Einsturz der Brücke in Baltimore: Indische Besatzung in Sicherheit, 6 vermisste Arbeiter vermutlich tot, hier ist alles, was wir über den Vorfall wissen

0
5

Bis zu 22 der 24 Besatzungsmitglieder, allesamt Inder, waren an Bord eines großen Containerschiffs, das am frühen Dienstag in Baltimore gegen die Francis Scott Key Bridge rammte, wodurch die Brücke in den Patapsco River einstürzte In einem Bericht der New York Times heißt es unter Berufung auf den Manager des Schiffes, dass sie nachweisbar seien und als sicher gelten.

Der Gouverneur von Maryland, Wes Moore, kurz nachdem das Schiff aufgefahren war Brücke, erklärte den „Ausnahmezustand“, Er dankte den Rettungskräften für die Suchaktionen, die am Dienstagabend endeten. Zwei Menschen wurden gerettet, einer unverletzt und einer in ernstem Zustand, der später ins Krankenhaus eingeliefert und freigelassen wurde.

Etwa sechs vermisste Bauarbeiterlaut einem Bericht der New York Times vermutlich tot sind. Beamte der Küstenwache und der Staatspolizei sagten unter Berufung auf die kalten Wassertemperaturen, dass Bauarbeiter zu lange vermisst worden seien, um auf Rettung zu hoffen. „Aufgrund der Zeitspanne, die wir mit dieser Suche verbracht haben, der umfangreichen Suchbemühungen, die wir in sie gesteckt haben, der Wassertemperatur, glauben wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht, dass wir eines dieser Individuen noch lebend finden werden „, sagte der Konteradmiral der Küstenwache, Shannon Gilreath, gegenüber der NYT.

Was führte zum Einsturz der Brücke?

Werbung

Das in Singapur registrierte Frachtschiff mit dem Namen Dali war auf dem Weg nach Colombo, Sri Lanka, sagte die Synergy Marine Group und hatte laut Synergy Marine, seinem Manager und Betreiber, 4.700 Schiffscontainer an Bord, heißt es in dem Bericht.

Das Schiff verlor die Stromversorgung und gab einen Notruf ab kurz bevor wir den Brückenpfeiler erreichen. Trotz des Notrufs blieben die Straßenreparaturmannschaft und ihre Fahrzeuge auf der Brücke, teilten die Behörden der New York Times mit.

Der Funkverkehr von Rettungskräften ergab dem Bericht zufolge, dass die Besatzung Schwierigkeiten hatte, zu steuern Das Schiff, als die Lichter abrupt dunkel wurden.

Laut einer gemeinsamen Erklärung des Schiffseigners und -managers leiteten Hafenlotsen von Baltimore zum Zeitpunkt des Absturzes das Schiff. Der Gouverneur erklärte, dass der Einsturz nicht auf ein strukturelles Problem zurückzuführen sei.

Die Dali

Werbung

Das von Maersk gecharterte Frachtschiff war laut der Website des dänischen Unternehmens 985 Fuß lang und 157 Fuß breit.

Nachdem das Dali seit 2015 27 Inspektionen durchlaufen hatte, wies es einen Mangel im Zusammenhang mit Messgeräten und Thermometern auf. Der einzige weitere Mangel, ein beschädigter Rumpf, der „die Seetüchtigkeit beeinträchtigte“, wurde 2016 im Hafen von Antwerpen, Belgien, festgestellt, was dazu führte, dass das Schiff später in diesem Jahr gegen eine Steinmauer prallte.

Diesmal lehnte es jedoch ein Sprecher von Grace Ocean Investment, dem Eigentümer von Dali, ab, sich zu dem im letzten Jahr festgestellten Mangel zu äußern.

The Key Bridge< /p>

Die Brücke, deren Bau im März 1977 abgeschlossen wurde, überspannt 1,6 Meilen über den Fluss Patapsco, heißt es in dem NYT-Bericht. Die Brücke, deren Bau fünf Jahre dauerte, überquert den 50 Fuß tiefen Fluss Patapsco, wo der Autor der US-Nationalhymne, Francis Scott Key, 1814 das „Star Spangled Banner“ schrieb, nachdem er Zeuge der britischen Niederlage in der Schlacht von Baltimore und der britischen Bombardierung von Baltimore geworden war Fort McHenry.

Werbung

Berichten zufolge wurden Schlaglöcher auf der Brücke von acht Bautrupps repariert, die dabei ins Wasser fielen.

Einigen Ingenieuren zufolge könnte es zum Einsturz gekommen sein Dies ließe sich vermeiden, wenn die Pylone, die die Brücke tragen, durch Blockiervorrichtungen, sogenannte Fender, besser geschützt würden, betonte der NYT-Bericht.

Die Brücke, von der Experten glaubten, dass es Jahre dauern würde, sie zu ersetzen, war eine wichtige Nord-Süd-Verbindung, und durch ihren Einsturz wurde eine Straße zerstört, auf der Tausende von Menschen täglich von und nach Baltimore reisten. Laut einem im November veröffentlichten Bericht der Regierung des Bundesstaats Maryland beförderte die Brücke im Jahr 2023 mehr als 12,4 Millionen Nutz- und Personenkraftwagen.

Schließung der Brücke

Präsident Joe Biden forderte den Kongress auf, die Bemühungen zur Finanzierung der Reparaturen zu unterstützen, und sagte, er gehe davon aus, dass die Bundesregierung für die „gesamten Kosten“ des Wiederaufbaus der Brücke aufkommen werde. „Ich habe mein Team angewiesen, alles in Bewegung zu setzen, um den Hafen wieder zu öffnen und die Brücke so schnell wie möglich wieder aufzubauen“, sagte Biden in einem PTI-Bericht.

Werbung

Biden, laut einem In einem NYT-Bericht wurde angekündigt, dass der Hafen von Baltimore auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben würde, was Experten glauben, dass dies die Lieferungen, einschließlich Land- und Baumaschinen, behindern würde.

„Derzeit liegen uns keine weiteren Hinweise vor —“ Es gibt keinen anderen Grund zu der Annahme, dass hier eine vorsätzliche Handlung vorlag“, sagte Biden.

Er betonte, dass der Hafen von Baltimore einer der größten Schifffahrtsknotenpunkte des Landes ist und im Jahr 2023 eine Rekordmenge an Fracht umgeschlagen hat , sagte der US-Präsident: „Es ist auch der wichtigste Hafen in Amerika für den Import und Export von Autos und leichten Lastkraftwagen.“ Er fügte hinzu, dass jedes Jahr etwa 850.000 Fahrzeuge diesen Hafen passieren und 15.000 Arbeitsplätze davon abhängen dieser Hafen, berichtete die Nachrichtenagentur PTI.

„Und wir werden alles tun, was wir können, um diese Arbeitsplätze zu schützen und diesen Arbeitnehmern zu helfen. Die Brücke ist außerdem von entscheidender Bedeutung für — für Reisen, nicht nur für Baltimore, sondern für den Nordostkorridor“, fügte der Präsident hinzu.

‘Wanderarbeiter unterstützen ihre Familien’

Werbung < p>Neben den sechs Männern, die für tot erklärt wurden, arbeitete ein Mitarbeiter einer Baufirma, der der New York Times verriet, dass seine Kollegen Migranten seien, die arbeiteten, um ihre Familien zu ernähren.

„Wir sind Familien mit niedrigem Einkommen“, sagte Jesus Campos, der etwa acht Monate lang bei der im Baltimore County ansässigen Baufirma Brawner Builders arbeitete. „Unsere Angehörigen warten in unseren Heimatländern auf unsere Hilfe.“

Das Unternehmen führt routinemäßig Wartungsarbeiten an Staatsbrücken durch. Die Arbeiter waren gerade dabei, die Fahrbahn der Brücke zu reparieren, als sie vom Schiff getroffen wurde, heißt es in dem Bericht.

Der verzweifelte Besitzer von Brawner verbrachte die frühen Dienstagstunden in der Nähe der Brücke und hoffte auf die Rettung der sechs Arbeiter. Seitdem hat er sich auch mit den Familien aller vermissten Arbeiter getroffen. Dem Bericht zufolge teilte er dem Baltimore Banner mit, dass die weiterhin vermissten Mitarbeiter aus El Salvador, Guatemala, Honduras und Mexiko stammten.

Werbung

Während die Nationalitäten der vermissten Personen noch ermittelt werden, bestätigte eine gemeinnützige Organisation in Baltimore, dass mindestens einer der vermissten Männer, Miguel Luna, 40, ein verheirateter Einwanderer aus El Salvador war und drei Kinder hat, so Gustavo Torres, der Geschäftsführer Direktor der gemeinnützigen Organisation.

Darüber hinaus bestätigte das guatemaltekische Außenministerium, dass zwei der Arbeiter guatemaltekische Staatsangehörige aus den Regionen Petén und Chiquimula seien, heißt es in dem Bericht. Das Ministerium sagte, der Generalkonsul des Landes in Maryland habe mit den Geschwistern der beiden Arbeiter gesprochen und hoffe, sich mit ihren Familien zu treffen.

‘Unglücklicher Unfall’: Indien auf der Brücke Zusammenbruch

Die indische Botschaft in den Vereinigten Staaten bedauerte den „unglücklichen Unfall“. in Baltimore, die einen der wichtigsten Häfen im Nordosten der USA lahmlegte.

“Unser aufrichtiges Beileid an alle, die von dem unglücklichen Unfall an der Francis Scott Key Bridge in Baltimore betroffen sind“, sagte der Dies teilte die indische Botschaft in den USA in einem Beitrag auf