4 äußerst beliebte Apple-Produkte, die bei der Markteinführung kritisiert wurden

0
55
Corbin Davenport/How-To Geek

Das Vision Pro-Headset ist Apples erstes Gen-1-Produkt seit der Apple Watch im Jahr 2015. Das Erschließen neuer Produktmärkte ist für das Unternehmen kein Unbekannter, doch Neueinführungen stoßen oft auf Skepsis, woraufhin später ein großer Erfolg folgt. Hier sind vier Beispiele.

iMac (1998)

Grand Warszawski/Shutterstock.com

Der ursprüngliche iMac G3 erhielt bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1998 eine gemischte Resonanz. Den meisten Menschen gefiel das mittlerweile ikonische Design, aber die detaillierten Spezifikationen, Anschlüsse und Reparierbarkeit waren nicht so allgemein beliebt. Viele der Originalrezensionen des iMac G3 sind nicht mehr vollständig online verfügbar, aber in Zeitschriften zu finden.

„Die Realität bleibt weit hinter den Behauptungen von Apple zurück: Der iMac wurde in den meisten unserer anwendungsbasierten Tests sowohl von den Pentium II- als auch den Celeron-PCs übertroffen – den Behauptungen von Apple, Pentium-tötende Leistung zu haben.“ sind eindeutig übertrieben, aber der iMac schafft es immer noch sehr gut, das zu sein, was er sein sollte.” – Tom Pope, PC Magazine

“Ein weiterer Fehler ist das Fehlen eines Diskettenlaufwerks. Um Informationen vom iMac abzurufen, kommt es nicht an der Vernetzung an. Da es nicht möglich ist, Dateien auf einer Diskette zu speichern, ist dieses System kaum mehr als ein dummes Terminal mit Modem- und Netzwerkfähigkeit. Der vollständig integrierte 10Base-T-Ethernet-Anschluss, das 56K-Modem und der Infrarot-Anschluss garantieren eine einfache Einrichtung, schränken jedoch mögliche Upgrades ein.” – John Breeden, The Washington Post.

“Aber trotz seiner Kaufanreize, blaugrünen Akzente und seines innovativen Designs sagen Branchenanalysten, dass der iMac in großen Stückzahlen außerhalb der Liebhaberkreise wahrscheinlich schwer zu verkaufen sein wird. Sie stellen fest, dass Apple immer noch mit den traditionellen Bedenken konfrontiert ist, den gigantischen Microsoft-Intel-Moloch und seinen Kader hart umkämpfter Computerhersteller abzuwehren, die funktionsreiche, aber kostengünstige Computer anbieten.” – Michael Kanellos, CNET

Trotz der Mängel verdoppelte der iMac den PC-Marktanteil von Apple bereits in den ersten vier Monaten. Es rettete wohl das Unternehmen und war für mehrere spätere Produktnamen verantwortlich: iPod und iPhone. Die unten aufgeführten Produkte wären möglicherweise nie ohne den Erfolg des ursprünglichen iMac entstanden.

iPod (2001)

marleyPug/Shutterstock.com

Der ursprüngliche iPod wurde 2001 in einer unauffälligen Veranstaltung von Steve Jobs angekündigt. Er wurde ziemlich gut angenommen – bis auf einen großen Knackpunkt: den Preis. Der erste iPod kostete 399 US-Dollar für 5 GB Speicher, und das war ein Streitpunkt.

Nach der Ankündigung waren sich Journalisten und Apple-Fans mehr als uneinig über den iPod. Die meisten Technikjournalisten der damaligen Zeit waren vom iPod beeindruckt, auch wenn sie einige Vorbehalte hatten.

„Unser einziger Kritikpunkt: Während der Mac-freundliche iPod jetzt erhältlich ist, soll eine PC-Version, wenn überhaupt, erst im Frühjahr erscheinen.“ Der Preis für den Apple iPod liegt im oberen Preissegment ein MP3-Player, aber das ist ein enorm gutes Produkt.” – Troy Dreier, PC Magazine

„Apples neuer iPod, der erste MP3-Player des Computerherstellers, speichert 5 GB Musik – genug für satte 1.000 Songs.“ Um das ins rechte Licht zu rücken, bedenken Sie: Das sind 125-mal mehr Daten, als der ehrwürdige Mac Classic auf seiner vergleichsweise mickrigen 40-MB-Festplatte speicherte. Und das alles in einer atemberaubenden, wenn auch etwas sperrigen 6,5-Unzen-Verpackung.” – Was ist neu, Populärwissenschaft?

Aber für viele Apple-Benutzer war es eine andere Geschichte. In den MacRumors-Foren wurde viel über den ursprünglichen iPod gesagt.

400 $ für einen MP3-Player! Ich würde es „Cube 2.0“ nennen, da es sich nicht verkaufen und in kurzer Zeit vernichten lässt – und es nicht wirklich funktionsfähig ist. Uuhh Steve, kann ich jetzt einen PDA haben?

Der ganze Hype um einen MP3-Player? Digitales Durchbruchgerät? Das Reality Distiortion Field™ fängt an, Steves Gedanken zu verzerren, wenn er auch nur eine Sekunde lang denkt, dass dieses Ding abheben wird.

Das ist wirklich nicht der Fall so revolutionär von einem Produkt. Ich habe eine Nomad Jukebox mit einer 6-GB-Festplatte und sie hat mich nur 250 $ gekostet.

Apple verkaufte im Jahr 2005 über 20 Millionen iPods pro Jahr und erreichte in den Jahren 2008 und 2009 einen Höchststand von fast 60 Millionen. Es war ein riesiger Erfolg und führte zu einem tiefgreifenden Wandel in der Musikindustrie und in der Art und Weise, wie wir heute Musik hören.

iPhone (2007)

marleyPug/Shutterstock.com

Das ursprüngliche iPhone wurde 2007 angekündigt, und während Steve Jobs’; Obwohl die Präsentation legendär geworden ist, waren nicht alle davon überzeugt, dass Apple die Technologie tatsächlich „neu erfunden“ hatte. das Telefon. Tatsächlich standen viele Leute dem iPhone sehr kritisch und ablehnend gegenüber.

“500 $!? Voll subventioniert mit Plan? Das ist das teuerste Telefon der Welt und es ist für Geschäftskunden nicht attraktiv, weil es keine Tastatur hat, was es nicht zu einem sehr guten E-Mail-Gerät macht.” – Steve Ballmer, Microsoft-CEO

„Wie sich herausstellt, sind viele Hypes und einige Kritikpunkte berechtigt.“ Das iPhone ist revolutionär; es ist fehlerhaft. Es ist Substanz; Es ist Stil. Es macht Dinge, die noch kein Telefon zuvor getan hat; Es fehlen Funktionen, die selbst auf den einfachsten Telefonen zu finden sind.” – David Pogue, The New York Times

„Es besteht keine Wahrscheinlichkeit, dass Apple in einem so wettbewerbsintensiven Geschäft erfolgreich sein kann.“ Sogar in dem Geschäft, in dem es ein klarer Pionier ist, dem Personal Computer, musste es mit Microsoft konkurrieren und kann nur einen Marktanteil von 5 % halten.” – John C. Dvorak, Market Watch

“Wir haben hier ein paar Jahre lang gelernt und gekämpft, um herauszufinden, wie man ein anständiges Telefon herstellt. PC-Leute werden das nicht einfach herausfinden. Sie werden nicht einfach so reinspazieren.” – Ed Colligan, CEO von Palm

Das ursprüngliche iPhone wurde in nur drei Monaten zum drittbeliebtesten Telefon in den USA. Es war offensichtlich ein erstaunlicher Erfolg für Apple. Im ersten Quartal 2023 hält Apple 21 % des weltweiten Smartphone-Marktanteils und satte 52 % des US-Marktanteils.

Apple Watch (2015 )

DenPhotos/Shutterstock.com

Als 2015 die ursprüngliche Apple Watch angekündigt wurde, begannen die Leute zu begreifen, dass Apple vielleicht wusste, was es tat. Dennoch gab es große Skepsis gegenüber dem Einstieg von Apple in den Smartwatch-Markt.

“Trotz all ihrer technischen Wunder ist die Apple Watch immer noch eine Smartwatch, und sie& Es ist nicht klar, ob schon jemand herausgefunden hat, wofür Smartwatches eigentlich gedacht sind.” – Nilay Patel, The Verge

„Du brauchst keinen.“ Niemand braucht eine Smartwatch. Schließlich ist es etwas anderes, das man jede Nacht kaufen, pflegen und aufladen muss. Es ist ein weiteres Kabel, das man einpacken und verfolgen muss. Ihr Telefon erfüllt bereits die meisten seiner Zwecke. Angesichts der derzeitigen Akkulaufzeit ist die Technologie gerade noch vorhanden, um ein solches Gerät überhaupt nutzbar zu machen.” – David Pogue, Yahoo Tech

„Nicht jeder hat ein iPhone 5 oder höher, das für die Funktion der Uhr erforderlich ist.“ Nicht jeder möchte, dass sein Handgelenk mit Benachrichtigungen pulsiert, findet animierte Emojis aufregend oder muss ein Apple TV mit seinem Handgelenk steuern. Smartwatches können manchmal wie eine Lösung auf der Suche nach einem Problem wirken. – Lauren Goode, Re/code

Der Smartwatch-Markt ist nicht so groß wie einige der anderen Gerätekategorien auf dieser Liste, aber Apple hat ihn mittlerweile absolut dominiert. Im ersten Quartal 2023 waren 43 % der weltweit ausgelieferten Wearables Apple Watches. Der nächstnächste Konkurrent ist Samsung mit 8 %.

Apple hatte Erfolg mit Geräten, von denen die Leute anfangs nicht dachten, dass sie beliebt sein würden, aber es gab auch einige klare Fehlschläge. Wussten Sie zum Beispiel, dass Apple eine Spielekonsole entwickelt hat? Es hieß Apple Pippin und wurde nach nur einem Jahr eingestellt. Apple hat auch einen PDA namens Newton entwickelt, der eine Zukunft ankündigte, in der wir alle tragbare persönliche Geräte hatten, aber die tatsächliche Marktakzeptanz blieb zurück. Angesichts der mutigen Präsentation auf der Keynote von Apple zur WWDC 2023 stellt sich die Frage: Welches Schicksal wird das Apple Vision Pro haben?

WEITER LESEN

  • &rsaquo ; Ihr iPad wird bald mit USB-Webcams und Kameras kompatibel sein
  • › Läuft macOS 14 Sonoma auf meinem MacBook oder Desktop-Mac?
  • › Android 14 erreicht „Plattformstabilität“ Mit der Beta 3-Version
  • › Sie können Apple Developer Previews jetzt kostenlos herunterladen (das sollten Sie aber nicht)
  • › Acer Aspire Vero 15 (2023) Test: Ein schöner grüner Laptop mit einigen Mängeln
  • › Was tun, wenn die Dienste von OpenAI in Ihrem Land nicht verfügbar sind