Willkommen im Zeitalter der Smartphone-Uniformität

0
2

Quick Links

  • Ein Meer der Gleichheit
  • Als Telefone noch Spaß machten
  • Wie sind wir hierher gekommen?

Wir schreiben das Jahr 2024. Smartphones sind kein neues oder neuartiges Konzept – jeder hat eins. Dennoch bringen Apple, Samsung, Google und viele andere Unternehmen jedes Jahr neue Telefone auf den Markt. Das ist zumindest, was sie uns sagen. Ihre Augen erzählen möglicherweise eine andere Geschichte.

Für diejenigen unter uns, die den unglaublichen Boom der Smartphone-Popularität in den frühen 2000er-Jahren miterlebt haben, ist es schwer zu glauben, dass seit der ersten iPhone-Ankündigung fast zwei Jahrzehnte vergangen sind. Seitdem wurden erstaunlich viele Geräte auf den Markt gebracht, und die meisten davon waren einzigartig. Im Laufe der Zeit wurde diese Einzigartigkeit weggeschliffen, wie scharfe Steine, die durch ein Trommelsieb gehen.

Ein Meer der Gleichheit

In den letzten Jahren haben sich die großen Hersteller von Smartphones anscheinend auf ein einheitliches Design für ihre Geräte geeinigt. Die Designänderungen von Jahr zu Jahr sind so minimal, dass wir nur noch Millimeter davon entfernt sind, die Hüllen der letzten Generation für neue Telefone verwenden zu können. Apple und Samsung sind zwei der größten Übeltäter, aber Google beginnt, dasselbe zu tun.

Wir beginnen mit Apple, das bei weitem der größte Schuldige ist. Ich begann mit dem aktuellsten iPhone zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels, dem iPhone 15, und ging die vorherigen Generationen durch, bis ich spürbare Designänderungen fand. Das führte mich bis zum iPhone 11.

Die größten Designänderungen in fünf Generationen sind die Verschiebung der Kameras von vertikal zu diagonal und der Wechsel von glänzendem zu mattem Glas. Insbesondere die letzten drei Generationen sind im Wesentlichen identisch. Man muss schon ein sehr scharfes Auge haben, um das iPhone 13 und das 14 auseinanderzuhalten.

Bei Samsung konnte ich drei Generationen zurückgehen, bevor ich erkennbare Änderungen fand. Während das Unternehmen seit dem Galaxy S20 Ultra die gleiche Anordnung von fünf Kameras und einem Blitz beibehalten hat, spielte es ein paar Jahre lang mit dem Gehäuse. Bis zum S22 Ultra, was nun dreimal wiederholt wurde.

Google ist von den dreien definitiv das am wenigsten anstößige, aber ich habe das Gefühl, dass dies erst der Anfang ist. Google hatte vom Original-Pixel bis zum Pixel 3 eine zweifarbige Ästhetik, dann einen iPhone-ähnlichen Look mit dem Pixel 4 und Pixel 5, und dieses Kameraleisten-Design sehen wir jetzt seit drei Generationen. Das gleiche Design wurde auch für das Pixel 6a und Pixel 7a verwendet (und mit ziemlicher Sicherheit auch für das Pixel 8a).

So sieht die Smartphone-Landschaft von heute aus. Natürlich gibt es noch viele andere tolle Geräte von verschiedenen Herstellern, aber Apple, Samsung und Google sind für die Mehrheit der in den USA auf dem Markt erhältlichen Telefone verantwortlich.

Als Telefone noch Spaß machten

Die Anfangszeit der Smartphones war eine wilde Zeit. Die Hersteller versuchten herauszufinden, wie die Leute diese neuen Geräte nutzen wollten. Der Touchscreen war offensichtlich ein wesentlicher Bestandteil, aber ansonsten war fast alles andere frei wählbar. Es war, als hätte jemand einen Haufen Tastaturen, Trackballs, Knöpfe, Materialien und Gehäuse in eine Maschine geworfen und einen „Randomisierungs“-Hebel gezogen.

Der andere Teil der Gleichung waren die US-Netzbetreiber. AT&T, Sprint, T-Mobile und Verizon wollten alle einzigartige Angebote haben. Apple hatte die Macht, diese Anfragen abzulehnen, aber Unternehmen wie Samsung, die noch nicht so beliebt waren, mussten mitspielen. Die Samsung Galaxy S-Serie aus dem Jahr 2010 ist das perfekte Beispiel.

Man würde es nicht auf den ersten Blick erkennen, aber die vier Telefone im Bild oben stammen alle aus derselben Serie. In den meisten Ländern einfach als „Galaxy S“ bekannt, gab es in den USA vier Modelle mit nicht nur einzigartigen Namen, sondern auch völlig einzigartigen Designs. Es ist schwer vorstellbar, dass Samsung heutzutage vier verschiedene Looks für die Galaxy S24-Serie kreiert.

Das ist ein extremes Beispiel, aber es zeigt die Vielfalt der Smartphones in den frühen 2010er Jahren. Die Telefonhersteller schienen mit jedem neuen Telefon wieder ans Reißbrett zurückzukehren. Sogar die iPhone-Modelle, die zwischen den Generationen immer gleich geblieben sind, konnte man allein durch das Aussehen voneinander unterscheiden.

Das obige Bild zeigt viel mehr Abwechslung als in den fünf Generationen nach dem iPhone X. Der aktuelle Stand des Smartphone-Designs wirkt ziemlich einfallslos, aber es gibt einige berechtigte Gründe, warum sich die Dinge in diese Richtung entwickelt haben.

Wie sind wir hierher gekommen?

Wie bereits erwähnt, wussten die Unternehmen damals noch nicht, wie die Leute ihre Smartphones nutzen wollten. Im Laufe der Zeit, nach zahlreichen Iterationen und fehlgeschlagenen Experimenten, hat sich das mehr oder weniger herauskristallisiert. Die meisten Leute wollen keine physische Tastatur. Sie mögen große Bildschirme. Sie wollen viele Kameras. Sie wollen, dass ihre Telefone wasserdicht sind.

Das Smartphone-Design hat sich an diesen Vorgaben orientiert. Physische Tastaturen und bewegliche Teile wurden eliminiert. Auf der Vorderseite angebrachte Tasten wurden zugunsten einer Maximierung der Bildschirmgröße entfernt. Die Anzahl der Kameras auf der Rückseite der Telefone nahm langsam zu. Jetzt haben wir leere Frontplatten und Trypophobie auslösende Kameraanordnungen, so weit das Auge reicht.

Auch die Markenbekanntheit spielt bei diesem Phänomen eine wichtige Rolle. Das iPhone hat im Grunde immer wie ein iPhone ausgesehen, aber Samsung und Google hatten Mühe, denselben Bekanntheitsgrad zu erreichen. Wenn man Jahr für Jahr das gleiche Design beibehält, schafft das Vertrautheit. Die Pixel-Kameraleiste ist beispielsweise eindeutig Pixel. Nichts anderes auf dem Markt sieht so aus.

Aus diesem Grund kann man sich über den Mangel an Kreativität im heutigen Smartphone-Design kaum aufregen. Obwohl ich die frühen Zeiten des Wilden Westens vermisse, kann ich verstehen, warum wir hier sind. Smartphones sind ein Gebrauchsgerät. Alles Überflüssige wurde weggelassen. Die gute Nachricht ist, dass Telefone immer noch ziemlich cool sind, auch wenn sie alle gleich aussehen.