Schüler aus ganz Indien werden zur „Prerna“ an Modis Schule geschickt

0
57

Im Laufe des nächsten Jahres werden zwei Kinder aus jedem Distrikt in Indien im Rahmen einer Woche in die Grundschule in Vadnagar im Mehsana-Distrikt von Gujarat gebracht, wo Premierminister Narendra Modi seine Grundschulausbildung erhielt. lange Studienreise.

Dies gab die Regierung am Dienstag bekannt und sagte, die Schule werde zu einer „inspirierenden“ Schule namens „Prerna: The Vernacular School“ entwickelt, in der den Schülern beigebracht werde, „wie man lebt“. ein sehr entwickeltes Leben“, als Teil einer gemeinsamen Initiative der Zentral- und Landesregierungen.

Die Schule aus dem späten 19. Jahrhundert, die bis 2018 in Betrieb war, wurde vom Archaeological Survey of India (ASI) im Rahmen eines umfassenden Sanierungsplans für Vadnagar restauriert, sagten Beamte.

„Es gibt eine Schule in.“ Vadnagar, wo unser Premierminister seine Grundschulausbildung absolviert hatte. Es handelt sich um eine Schule aus dem 19. Jahrhundert. Wir entwickeln diese Schule zu einer inspirierend-erlebnisorientierten Schule“, sagte ein hochrangiger Beamter und fügte hinzu, dass die Schule in diesem Jahr ihre ersten Schüler aufnehmen wird.

Jede Gruppe umfasst 30 Studenten, die eine Woche lang eine stationäre Ausbildung erhalten. Die Kosten für Unterkunft und Transport trägt das Kultusministerium. „Es gibt 750 Distrikte in Indien und zwei Kinder aus jedem Distrikt (werden geschickt)… Wir werden das ganze Jahr über insgesamt 1.500 Kinder darin schulen, ein hochentwickeltes Leben zu führen. Wir wollen die erste Gruppe noch im laufenden Jahr herausbringen“, sagte der leitende Beamte.

In der Konzeptnotiz für das Projekt heißt es: „Große Führungskräfte auf der ganzen Welt haben ihre erste Schule als Katalysator auf ihrer inspirierenden Reise zur Herbeiführung von Veränderungen anerkannt.“ Basierend auf der Vision des Premierministers wurde dieses erste Schulsanierungsprojekt seiner Art „Prerna“ umgesetzt. wird unternommen, um die Jugend des Landkreises zu inspirieren, Katalysatoren des Wandels zu werden. Es soll eine Schule der Zukunft sein, aber mit einem Impuls für Bildung und Werte, die mithilfe verschiedener Techniken und Technologien vermittelt werden.“

Während Details wie die Altersgruppe der Kinder noch ausgearbeitet werden, sagten Quellen, dass dies hauptsächlich für Schüler der Klassen 9 bis 10 gelten würde.

Werbung

In Kürze beginnt das Auswahlverfahren, für das die Studierenden ’ „Intellektuelles Niveau, Kreativität und außerschulische Leistung werden auf die Probe gestellt“, sagten Beamte und fügten hinzu, dass die Ausbildung auf dem Konzept „Ek Bharat, Shrestha Bharat“ basieren wird. „Es ist kein Unterricht. Es ist alles Erfahrung“, sagte ein hochrangiger Beamter und fügte hinzu, dass die Ausbildung die Auseinandersetzung mit „Tugenden des Lebens wie Mut und Mitgefühl durch das Leben und die Lehren echter Helden“ beinhalten wird.

Ursprünglich die Schule Das Gebäude mit dem Namen „Vadnagar Kumar Shala No 1“ wurde 1888 gegründet und war bis 2018 in Betrieb, als mit den Restaurierungsarbeiten begonnen wurde, sagten Beamte. „Während der Renovierung wurden die Schüler in die nahegelegene Kanya Shala verlegt“, sagte ein Beamter des Bildungsministeriums von Gujarat.

„Das alte Gebäude wurde unter Verwendung einheimischer Architekturelemente und unter Berücksichtigung des ursprünglichen Aussehens der Struktur restauriert“, sagte ein hochrangiger Beamter und fügte hinzu, dass die renovierte Schule über acht Klassenzimmer, ein Café, ein Orientierungszentrum, einen Souvenirladen und eine Gemeinschaft verfügt Grünfläche.

Lesen Sie auch

Jaishankar kritisiert Kanada wegen der „Feier“ der Ermordung von Indira Gandhi…

IMD kündigt die Ankunft des Monsuns an, der aber mindestens eine Woche lang schwach bleiben wird

Coromandel Express Unfall: „Manipuliert“ Standortfeld vermuteter Auslöser für …

Gitanjali Aiyar, Doordarshans legendäre Stimme in den englischen Nachrichten, stirbt.

Darüber hinaus gibt es einen umfassenden Plan für „die Gesamtentwicklung der Stadt Vadnagar, der von der Unionsregierung finanziert und von der Landesregierung ausgeführt und überwacht wird.“ “, sagten Beamte. Der Plan, Vadnagar zum kulturellen Zentrum von Gujarat zu entwickeln, umfasst ein Kulturerbemuseum, dessen Bau fast 200 Millionen Rupien kostet.

– Mit Beiträgen von Ritu Sharma in Ahmedabad

 

© The Indian Express (P) Ltd