitpunkt des Absturzes hinab in die Schlucht und Wasser geliefert und erste Hilfe Versorgung.

Fujimoto sagte, er sah zwei schwer Verletzte Frauen und einer von Ihnen war, schrie den Namen eines Mannes. Er sagte einer von Ihnen “war ziemlich verbrannt alles vorbei.” “Ihre Hände waren blutig und der Körper war nur mehr verbrannt”, Fujimoto sagte.

Die andere Frau, so sagte er, “Blut” und war Blutungen aus dem Kopf oder Hals.

Fujimoto sagte, dass er getroffen hat, mit einem Hubschrauber für Foto-Shootings für die in den letzten Jahren und in der Regel sicher gefühlt. Er sagte, dass die crash-Hinterlassenschaften ist das Schlimmste, was er je erlebt habe.

Das Reiseunternehmen versprach volle Kooperation mit crash-Ermittler und bot seine Sympathie. “Es ist mit extremer Traurigkeit, die wir verlängern unsere tief empfundene Anteilnahme an die betroffenen Familien in diesem Unfall,” Papillon Group CEO Brenda Halvorson, sagte in einer Erklärung. “Unsere oberste Priorität ist die Pflege und Bedürfnisse unserer Passagiere und unserer Mitarbeiter.”

Die Nevada-basierte Unternehmens-website sagt, es fliegt rund 600.000 Passagiere im Jahr rund um den Grand Canyon und auf anderen Touren. Er stellt fest, dass es “hält sich an die Flugsicherheit Regeln und Vorschriften, die deutlich über die Regelungen erforderlich, die von der Federal Aviation Administration.”

Im August 2001, eine Grand Canyon tour-Hubschrauber betrieben von Papillon abgestürzt und verbrannt in der Nähe von Meadview, Arizona. Der pilot und fünf Passagiere starben. Ein NTSB-Bericht ausgestellt im Jahr 2004 beschuldigt, die Entscheidung des Piloten zu steigen zu schnell und zu nah an der malerischen Grand Wash Cliffs.

Für alle die neuesten Nachrichten aus aller Welt, download Indian Express App