CISF listet schrittweise Übernahme der Sicherheit des Parlaments auf

0
3

Die Sicherheit des Parlamentskomplexes, einschließlich der Fahrzeugzufahrt und der Ausstellung von Ausweisen, wird vom CISF-Personal übernommen. Dieser Prozess begann am Dienstag und wird im Laufe der Woche abgeschlossen, teilte das Sicherheitsbüro des Parlaments mit. Dies geschah wenige Tage, nachdem das Innenministerium ein Gremium eingesetzt hatte, das beurteilen sollte, ob das Personal der CISF (Central Industrial Security Force) die volle Verantwortung übernehmen sollte – von der Verwaltung der Sicherheitsvorkehrungen über die Ausstellung von Ausweisen bis hin zur Regulierung der Bewegung von Abgeordneten. VIPs, Beamte und Medien.

In einer am Montag vom Büro des Gemeinsamen Sekretärs (Sicherheit) des Parlamentsgebäudes herausgegebenen Anordnung wurde ein Brief des DIG-CISF, Parlamentsgebäudekomplex, zitiert, in dem dieses die Sicherheitsübernahme schrittweise aufgeführt hatte.

Gemäß der Anordnung wurde die Passkontrolle an den Klapptoren aller Gebäude im Parliament House Complex am Dienstag um 6 Uhr morgens an die CISF übergeben. In der Anordnung wurde vorgeschlagen, dass die Anti-Sabotage-Kontrolle am 15. Mai um 6 Uhr morgens übergeben werden soll, die Hunde der Hundestaffel (Übergabe am 15. Mai um 6 Uhr morgens), CCTV-Kontrollräume (am 15. Mai 6 Uhr morgens) und die Fahrzeugzugangskontrolle in Talkatora Tor und Tore der Parlamentsbibliothek (6 Uhr morgens am 20. Mai) und Kommunikationskontrollraum sowie Passbereich für beide Häuser, Einsatz- und Transportabteilung und Empfangsschalter (LS und RS) um 6 Uhr morgens am 20. Mai.

Anzeige lesen | Eine Geschichte über zwei Angriffe auf das Parlament – ​​und politische Veränderungen, von Rivalität bis hin zu bösem Blut

Quellen sagten, es sei nicht klar, wer für die Lobbys verantwortlich sein wird, zu denen die Räume der Lok Sabha und der Rajya Sabha sowie der Hauptempfang gehören.

Letzte Woche berichtete The Indian Express, dass das Home Das Ministerium setzte am 3. Mai ein siebenköpfiges Gremium unter der Leitung von CISF DIG Ajay Kumar ein, um „frühestens“ einen Bericht über die Sicherheitsanforderungen vorzulegen. Dem Gremium gehörten jeweils ein Vertreter des Geheimdienstbüros, der Polizei von Delhi und der Sicherheit des Parlaments an, außer Amandeep Singh Dhaliwal (Kommandant CISF), Brij Raj, stellvertretender Kommandant, CISF, und Narendra Singh (21C, SSF, MHA).

Mit diesem Schritt ersetzt die CISF den Sicherheitsdienst des Parlaments, der mit der Gründung des Watch and Ward Committee am 3. September 1929 auf Initiative von Vidhalbhai Patel, dem damaligen Präsidenten der Central Legislative Assembly, entstand. Das Komitee arbeitete unabhängig unter dem Sprecher von Lok Sabha. Während sich ein gemeinsamer Sekretär (Sicherheit) um den gesamten Komplex des Parlamentsgebäudes kümmert, hat der Direktor (Sicherheit) des Rajya Sabha-Sekretariats die operative Kontrolle über das Oberhaus und der Direktor des Lok Sabha-Sekretariats über das Unterhaus. Bisher war der Sicherheitsdienst des Parlaments „allein verantwortlich für die Verwaltung der Zugangskontrolle und die Regulierung von Personen, Material und Fahrzeugen innerhalb des historischen und prestigeträchtigen Komplexes des Parlamentsgebäudes“.

Die Sicherheit des Komplexes wurde bisher gemeinsam von der CISF und dem Parlamentssicherheitsdienst übernommen, der dem Watch and Ward Committee untersteht, einer Organisation, die darauf spezialisiert ist, die Sicherheit des Parlamentsgebäudes zu gewährleisten und die Bewegungen von Abgeordneten und Abgeordneten zu regulieren

< p>Würdenträger.

Werbung

Letzten Monat wurde die CISF eingesetzt, um 150 Mitarbeiter der Polizei von Delhi zu ersetzen, die neben dem Sicherheitsdienst des Parlaments stationiert waren. Auslöser der Änderung war ein schwerer Sicherheitsverstoß am 13. Dezember letzten Jahres, bei dem es einigen Personen gelang, in den Parlamentssaal einzudringen und Rauchkanister zu öffnen.

Der frühere Generalsekretär von Lok Sabha, P. D. T. Achary, wies darauf hin, dass die Sicherheit des Parlaments Teil des Lok-Sabha-Sekretariats ist, und erklärte gegenüber The Indian Express, dass jede Änderung unter der Leitung des Sprechers und nicht des MHA erfolgen sollte. „Die parlamentarische Sicherheit ist Teil des Lok Sabha-Sekretariats und ihre Aufgabe besteht darin, die Interessen der Abgeordneten zu schützen und ihnen die Arbeit zu erleichtern. „Das kann keine externe Sicherheitsbehörde durchführen“, sagte Achary.

© The Indian Express Pvt Ltd

Liz Mathew

Bin seit 23 Jahren im Journalismus tätig und berichtet über nationale Politik. Ich habe über sechs aufeinanderfolgende Lok-Sabha-Wahlen und Parlamentsumfragen in fast allen Bundesstaaten berichtet. Schreibt derzeit über die regierende BJP. Er liebt es immer zu verstehen, was in der nationalen Politik vor sich geht (und wagt sich nur in der heimischen Küche in die Tat hinein). … Lesen Sie mehr