Was ist Microblogging?

0
3

Schnellzugriffe

  • Microblogging vs. Blogging
  • Microblogging ist sozial
  • Beliebte Microblogging-Plattformen

Wichtige Erkenntnisse

  • Microblogging ist eine lockere Form des Bloggens mit kleinen, häufigen Posts und wird oft auf Social-Media-Plattformen durchgeführt.
  • Twitter, Tumblr, Mastodon und Instagram sind beliebte Microblogging-Plattformen und ermöglichen es Benutzern, ihre Gedanken zu teilen und einfach mit anderen zu interagieren.

Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten, Ihre Gedanken im Internet zu teilen. Das Schreiben langer Beiträge in Ihrem persönlichen Blog gehört weitgehend der Vergangenheit an, und das ist etwas zu verdanken, das „Microblogging“ genannt wird. Sie kennen den Begriff vielleicht nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie schon einmal Microblogging betrieben haben. Wir können es beweisen.

Microblogging vs. Blogging

Obwohl der Begriff „Microblogging“ nicht sehr geläufig ist, ist das Konzept nicht neu. Tatsächlich scheint der Begriff um 2009 seinen Höhepunkt erreicht zu haben. Sie können sich Microblogging als eine Mischung aus herkömmlichen Langformat-Blogs und dem Versenden von Nachrichten an Ihre Freunde vorstellen. Es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie schon einmal „Microblogging“ betrieben haben, ohne es zu merken.

Der Begriff „Microblogging“ selbst verrät, was es ist. Im Wesentlichen ist es eine Art des Bloggens mit kleinen, häufigeren Beiträgen. Normalerweise umfasst Blogging das Schreiben langer Beiträge mit Titeln und Abschnitten, ähnlich wie dieser Artikel, den Sie gerade lesen. Sie haben jedoch möglicherweise nicht immer viel zu einem Thema zu sagen, und hier kommt Microblogging ins Spiel.

Generell ist Microblogging eine viel lockerere Form des Bloggens. Ein paar Tweets über Ihre Gedanken zu einem Fußballspiel zu schreiben, ist Microblogging. Auf Tumblr etwas über den Film zu posten, den Sie gerade gesehen haben, ist Microblogging. Eine Galerie mit Fotos von Ihrem Urlaub auf Instagram zu teilen, kann sogar als Microblogging betrachtet werden.

Microblogging ist sozial

Die meisten Leute denken bei Social-Media-Sites nicht an „Blogs“, aber im Grunde sind sie genau das. Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit im Haupt-„Feed“ oder in der „Timeline“, aber eine Social-Media-Website ist hauptsächlich eine Sammlung von Benutzerprofilseiten, und jede Seite kann als Mikroblog betrachtet werden.

Dies ist ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Microblogging und Blogging – der soziale Aspekt. Traditionell wurde auf benutzereigenen Websites gebloggt, wo es eine gewisse Barriere zwischen Autor und Leser gab. Kommentarbereiche haben dies etwas geändert, aber es gibt einen Grund, warum Leute, die traditionelle Blogs haben, oft soziale Medien nutzen, um ihre Texte zu bewerben.

Twitter und Tumblr sind beispielsweise zwei beliebte Microblogging-Plattformen. Jedes Mal, wenn Sie etwas twittern, können Ihre Follower es sofort sehen und damit interagieren. Auf einem herkömmlichen Blog ist es viel schwieriger, ein solches integriertes Publikum für Ihre Beiträge zu gewinnen.

Beim Microblogging handelt es sich also einfach um das Schreiben kurzer Beiträge, die am häufigsten auf Social-Media-Websites geteilt werden. Sie haben wahrscheinlich schon von vielen der beliebtesten Orte gehört, an denen Menschen Microblogging betreiben, aber lassen Sie uns einige davon hervorheben.

Tumblr

Tumblr ist vielleicht die bekannteste Microblogging-Plattform im Internet. Manche Leute nutzen sie für traditionelles Langformat-Blogging, am häufigsten wird sie jedoch für Microblogging verwendet. Sie können Textbeiträge schreiben, Bilder teilen und die Inhalte anderer „rebloggen“, um Ihren eigenen Senf dazuzugeben.

Twitter/X

Twitter hat das Konzept kurzer, textbasierter Posts populär gemacht. Lange Zeit konnte man nicht einmal einen Tweet mit mehr als 140 Zeichen schreiben. Diese Grenze wurde inzwischen auf 280 Zeichen erhöht, und die Leute reihen oft mehrere Tweets aneinander, um längere „Threads“ zu bilden. Bei Twitter ging es jedoch schon immer darum, schnell Gedanken zu teilen, ohne den ganzen Ballast eines traditionellen Blogs.

Mastodon

Mastodon hat ähnliche Funktionen wie Twitter, ist aber eine „dezentrale“ Plattform. Das bedeutet, dass kein einzelnes Unternehmen Mastodon als Ganzes betreibt. Stattdessen gibt es viele verschiedene „Server“, die das „Fediverse“ bilden, und sie können alle miteinander kommunizieren. Sie erstellen ein Profil auf einem Server Ihrer Wahl und können dann jedem folgen oder von jedem verfolgt werden, der auch ein Profil auf dem Fediverse hat.

Instagram

Einige Blogs dienen zum Aufzeichnen von Fotos, und dasselbe gilt für Microblogging. Instagram ist bei weitem die beliebteste Plattform zum Teilen von Fotos. Anstatt ein Blog zum Teilen Ihrer Fotos zu haben, können Sie sie viel einfacher auf Instagram hochladen.

Letzten Endes ist „Microblogging“ nur ein schickes Wort für das Posten von Inhalten im Internet. Social-Media-Websites haben das viel einfacher gemacht als früher. Heute kann jeder über ein Profil in einem der verschiedenen sozialen Netzwerke sein eigenes kleines Zuhause im Internet haben.