Wie Haryana-Colleges ihre Zugehörigkeit zur Panjab-Universität verloren und wie CM Khattar dafür kämpfte, sie wiederzugewinnen

0
48

In den letzten sechs Jahren hatte die Regierung von Haryana versucht, eine Angliederung ihrer Hochschulen an die in Chandigarh ansässige Panjab-Universität anzustreben. Der Staat verlor seine Zugehörigkeit zur PU vor fünf Jahrzehnten, im Jahr 1973 – dank einer Mitteilung des Innenministeriums. Seit 2017 hat die von Manohar Lal Khattar geführte Regierung in Haryana versucht, die Auswirkungen dieses MHA zu negieren.

Wir verfolgen, wie Haryana-Colleges von der PU abgekoppelt wurden und welche laufenden Bemühungen die Landesregierung dazu unternimmt streben eine erneute Zugehörigkeit an.

Wie haben die Haryana-Colleges die Zugehörigkeit zur Panjab-Universität verloren?

Bis zur Neuorganisation von Punjab im Jahr 1966 hatte die Panjab-Universität ihre regionalen Zentren in Rohtak, Shimla und Jalandhar und ihre angeschlossenen Hochschulen befanden sich in Punjab, Haryana und Himachal Pradesh sowie im Unionsterritorium Chandigarh.

Später wurden die Colleges von Haryana und Himachal den Universitäten in den jeweiligen Bundesstaaten angegliedert und die PU verblieb bei den angeschlossenen Colleges im Unionsterritorium Chandigarh und einigen Teilen von Punjab. Nach einer Mitteilung der MHA vom 1. November 1973 verloren die Haryana Colleges ihre Zugehörigkeit zur PU.

In der Mitteilung hieß es: „Und infolge der Verabschiedung des Kurukshetra-Universitätsgesetzes von 1974 hat die besagte Panjab-Universität mit Wirkung vom 30. Juni 1974 ihre Tätigkeit und ihren Betrieb im Bundesstaat Haryana eingestellt.“ In einer späteren Mitteilung des MHA aus dem Jahr 1997 wurden der Haryana CM, der staatliche Bildungsminister und der DPI (Director Public Instruction) als von Amts wegen Mitglieder des Senats – dem Leitungsgremium der Universität – weggelassen.

Best of Explained

  • Warum ist CRS, die Stelle, die den Eisenbahnunfall in Odisha untersucht, dem Luftfahrtministerium unterstellt?
  • 39 Jahre seit der Operation Bluestar: Was führte dazu? Was ist passiert
  • Was ist KFON, Keralas Programm für Internetkonnektivität für alle Haushalte

Klicken Sie hier für mehr

Wann hat Haryana CM Manohar Lal Khattar Beginnen Sie mit der Verfolgung des Problems?

Im Juli 2017 schrieb Khattar an MHA und forderte die Einleitung des Prozesses zur Wiederherstellung von Haryanas Anteil an der Panjab-Universität. Nächsten Monat teilte der damalige Innenminister der Union dem CM mit, dass die Angelegenheit auf geeignete Maßnahmen geprüft werde. Khattar schrieb im März 2021 erneut einen Brief an das MHA. Auch der Sprecher der Haryana-Versammlung, Gian Chand Gupta, brachte das Thema gegenüber dem MHA und dem Vizepräsidenten zur Sprache.

Was sagte das Zentrum?

Werbung

Im Anschluss an Khattars Korrespondenz teilte das MHA im Juni 2021 der Regierung von Haryana mit, dass die Angelegenheit an das Bildungsministerium der Union weitergeleitet wurde. Das Bildungsministerium teilte dem Staat im Oktober 2021 mit, dass die Angelegenheit derzeit bei der University Grant Commission geprüft wird.

Im März 2022 schrieb Khattar einen Brief an den Innenminister der Union, Amit Shah, und bat um dessen Intervention. Während er die Sitzung des Northern Zonal Council leitete, hatte Shah laut dem Brief empfohlen, dass die CMs von Punjab und Haryana zusammensitzen sollten, um die Angelegenheit zu besprechen und einvernehmlich zu entscheiden.

Khattar erwähnte auch: „Die Regierung von Punjab spielt in dieser Angelegenheit keine Rolle und die Frage der Wiederherstellung des ursprünglichen Status wie in den Jahren 1973 und 1997 muss vom Innenministerium entschieden werden.“ Der CM fügte hinzu: „Gemäß dem Punjab-Reorganisationsgesetz sollte das Gesetz der Panjab-Universität vom Innenministerium dahingehend geändert werden, dass Haryana-Vertreter wie im ehemaligen Senat durch eine Änderung des Gesetzes und danach wieder hinzugefügt werden.“ Die territoriale Zuständigkeit der Panjab-Universität wird beschlossen, Hochschulen einiger Bezirke von Haryana unter die Zuständigkeit der Panjab-Universität zu stellen.“

Werbung lesen Sie auch | Der Teil der Panjab-Universität, der um Mitternacht wach bleibt

Was ist jetzt der Standpunkt der Regierung von Haryana?

Die Beamten der Regierung von Haryana sagen, selbst nach der Gründung neuer Universitäten im Bundesstaat hätte den Hochschulen die Zugehörigkeit zur PU nicht verboten werden dürfen. Unter Berufung auf Abschnitt 72 des Punjab Reorganization Act von 1966 sagen die Beamten, dass „die Panjab-Universität Chandigarh gemeinsames Eigentum von Punjab und Haryana ist“.

Zu Beginn wurde das Budget der Panjab-Universität von der Verwaltung von Punjab, Haryana und Chandigarh geteilt. Sie fügen hinzu: „Derzeit werden die Ausgaben der Universität von der Zentralregierung und der Regierung von Punjab geteilt, wobei die Zentralregierung 92 Prozent des Haushalts finanziert und die Regierung von Punjab einen Nominalbetrag zahlt (20 Crore Rupien pro Jahr). Eine große Anzahl von Hochschulen, etwa 168 Hochschulen in Punjab, sind dieser Universität angeschlossen, aber aufgrund der MHA-Benachrichtigung vom 1. November 1973 gibt es keine Hochschule in Haryana.“

Was ist Punjab? 8217s Gegenmeinung?

Lesen Sie auch

Warum die Flugpreise in Indien durch die Decke gehen

Warum ist CRS, die Stelle, die den Eisenbahnunfall in Odisha untersucht, unter der Av …

Was ist KFON, Keralas Programm für Internetkonnektivität für alle Haushalte

Warum hat Byju's seine Kreditgeber verklagt und sie als „räuberisch“ bezeichnet?

Mann lehnte die Angliederung von Haryana-Colleges an die Panjab-Universität ab und bat seinen Haryana-Kollegen, eine eigene Universität in Ambala, Panchkula oder Yamuna Nagar zu gründen. Er sagte, Punjab werde die Dienste seiner Universität in Chandigarh nutzen, um die Bildung an 200 angeschlossenen staatlichen Hochschulen zu stärken. Er sagte, dass „175 Colleges des Staates mit dieser führenden Universität verbunden sind, weshalb Generationen von Punjab emotional mit ihr verbunden sind“.