Patna als politische Hauptstadt 2.0: Der lange Bogen der Stadt – Lohia bis JP, Atal bis Modi, Lalu bis Nitish

0
53

In letzter Zeit gab es viel Aufregung über den historischen Gandhi Maidan in Patna, wo später in diesem Monat ein großes politisches Konklave stattfinden wird. Die Veranstaltung, die vom Ministerpräsidenten von Bihar und Janata Dal (Vereinigter) Supremo Nitish Kumar einberufen wird, wird als erste offizielle Demonstration der Einheit der Opposition im Vorfeld der Lok Sabha-Wahlen 2024 angepriesen.

Nitish könnte das getan haben Obwohl er im Laufe seiner über 47-jährigen politischen Karriere bei vielen Treffen in Patna gesprochen hat, könnte das bevorstehende Treffen der Opposition immer noch eine ganz andere Angelegenheit sein. Dies liegt daran, dass Nitish zum ersten Mal die Möglichkeit hat, eine entscheidende Rolle dabei zu spielen, die Oppositionsparteien auf nationaler Ebene zusammenzubringen. Er könnte sich in den Wahlen 2024 sogar als ihr zentraler Stützpunkt gegen die regierende, von Narendra Modi geführte BJP erweisen.

Nitish hatte auch eine Initiative für die Einheit der Opposition ergriffen, nachdem seine Partei als Teil der damaligen Mahagathbandhan (Große Allianz) mit dem RJD und dem Kongress in den Wahlen zur Bihar-Versammlung 2015 triumphiert hatte, aber er konnte aufgrund seiner Verbündeten keinen Erfolg haben. #8217; lauwarme Antwort.

Bihar CM Nitish Kumar mit Kongresspräsident Mallikarjun Kharge und Rahul Gandhi nach einem Treffen in Kharges Residenz in Neu-Delhi. (Express-Foto von Anil Sharma)

Aber das war damals. Diesmal scheint Nitish die Kontrolle zu haben. Auch wenn ihm offiziell kein Koordinierungsposten übertragen wurde, wird ihm zugeschrieben, dass er Parteien wie den von Westbengalen CM Mamata Banerjee geführten Trinamool Congress (TMC) und die von Delhi CM Arvind Kejriwal geführte Aam Aadmi Party (AAP) zu einer gemeinsamen Partei zusammengeführt hat trotz ihrer Spannungen und Rivalitäten eine Plattform mit dem Kongress.

Nitish hat sich auch an eine Reihe anderer Oppositionsführer gewandt, darunter NCP-Chef Sharad Pawar, Shiv Sena (UBT)-Präsident Uddhav Thackeray, Jharkhand CM- und JMM-Führer Hemant Soren, SP-Chef Akhilesh Yadav und andere. Mehrere andere führende Oppositionsführer, darunter Kongresspräsident Mallikarjun Kharge, Rahul Gandhi und Tamil Nadu CM sowie DMK-Chef M. K. Stalin, werden ebenfalls voraussichtlich an dem Treffen in Patna teilnehmen.

Patna rückt unter Berufung auf JP wieder in den Fokus< /strong>

Die Idee, Patna als Austragungsort für das erste gemeinsame Treffen der Opposition zu nutzen, wurde von Mamata bei einem Treffen mit Nitish im April in Kalkutta zur Sprache gebracht. Mamata berief sich auf den großen Einheitsbeweis der Opposition durch die sozialistische Ikone und führende Kraft der Bihar-Bewegung von 1974, Jayaprakash Narayan oder JP. Sie verwies auf die Bemühungen von JP, die Parteien aller Schattierungen inmitten des Notstands vor den Parlamentswahlen 1977 unter dem Dach der Janata-Partei zusammenzubringen. JP führte eine vereinte Opposition an, der es gelang, die damalige Premierministerin und Kongressführerin Indira Gandhi zu entthronen.

Nitish wurde aktiv und begann, angetrieben von seinem eigenen nationalen Ehrgeiz, an dem Vorschlag zu arbeiten, dass Patna die erste Oppositionsversammlung ausrichtet, um ihren Fahrplan für die Wahlen im Jahr 2024 auszuarbeiten.

Werbung lesen Sie auch | Nitish Kumars letzter Vorstoß: Warum er sich selbst als Klebstoff sieht, der die Opposition bindet

Auch die Juni-Symbolik kann nicht ignoriert werden. Es war am 5. Juni 1974, als JP in seinem „Sturz Indira“-Gespräch zu dem historischen Treffen sprach. Wahlkampf auf dem Gandhi Maidan in Patna. Ein gebrechlicher JP hatte auf einem Stuhl gesessen, um vor der Öffentlichkeit zu sprechen. Mehrere ehemalige Journalisten und Politiker erinnerten daran, dass der Gandhi Maidan, der Platz für 10.000 Menschen bietet, damals praktisch überfüllt war. Der erfahrene sozialistische Führer Umesh Prasad Singh, ein enger Mitarbeiter von Rammanohar Lohia, sagte: „Es waren sowohl Männer als auch Frauen, die zum Veranstaltungsort gingen, um JP zuzuhören.“ Es war wie eine Wiederholung einer ähnlichen Versammlung auf dem Gandhi Maidan während der Bewegung von 1942, bei der JP nach dem Gefängnisausbruch in Hazaribagh zum Nationalhelden geworden war. Patnas zwei beste politische Shows wurden JP zugeschrieben.”

Am 5. Juni 1974 wurden die legendären Zeilen, die der Hindi-Literatur Ramdhari Singh Dinkar in Samdheni nach JPs Heldentat von 1942 geschrieben hatte, noch einmal wiederholt. „Nakhat ama ke bujhte hain, saara aakash tumhara hai.“ (Die Sterne der Nacht verblassen, der gesamte Himmel gehört dir)” hatte während dieser Veranstaltung am 5. Juni die Luft gemietet. An diesem Tag hatte auch Lalu Prasad, damals Studentenführer an der Universität Patna, den Beinamen „Lok Nayak (Anführer des Volkes)“ verwendet. für JP, das mittlerweile zu seinem legendären Präfix geworden ist.

Die Bihar-Bewegung von 1974 hätte nicht zu einer nationalen Bewegung führen können, wenn JP sie nicht gesteuert hätte. Der hochrangige BJP-Führer Sushil Kumar Modi erinnerte sich: „Nach der anfänglichen Gewalt blickten wir zu JP als Anführerin der Bewegung auf.“ Er hatte nach viel Überzeugungsarbeit und unter der Bedingung, dass es zu keiner Gewalt kommen würde, zugestimmt. JP übernahm trotz seines angeschlagenen Gesundheitszustands die Führung, aber das war das Zeichen eines großartigen Anführers.”

Werbung Lesen Sie auch | Es ist wichtig, Nitish Kumar zu sein, während die Decks für das Oppn-Einheitsprojekt

geräumt werdenJPs Pitch aus Patna hatte Auswirkungen auf Neu-Delhi. Verärgert über den Ruf Japans nach einer „totalen Revolution“ verhängte Premierministerin Indira Gandhi am 25. Juni 1975 den Ausnahmezustand. Was folgte, war der Beginn der Ära der Koalitionspolitik auf nationaler Ebene. JP erhob sich gegen den Notstand und brachte Sozialisten, Bharatiya Jan Sangh, Bhartiya Lok Dal, Congress for Democracy und andere Parteien zusammen, um die Janata Party zu gründen. Die von der JP inspirierte Janata-Partei bildete 1977 unter Morarji Desai die erste Anti-Kongress-Regierung im Zentrum.

Beobachter sagen, dass es zwar keinen Vergleich zwischen der JP-Übung von 1977 und der Bewerbung von Nitish für 2023 gäbe, es sich aber dennoch um „großartige politische Symbolik handeln“ könne. Hier liegt auch eine Ironie: Während JPs Mission darin bestand, die Opposition gegen den Kongress zu vereinen, hat Nitish versucht, die vom Kongress geführte Opposition zu schmieden, um es jetzt mit der beeindruckenden BJP aufzunehmen. 1977 hatten zwei junge Anhänger von JP, Lalu und Nitish, Parolen gegen den Kongress skandiert. Aber bei der bevorstehenden Patna-Kundgebung wird voraussichtlich der Kongress die Stimme der Opposition für die große Schlacht 2024 verstärken.

2017: Große Allianz-Show

< p>Es ist nun sechs Jahre her, seit Patna das letzte Mal Gastgeber eines großen politischen Treffens war. Im Jahr 2017 war der Gandhi Maidan zum letzten Mal Zeuge eines politischen Ereignisses von nationaler Bedeutung geworden. Im Anschluss an den Aufruf der vom RJD geführten Großen Allianz zur Einheit der Opposition fand kaum einen Monat, nachdem Nitish zur NDA zurückgekehrt war, die Kundgebung statt, an der Lalu, Mamata und der erfahrene sozialistische Führer Sharad Yadav teilnahmen. Die Veranstaltung hatte jedoch keine politische Resonanz auf nationaler Ebene und lief einfach wie eine RJD-Show ohne klare Agenda oder Botschaft.

Die Ministerpräsidentin von Westbengalen, Mamata Banerjee, der Ministerpräsident von Delhi, Arvind Kejriwal, RJD-Chef Lalu Prasad mit dem Ministerpräsidenten von Bihar, Nitish Kumar, während der Vereidigungszeremonie der neuen Regierung auf dem Gandhi Maidan in Patna im Jahr 2015. (Expressfoto von Alok Jain) 2013: Modis „Hunkaar“ Kundgebung

Am 27. Oktober 2013 hielten der damalige Ministerpräsident von Gujarat und NDA-Premierministerkandidat Narendra Modi bei einer großen Versammlung auf dem Gandhi Maidan eine Rede. Die BJP hatte versucht, eine Atmosphäre zu schaffen, um Modis Versuch, für das Amt des Premierministers zu kandidieren, zu fördern. Während seiner Rede war Modi in seinem Element und erzählte Geschichten über CM Nitish – der dann wegen Modis Ernennung zum Premierministerkandidaten aus der NDA ausschied – und wie dieser 2010 mit seiner Absage gegen alle Regeln der Gastfreundschaft verstoßen hatte ein Abendessen für die BJP-Führer im Anschluss an das nationale Konklave ihrer Partei in Patna. Während Modi die Menge bewirtete, trafen Bombenexplosionen verschiedene Ecken des Bodens. Ursprünglich wurde es als explodierende Feuerwerkskörper angesehen, aber als Modi seine Rede beendete, ging man davon aus, dass es sich um Serienexplosionen handelte, bei denen sechs Menschen getötet wurden.

Werbung Narendra Modi, der damalige Premierministerkandidat der BJP, bei einer Kundgebung auf dem Gandhi Maidan in Patna im Jahr 2015 (Express-Foto von Neeraj Priyadarshi)

Kurz vor Modis Kundgebung hatte Nitish in Rajgir eine leidenschaftliche Rede gehalten, in der er Modi als „Hitler“ bezeichnete. „Hunkaar se ahankar tapakta hai (Flarionruf stinkt nach Arroganz“),” sagte er und verspottete die „Hunkaar“-Kundgebung der BJP. Auch wenn Modi damals bei den meisten seiner öffentlichen Versammlungen große Menschenmengen anzog, gab seine Hunkaar-Kundgebung den Ton für seine Kandidatur als Premierminister an. In den darauffolgenden Lok Sabhga-Umfragen 2014 sicherte sich die BJP, auch ohne Nitish, 31 der 40 Parlamentssitze Bihars.

1990er-2005: Lalu zeigt

Patna war 2003 Gastgeber einer großen Kundgebung, die der RJD-Chef „Raila“ nannte. statt Rallye. Lalu rief seine Yadav-Kollegen dazu auf, in großer Zahl zu kommen, indem er es „Lathi Mein Tel Pilawan Rallye“ nannte. Bei seinen früheren Kundgebungen auf dem Gandhi Maidan während seiner Amtszeit als CM von 1990 bis 1997 ging es eher darum, die soziale Unterstützungsbasis des RJD zu festigen. Obwohl die Anhänger der BJP, wie Ex-Premierminister Atal Behari Vajpayee und Ex-Vizepremierminister L. K. Advani, zwischen 1996 und 2004 einige große Kundgebungen auf dem berühmten Gelände abhielten, waren es hauptsächlich Lalu-Shows, die die politische Landschaft von Patna dominierten dieser Zeit.

1988-1989: V P Singh wendet sich an Patna

Werbung

Der damalige Jan-Morcha-Führer Vizepräsident Singh, der als Herausforderer von Premierminister Rajiv Gandhi hervorgetreten war, indem er den Bofors-Betrug gegen sein Regime angeheizt hatte, hatte begonnen, politische Aufmerksamkeit zu erregen. Er besuchte Patna zwischen 1988 und 1989 dreimal. Obwohl er Gandhi Maidan nicht auswählte, um vor einer großen Menschenmenge zu sprechen, erreichte er im Hartali Mod in der Bailey Road der Stadt ein bedeutendes Publikum. Vizepräsident Singh hatte sich auch auf die JP-Bewegung von 1974 berufen und die Notwendigkeit betont, den Wahlkampf von 1977 zu wiederholen.

Sein Rivale Chandrashekhar hatte Patna in dieser Zeit ebenfalls mehrmals besucht. Chandrashekhars Patna-Verbindung reicht bis in die Zeit des Notfalls und der Janata-Partei zurück.

Werbung Premierministerin Indira Gandhi spricht bei einer riesigen öffentlichen Versammlung auf dem Gandhi Maidan in Patna. (Express-Archivfoto)

1965: Lohias Anti-Kongress-Kampagne

Drei renommierte Sozialisten – Acharya Narendra Dev, Jayaprakash Narayan und Rammanohar Lohia – waren seit 1934 mit Patna verbunden, als sie die Congress Socialist gründeten Partei (ein radikaler Flügel des Indischen Nationalkongresses) in der Anjuman Islamia Hall von Patna.

Während JP 1942 und 1974–1977 seine glorreichen Momente in Patna erlebte, hatte Lohia beschlossen, seinen Anti-Kongress-Aufruf 1965 von Patna aus zu testen, nachdem er die Fusion der Socialist Party und der Praja Socialist Party zur Sanyukt Socialist Party durchgeführt hatte. Im Jahr 1965 kam es in Patna zu einer Reihe von Protesten gegen Inflation und Korruption unter der Herrschaft des Kongresses. In Bihar war der damalige Kongress-Chef K. B. Sahay äußerst unpopulär geworden, nachdem er sich zuvor im Ruhm der Abschaffung des Zamindari-Systems gesonnt hatte.

Umesh Prasad Singh sagte: „Patna wurde zum Nervenzentrum der Anti-Kongress-Proteste.“ Wir haben die Statue von Lord Hardinge (ehemaliger Generalgouverneur von Indien) im Hardinge Park zerstört. Die Polizei griff die Demonstranten an, wobei mehrere hochrangige sozialistische Führer wie Karpoori Thakur und Ramanand Tiwari sowie der kommunistische Führer Chandrashekhar Singh verletzt wurden. An diesem Tag sprach Dr. Lohia am Abend auf dem Gandhi Maidan vor der Öffentlichkeit.”

Lesen Sie auch

Raghav Chadha von AAP verliert den Bungalow, den er über seinem Grad erreicht hat, und erhält RS Secre…

Ich verehre den CM … größerer Schlag steht bevor: Chef des Meitei-Outfits in der Mitte o …

BJP-Angebot zur Wiederbelebung NDA für 2024: JD(S), TDP, Akalis wieder auf dem Tisch; Neu raus…

Rumblings rein Karnataka BJP als Gerüchte über Abgeordnete, die bei den Wahlen 2024 vor der Wahl stehen …

Lohias Kampagne gegen die große alte Partei ging weiter, bis es ihm 1967 gelang, die Kongressregierungen in neun Bundesstaaten zu stürzen. Nitish erinnerte sich oft an Lohia … 8217;s Ansprache auf dem Gandhi Maidan Anfang 1967. Als Student hatte Nitish Lohia vom Rande des Gandhi Maidan aus zugehört und vielleicht kaum ahnend, dass er später auch auf den Versammlungen sprechen würde, nachdem er seinen Platz im Mittelpunkt der Politik von Bihar eingenommen hatte .