Alarm, nachdem ein Mann versucht hat, ein 200-Crore-Rupien-Grundstück in Delhi für die Mauritius-Mission auf seinen Namen zu registrieren

0
1

Ein Grundstück im Wert von über 200 Crore Rupien in Delhis nobler Diplomaten-Enklave Chanakyapuri, das vor Jahrzehnten der Hochkommission von Mauritius zugeteilt, aber nie genutzt wurde, wäre beinahe illegal auf den Namen eines Mannes registriert worden, der letzten Monat das Büro des Unterregistrators in Neu-Delhi betrat.

Mit Ausnahme der geistesgegenwärtigen Beamten, die den potenziellen Betrug durchschauten.

Der einfach gekleidete ältere Herr, der sich Tilak Singh nannte, betrat letzten Monat das Büro des Unterregistrators, bewaffnet mit einer Übertragungsurkunde des Land and Development Office (L&DO). Aber irgendetwas stimmte nicht – der Mann war nicht passend gekleidet und konnte auch die Fragen der dortigen Beamten nicht schlüssig beantworten.

Lesen Sie auch | Anfrage des dänischen Botschafters löst Aufräumarbeiten in der diplomatischen Enklave der Hauptstadt aus

Der Wert des 1.354,16 Quadratmeter großen Grundstücks wird auf 200 bis 300 Crore Rupien geschätzt. Ein ähnlich großes Grundstück in der Lutyens‘ Bungalow Zone steht laut Listenpreis von Sotheby‘s International Realty für 290 Crore Rupien zum Verkauf. Regierungsquellen vermuten, dass die Registrierung der Übertragungsurkunde der erste Schritt gewesen sein könnte, um das Grundstück zu verkaufen und den Erlös einzustreichen.

Anzeige

Die Urkunde vom 29. April trug die Unterschrift eines stellvertretenden Land- und Entwicklungsbeamten. Der Beamte des Unterregisters schrieb diesem Beamten am 17. Mai, um Einzelheiten der Urkunde zu überprüfen, die als Nachweis für die Umwandlung eines Pachtgrundstücks in ein freies Eigentum gilt, und wies darauf hin, dass alle Seiten der Urkunde unterschrieben und abgestempelt sein müssten. Eine der Seiten war es nicht.

Der Beamte antwortete am 29. Mai und bestätigte, dass die Urkunde tatsächlich echt sei und vom Unterregister registriert werden sollte.

Die Urkunde – für das Grundstück Nr. 5, Block 39, Kautilya Marg – wäre registriert worden, wenn die Beamten des L&DO und des Unterregisters das nicht bemerkt hätten.

Laut Angaben der Beamten war nicht nur die Urkunde gefälscht, sondern auch der Verifizierungsbericht des Beamten. Der Beamte war tatsächlich nicht stellvertretender L&DO, als die Urkunde ausgestellt wurde. Ob Tilak Singh der wirkliche Name des Antragstellers war, ist Quellen zufolge ebenfalls nicht bekannt.

Anzeige

Der L&DO schrieb daraufhin am 3. Juni an alle Unterregisterbeamten von Delhi und forderte sie auf, keine offensichtlich von der Behörde ausgestellten Übertragungsurkunden zu registrieren, ohne eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von ihnen einzuholen.

„L&DO hat die besagte Übertragungsurkunde vom 29.04.2024 nicht ausgestellt und es handelt sich um ein gefälschtes/nicht ernst gemeintes Dokument. Außerdem war (der Beamte) am 29.04.2024 nicht als Dy Land and Development Officer tätig. Laut den Aufzeichnungen dieses Amtes ist das besagte Eigentum außerdem auf den Namen der Mauritius High Commission in Delhi eingetragen“, stellte L&DO in seiner Mitteilung an die Unterregister klar.

Quellen zufolge schien die Urkunde gefälscht zu sein, der gefälschte Verifizierungsbericht schien jedoch per Post vom Nirman Bhawan, wo sich das Büro des L&DO befindet, verschickt worden zu sein. Sie fügten hinzu, dass die Beteiligung einer oder mehrerer Personen aus dem Büro nicht ausgeschlossen werden könne. Der gefälschte Verifizierungsbericht habe die Briefnummer, die auf dem Brief stand, den das Büro des Unterregistrators an das L&DO geschickt hatte, korrekt wiedergegeben, so Quellen.

In seinem Büromemo an alle Unterregistratoren forderte das L&DO den Unterregistrator in Neu-Delhi auf, rechtliche Schritte gegen diejenigen einzuleiten, die für die Einreichung der gefälschten Urkunde verantwortlich sind. Das L&DO informierte außerdem alle Unterregistratoren, dass es seit Dezember 2022 keine neuen Übertragungsurkunden mehr ausgestellt habe.

Anzeige

Auf Anfrage teilte ein Sprecher des Unionsministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, dem L&DO untersteht, mit, dass in der Angelegenheit Maßnahmen ergriffen worden seien. „L&DO hat dem Standesbeamten geantwortet und rechtliche Schritte vorgeschlagen“, sagte der Sprecher des Ministeriums.

Das fragliche Grundstück wurde am 26. Juni 1990 der Hochkommission von Mauritius zugeteilt, aber die Hochkommission arbeitet weiterhin von einem anderen Grundstück auf Jesus und Mary Marg aus, sagte eine Quelle.

Quellen zufolge liegt der Grund für die Angelegenheit ein strukturelles Problem vor: Dokumente von Grundbesitzbehörden wie DDA und L&DO werden per Post verschickt, was Verzögerungen und Betrugsversuchen ausgesetzt ist.

Die Finanzbehörde der Regierung von Delhi hat im Januar das National Generic Document Registration System (NGDRS) eingeführt, um den Registrierungsprozess von Grundbesitzdokumenten zu vereinfachen. Anstatt sie per Post zu verschicken, können die Grundbesitzbehörden die Übertragungsurkunden auf das NGDRS hochladen, von wo aus Unterregistratoren darauf zugreifen können.

Anzeige

„Die NGDRS-Software wurde implementiert. Die Agenturen können die Details der Immobilie in das System eingeben und der Unterregistrator kann die Details von dort aus gegenprüfen, bevor er das Dokument registriert“, sagte Ashwani Kumar, Bezirkskommissar von Delhi.

Ergebnisse der Lok Sabha-Wahlen 2024: Vollständige Liste der Gewinner

© The Indian Express Pvt Ltd

Damini Nath

Damini Nath ist stellvertretende Redakteurin beim nationalen Büro von The Indian Express. Sie berichtet über die Themen Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten sowie die Wahlkommission. Sie verfügt über 11 Jahre Erfahrung als Reporterin und Redakteurin. Bevor sie 2022 zu The Indian Express kam, war sie Reporterin beim nationalen Büro von The Hindu und berichtete über Kultur, soziale Gerechtigkeit, Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten sowie die Wahlkommission. … Weiterlesen