In Agaléga, Mauritius, wurde eine von Indien gebaute Landebahn eingeweiht: Ihre strategische Bedeutung gegenüber den Malediven und China

0
5

Anfang dieser Woche erreichte das erste Team indischen „technischen Personals“ die Malediven, um die Leitung einer der drei im Land stationierten Luftfahrtplattformen zu übernehmen. Sie werden indisches Militärpersonal ersetzen, dessen erste Gruppe die Inseln bis zum 10. März verlassen muss.

Am Donnerstag (29. Februar) weihten Premierminister Narendra Modi und Premierminister Pravind Jugnauth von Mauritius gemeinsam eine Landebahn ein Anlegestelle, die Indien auf Agaléga gebaut hat, einem zweiinseligen mauritischen Nebengebiet 1.100 km nördlich von Port Louis und 2.500 km südwestlich von Malé.

Als Außenposten im Indischen Ozean haben Mauritius und die Malediven große strategische Bedeutung für Indien. Die maritime Sicherheit und die strategischen Erfordernisse von Neu-Delhi im Indischen Ozean hängen mit der Präsenz und den verstärkten Aktivitäten Chinas in der Region zusammen.

Werbung Karte der Insel Agalega.

Der Fall Malediven

Kurz nach seiner Machtübernahme im November 2023 forderte Mohamed Muizzu, der pro-chinesische Präsident der Malediven, Indien auf, sein Militärpersonal aus seinem Land abzuziehen. Muizzu hatte den Amtsinhaber Ibrahim Mohamed Solih bei der Präsidentschaftswahl auf der Planke „India Out“ besiegt.

Am späten Montag teilte das Verteidigungsministerium der Malediven mit, dass das erste Team indischer Zivilisten eingetroffen sei und den Einsatz eines Hubschraubers in Addu, dem südlichsten Atoll des Landes, übernehmen werde. Die beiden Länder hatten am 2. Februar vereinbart, dass Indien zwischen dem 10. März und dem 10. Mai etwa 80 auf den Malediven stationierte Militärangehörige abziehen würde.

Das indische Außenministerium hatte erklärt, dass die beiden Hubschrauber und ein Dornier-Flugzeug auf den Malediven von „kompetentem indischen technischen Personal“ betrieben würden, das das „gegenwärtige Personal“ ersetzen würde.

Der Fall Mauritius

Nach dem Besuch von Premierminister Modi auf Mauritius im März 2015 unterzeichnete Indien eine Absichtserklärung zur „Verbesserung der See- und Lufttransporteinrichtungen“ auf der Insel Agaléga.

Werbung Best of Explained< ul class="pdsc-related-list">

  • Von Indien gebaute Landebahn auf Mauritius eingeweiht: Ihre strategische Bedeutung gegenüber den Malediven und China
  • Wie Indiens erste Halbleiterfabrik dazu beitragen kann, sich in die globale Wertschöpfungskette einzubinden
  • Warum der Oberste Gerichtshof seine alte Entscheidung aufhob, die eine Frist für Gerichte festlegte' Aufenthaltsbestellungen
  • Klicken Sie hier für mehr

    Das MoU, das in der mauritischen Hauptstadt Port Louis im Beisein von Modi und dem damaligen Premierminister von Mauritius, Anerood Jugnauth, unterzeichnet wurde, sah den „Aufbau und die Modernisierung der Infrastruktur zur Verbesserung der See- und Luftverbindungen auf der Außeninsel von Mauritius vor, die lange dauern wird.“ Dies trägt dazu bei, die Lage der Bewohner dieser abgelegenen Insel zu verbessern … [und] die Fähigkeiten der mauritischen Verteidigungskräfte bei der Wahrung ihrer Interessen auf der Außeninsel zu verbessern.“

    Bei der Einweihung der neuen Landebahn und Anlegestelle am Donnerstag erinnerte Premierminister Jugnauth daran, dass mehrere Versuche, die Landebahn auf der 70 Quadratkilometer großen Insel seit 2003 zu modernisieren, erfolglos geblieben seien. Er sagte, Indien sei entschlossen, seinem Land zu helfen, und „bedauerte“ die „Indien-Bashing-Kampagne“ durch „schlecht gesinnte Personen innerhalb und außerhalb von Mauritius“.

    „Das MoU vom März 2015 (zur Aktualisierung des „Die Landebahn und der Anlegesteg Set James) spiegelten das Engagement Indiens wider, Mauritius kontinuierlich bei der Erreichung seiner Entwicklungsziele zu unterstützen und dabei den Grundsätzen des gegenseitigen Nutzens gerecht zu werden“, sagte Premierminister Jugnauth.

    „Mauritius hatte nie die Absicht, seine Souveränität über die Agalega-Inseln aufzugeben, wie einige schlecht gesinnte Personen innerhalb und außerhalb von Mauritius zu behaupten versuchten. Ebenso gab es nie eine Absicht, Agalega in eine Militärbasis umzuwandeln. „Ich möchte die Indien-Bashing-Kampagne, die einige Leute auf Mauritius geäußert haben, nachdrücklich bedauern und verurteilen“, sagte er.

    Werbung lesen | Enge Beziehungen zu den Malediven, Zentrum entscheidet über Abberufung von Militärpersonal: Marinechef

    Die Präsenz Indiens würde zu einer wirksameren Überwachung der riesigen 2,3 Millionen Quadratkilometer großen ausschließlichen Wirtschaftszone von Mauritius führen und sie für eine bessere Bekämpfung von Piraterie, Terrorismus, Drogen- und Menschenhandel sowie illegaler und unregulierter Fischerei rüsten, sagte Premierminister Jugnauth.< /p>

    China im Indischen Ozean

    China legt großen Wert auf eine starke Präsenz in der Region des Indischen Ozeans. „Neun der zehn größten Rohöllieferanten Chinas durchqueren den Indischen Ozean …“ [das] auch der wichtigste Transitschauplatz für China für Engagements mit Afrika, dem Nahen Osten, Inselstaaten und Küstengebieten über den riesigen Ozean ist“, sagte Darshana M. Baruah, maritime Sicherheitsanalystin beim Carnegie Endowment for International Peace, in einem Aussage vor dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses des US-Kongresses im April 2023.

    Baruah sagte, der Indische Ozean sei „auch die Haupthandelsroute zwischen China und Europa“ und „wie die Geschichte uns zeigen wird, der Flagge folgt Handel“. Es bestand kaum ein Zweifel daran, dass Chinas Interesse am Indischen Ozean nur noch zunehmen würde“, sagte sie.

    Erklärt | Experte erklärt | Beziehungen zwischen den Malediven und China: Geschichte, sich verändernde Dynamik in der Gegenwart

    Baruah bemerkte: „China ist die einzige Nation mit einer Botschaft auf jeder der sechs Inseln im Indischen Ozean – Sri Lanka, Malediven, Mauritius, Seychellen, Madagaskar und.“ Komoren“ und „keiner der traditionellen Akteure – die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Indien oder Frankreich – haben auf allen sechs Botschaften“. Peking sei über diplomatische und Handelspartnerschaften in der Region hinausgegangen und habe begonnen, auch eine konsequente militärische Präsenz aufrechtzuerhalten, sagte sie.

    Werbung

    Im Jahr 2017 eröffnete China seine erste ausländische Militäreinrichtung im Indischen Ozean in Dschibuti am Horn von Afrika. Analysten glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine zweite chinesische Militäranlage im Indischen Ozean entsteht – sei es in Pakistan, Myanmar oder im westlichen Indischen Ozean.

    Blick aus Neu-Delhi

    Indien erkennt die Dringlichkeit und Bedeutung der Zusammenarbeit mit den Regierungen all dieser Inselstaaten. Die Innenpolitik dieser Nationen wirkt sich oft auf ihr Verhalten und ihre Politik im Ausland aus – und Indien muss seine diplomatischen Beziehungen gut verwalten und gleichzeitig seine strategischen Interessen in der Region kontinuierlich verfolgen.

    Die Jugnauth-Regierung auf Mauritius hat dies bisher getan war in der Lage, mit der inländischen Kritik an der Präsenz Indiens besser umzugehen, als es der Solih-Regierung auf den Malediven gelang.

    Neu-Delhi wird die Situation in Malé aufmerksam beobachten. Der ehemalige Außenminister der Malediven, Abdulla Shahid, der kürzlich zum Präsidenten der oppositionellen Maledivischen Demokratischen Partei gewählt wurde, sagte am Samstag, dass die Behauptungen von Präsident Muizzu über „Tausende indisches Militärpersonal“ „nur eine weitere Lüge in einer Reihe“ seien. und dass „keine bewaffneten ausländischen Soldaten im Land stationiert sind“.

    Weitere Premium-Geschichten

    Laapataa Ladies Filmrezension

    Die List und die zärtliche Liebe der KrähenNur für Abonnenten

    Sonora Jha& #039;s The Laughter BuchrezensionNur für Abonnenten

    „Kinder sind ein tolles Testpublikum“: Comic Anu Vaidyanathan

    Lorenzo Searches for the Meaning of Life BuchrezensionNur für Abonnenten

    So vernetzen Sie sich wie ein Profi, um Ihre Karriere voranzutreiben

    Arjun Rampal über seine Fitness, Mode und mehr

    Dune Part Two Filmkritik

    Dieser indische Künstler wurde bei der Dior-Show geehrt

    © The Indian Express Pvt Ltd