Ranjita Sahu, neues Gesicht von BJD in der Heimat von Naveen Patnaik: Balance zwischen Start-up und NGO für Wanderarbeiter

0
5

Ranjita Sahu begann mit den Menschen ihrer Kleinstadt Kodala im Distrikt Ganjam in Odisha in Kontakt zu treten, als sie nach Abschluss ihres Studiums im Jahr 2015 aus Bengaluru zurückkehrte und Wanderarbeiter aus Ganjam, die in Gujarats Surat arbeiten, mit ihren älteren Eltern zu Hause zusammenbrachte.

Ranjita, 33, leitet jetzt neben ihrem Start-up im Gesundheitswesen eine NGO für diese Wanderarbeiter, das Kodala Youth Forum. Man geht davon aus, dass ihre Netzwerke unter einfachen Leuten eine Rolle dabei gespielt haben, dass die BJD sie bei den Lok Sabha-Umfragen vom prestigeträchtigen Aska-Sitz in Odisha aufstellte.

Ihr Vater Hara Prasad Sahu, ein BJD-Führer, war ein Anwärter auf eine Parteikarte für den Sitz in der Kabisuryanagar-Versammlung, die zum Wahlkreis Aska Lok Sabha gehört, konnte aber keinen Erfolg haben. Die Parlamentswahlen finden zeitgleich mit den Lok-Sabha-Wahlen im Bundesstaat statt.

Werbung

Hara Prasad ist ein lokaler Wirtschaftsmagnat mit mehreren Unternehmungen und eine beliebte Persönlichkeit in der Region, die seit langem politische Ambitionen hegt Zeit. Bei den Wahlen zur Nationalversammlung 2014 hatte er sich sogar als Unabhängiger um den

Kabisuryanagar-Sitz beworben und wurde Zweiter mit einem Stimmenanteil von über 35 %. Später trat er dem BJD bei.

Beide Eltern von Ranjita – Hara Prasad und Sunita Prabha Sahu – waren ebenfalls Vorsitzende der Notified Gebietsrat von Kodala. Die Nachricht von ihrer Nominierung erfuhr sie von Aska auf einem BJD-Ticket ihres Vaters. „Ehrlich gesagt war es eine Überraschung“, sagte sie. „Mein Vater ist sehr glücklich, jetzt, da ich zum Lok Sabha-Kandidaten für den Sitz ernannt wurde.“

Ranjita Sahu leitet jetzt eine NGO für diese Wanderarbeiter, das Kodala Youth Forum. (Express-Foto)

Sie gab zu, dass sie in ihrem Alter nie daran gedacht hatte, die Nominierung der Regierungspartei für die Wahlen der Lok Sabha zu erhalten. „Obwohl Wahlpolitik für mich neu ist, gehöre ich zu einer politischen Familie und habe die Dinge aus der Nähe gesehen. Ich wollte schon immer eine Führungsposition einnehmen, sei es in der Politik oder in einem anderen Bereich, wozu meine Eltern mich immer ermutigt haben. Und Öffentlichkeitsarbeit ist für mich eine Selbstverständlichkeit“, sagte Ranjita gegenüber The Indian Express.

Werbung

Der BJD-Debütant hofft, den Siegeszug der Partei auf dem Sitz fortsetzen zu können, auf dem Odisha CM und Parteipräsident Naveen Patnaik seine politische Karriere begannen nach dem Tod seines Vaters Biju Patnaik. Auch das CM-Versammlungssegment von Hinjili fällt unter den Sitz von Aska Lok Sabha.

Ranjita sagte, Naveens Beliebtheit bei den Odia-Massen und die Entwicklungsarbeit der Landesregierung würden ihr helfen, den Sitz zu gewinnen.

„Es ist eine Frage des Stolzes, für ein BJD-Ticket aus dem Parlamentswahlkreis Aska nominiert zu werden, der Teil des Bezirks Ganjam ist, der ‚Mukhyamantrika Zilla (Heimatbezirk des CM)‘ heißt.“ Das BJD verfügt hier über eine solide Basis, die mir zweifellos helfen wird. Als ich den CM traf, riet er mir, mich für die Entwicklung des Wahlkreises einzusetzen und sicherzustellen, dass alle Pläne der Landesregierung jeden Winkel und Winkel des Wahlkreises erreichen“, sagte Ranjita.

Beide Eltern von Ranjita – Hara Prasad und Sunita Prabha Sahu – waren auch Vorsitzende des Notified Area Council von Kodala. (Express-Foto)

Aska war einst eine Hochburg des Kongresses, wobei die Partei zwischen 1977 und 1991 vier von fünf Malen den Sitz gewann. 1989 verlor sie den Sitz an die Janata Dal.

Werbung

1996 gewann Biju Patnaik den Sitzplatz mit einem Janata Dal-Ticket. Nach seinem Tod ein Jahr später gewann Naveen den Sitz in einer Umfrage zum Janata Dal-Ticket. In den Jahren 1998 und 1999 vertrat er den Sitz weiterhin als Kandidat für die BJD, bevor er bei den Parlamentswahlen im März 2000 das Hinjili-Segment gewann.

Obwohl Naveen in die Landespolitik wechselte, gewann die BJD seitdem weiterhin den Sitz Dann. Im Jahr 2019 gewann Pramila Bisoyi von der Partei, ein Mitglied einer Basis-Selbsthilfegruppe, die Anita Subhadarshini von der BJP mit mehr als zwei Millionen Stimmen.

Obwohl sie in Kodala, Ranjita, geboren und aufgewachsen ist ging in Berhampur, der nächstgelegenen Stadt, zur Schule. Nach der Schule ging sie nach Bengaluru, um einen BA in Wirtschaftswissenschaften am Mount Carmel College zu absolvieren, gefolgt von einem MA in Angewandter Wirtschaftswissenschaften an der Christ University der Stadt. Sie hat 2021 geheiratet.

Ranjita wird gegen Subhadarshini antreten, den die BJP erneut für ihr Amt nominiert hat. Subhadarshini ist die Tochter des verstorbenen Ramakrushna Patnaik, eines beliebten Anführers aus der Region, der einst mit Biju und Naveen Patnaik in Verbindung gebracht wurde. Sie hofft, dass der Lotus, das Wahlsymbol der BJP, dieses Mal in Aska blühen würde.

© The Indian Express Pvt Ltd