Seekrieg Zimmer-Leck-Fall: eine Sensationelle Geschichte, info Diebstahl immer noch erwartet das Ende

0
49

Der CBI vor kurzem eine saubere chit zu einem Navy-Offizier entließ in der Folge der Spionage-Skandal von vor 13 Jahren. (Express Foto von Nirmal Harindran)

Verwandte News

  • Jenseits der News: Warum leichte Schauer bringen jetzt gute Nachrichten für Landwirte

  • Wo sind Sie, was in Ihnen ist: Warum Armee-camps in Jammu sind anfällig

  • Ausschuss Prüfungen Ergebnisse zeigen, andernfalls zu betrügen entspricht andernfalls Prüfung

Das CBI hat gesagt, die Delhi High Court, dass es keine Beweise gegen entlassene Marineoffizier Captain Kumar Kashyap Verknüpfung ihn auf den Seekrieg Zimmer Leck Fall, es wurde kürzlich berichtet. Kumar hatte, näherte sich dem Gericht zu sagen, das verderben war, Probleme zu schaffen, die für ihn in seiner jetzigen Beschäftigung. Was die angebliche Spionage-Fall, der erschüttert die Marine-Gründung im Jahre 2005? Warum hat sich die Untersuchung verzögerte, in einer Angelegenheit mit gravierenden nationalen Auswirkungen auf die Sicherheit?

Die Offenbarungen

Im Frühjahr 2005, der Air Force Intelligence setzen Sie ein Luft-Verteidigung-Direktion Offizier, war angeblich eine außereheliche Beziehung, die unter elektronischer überwachung. Was entstand, erschütterte die Sicherheit der Einrichtung.

Auf der Grundlage der Informationen, die er gesammelt hatte, Luft Intelligenz, überfielen das Haus von Wing Commander S L Surve, April, und angeblich auch wieder eine pen-Laufwerk enthalten Dokumente, die im Zusammenhang Indiens maritime sicherheitsvorsorge und die Pläne für die nächsten 20 Jahre. Marine-Geheimdienst war informiert, und das Leck war zurückzuführen auf einen computer in das Maritime Operations Centre von der Direktion für Naval Operations in South Block. So war geboren der Seekrieg Zimmer Leck episode.

Die Navy führte eine in-house-Untersuchung und im Dezember 2005, Feste Verantwortung auf drei war room Offiziere — Kommandant Vijendra Rana von der Marine Commando Force, und die navigation und Operationen Spezialisten Commander Vinod Kumar Ji und Captain Kumar Kashyap.

Alle drei Offiziere wurden entlassen, ohne einen Versuch, mit einer Bestimmung nach Artikel 311 der Verfassung, die erlaubt, die Zusammenfassung der Maßnahmen im Fall “der Präsident oder der Gouverneur, wie der Fall sein kann, ist zufrieden, dass im Interesse der Sicherheit des Staates, ist es nicht ratsam, zu halten, eine solche Untersuchung”.

Die Untersuchungen ergaben, dass die sensiblen Informationen, die läuft in über 7.000 Seiten, war durchgesickert, Arme dealders und Zwischenhändler. Key unter Ihnen waren angeblich pensionierte Marineoffiziere Ravi Shankaran und Kulbhushan Prashar, und Waffenhändler Abhishek Verma. Shankaran ist ein verwandter des damaligen Chief of Naval Staff, Admiral Arun Prakash.

CBI Schritte in

Die Sonde und die Aktion war zunächst beschränkt auf Marine-Hauptquartier. Doch nach Medienberichten begann zu vermuten, dass der angebliche leak mit der Scorpene-U-Booten beschäftigen, in denen auch Verma beteiligt war, eine Vermittlung, die Regierung übergab die Ermittlungen an die CBI im Jahr 2006.

CBI registriert eine TANNE und eine Razzia in über 20 Orten, die an Shankaran und Parashar. Letzterer wurde verhaftet, im April 2006, als er landete in Delhi aus London. Ji, Rana, Verma und Wg Cdr Surve, wurden auch verhaftet, abgesehen von Rajrani Jaiswal, eine Frau, mit der Surve wurde angeblich verbunden. Jaiswal war nicht chargesheeted, jedoch. Kumar Kashyap wurde weder verhaftet noch chargesheeted.

Basierend auf Parashar die Offenbarung, die er getroffen hatte, Shankaran in London, CBI bewegt man seinen Pass annulliert. Ein Haftbefehl wurde ausgestellt durch Scotland Yard und Interpol Red Corner Bemerken war, auch, aber Shankaran blieb schwer.

Die Dokumente

In seiner chargesheet, das CBI sagte, dass es ausgegraben hatte den folgenden Dokumenten:

* Eine Datei mit einem Krieg-Spiel mit der Aufschrift “Top Secret”, basierend auf Eingaben gesendet Marine-HQ von indischen Intelligenz

* Details der Navy-Operationen, einschließlich seiner Flotte und U-Boote, für die nächsten 20 Jahre—, die Informationen zu übersetzen, die windfall-Gewinne für alle verteidigungsgüter Unternehmen

* Details zu “gefährdeten Gebieten” und “anfällige Punkte” in Indien Luft-Verteidigung-Netzwerk

* Ein brief an Sir Creek, mit der Aufschrift “Secret”, für die der stellvertretende Chef der Marine-Mitarbeiter vor seiner Gespräche mit Pakistan

* Die standard-Prozedur für die Pechora-Raketen-Projekt

* Angaben, die eine gemeinsame Antwort von der Army, Navy und Air Force im Falle einer pakistanischen eindringen in Kutch Sektor

* Akten von Sir Creek und der Marine Positionierung in diesem umstrittenen Gebiet

Die chargesheet, eingereicht im Juli 2006 fest: “Diese Informationen für die großen multinationalen Unternehmen engagiert in der Verteidigung versorgt impliziert der Planung Ihrer business-und networking-Strategien für die nächsten 20 Jahre, denn dies gibt Ihnen einen klaren Einblick, was die Anforderungen der indischen Marine wäre in diesem Bereich, daher bieten Sie einen Vorteil im Markt. Der Wert dieser Informationen, wenn Sie übersetzt in die Währung könnte Milliarden von Dollar.” Das CBI sagte auch, dass solche top-secret-Informationen in die Hände des Feindes könnte ernsthaft gefährden die nationale Sicherheit.

Die lange Verfolgung

Entwirren der Verschwörung, allerdings CBI Bedarf zu befragen, Shankaran. Nachdem ging er Untertauchen entziehen aus dem Vereinigten Königreich, die Ermittler verfolgten ihn durch die technische überwachung in ganz Europa, bevor er sich selbst gab sich in Großbritannien im April 2010. Die CBI begann auslieferungsverfahren durch die Crown Prosecution Service in London in der Westminster Court, wo der ehemalige Schnaps-baron Vijay Mallya kämpft derzeit Auslieferung Fall.

Im März 2013, das Gericht machte den Weg frei für Shankaran s Auslieferung nach Indien. Er forderte die Entscheidung, im April 2014, der England and Wales High Court bestätigte seine Berufung, die Beobachtung, dass die CBI Beweis dafür war, “zweifelhaft”, und dass sich das Tempo der Studie in Indien so langsam war, hatte es übernommen, die anderen Angeklagten sechs Jahre zu sichern Abbrechen. Das Gericht verwies auf technische Probleme mit einem Zeugnis gegen Shankaran, und darauf hingewiesen, dass die Navy hatte in der Antwort auf eine 2008 RTI-Abfrage verweigert haben gesucht Kommandant Rana ‘ s residence. Es fand auch, dass das CBI hatte jedoch nicht dargetan, dass Vic Branson, wer erhielt eine E-Mail mit Angaben von ASF-Operationen in Sir Creek, war Shankaran. Das Gericht festgestellt, dass diese aufgeworfenen “grundsätzlichen Zweifel an der Herkunft des Schlüssel-Beweise”.

CBI versäumt, Rechtsmittel gegen die Bestellung in das vorgesehen Fenster von 14 Tagen, offenbar, weil es nicht um eine rechtliche Stellungnahme der Regierung in der Zeit.

Die restlichen Angeklagten im Fall derzeit vor Gericht in eine spezielle CBI Gericht. Ein Plädoyer von Rana und Ji zu kippen Ihren Rausschmiss aus der Marine abgelehnt wurde, durch den obersten Gerichtshof im Februar letzten Jahres.

Für alle aktuellen Erklärt News, download Indian Express App