Der britische Premierminister Rishi Sunak bestätigt Pläne, illegale Migranten auf Schiffen unterzubringen

0
56

Der britische Premierminister Rishi Sunak behauptete am Montag, sein Plan, „die Boote anzuhalten“, sei nicht gewährleistet. von illegalen Migranten, die an britische Küsten kommen, funktioniert, als er Pläne ankündigte, sie auf Schiffen unterzubringen, um den Druck auf von Steuerzahlern finanzierte Hotels zu verringern.

Ansprache auf einer Pressekonferenz in der Grenzstadt Dover in Kent , Sunak sagte, das erste Schiff dieser Art werde noch in diesem Monat fertig sein und bald darauf zwei weitere, um weitere 1.000 Migranten aufzunehmen.

Er wies darauf hin, dass wichtige Gesetze, die als „Illegal Migration Bill“ oder „Stop the Boats Bill“ bezeichnet werden, vom Unterhaus genehmigt wurden und seiner Regierung das Recht geben werden, Migranten, die illegal in das Land einreisen, festzunehmen und abzuschieben.

„Ich habe versprochen, dass wir illegale Migranten aus Hotels herausbringen würden – und an alternative Standorte, einschließlich militärischer Einrichtungen“, sagte Sunak. „Um den Druck auf die Gemeinden vor Ort zu verringern, bringen wir Menschen auch auf Schiffen unter.“ Der erste wird in den nächsten zwei Wochen in Portland eintreffen. Und wir haben heute zwei weitere gesichert, die Platz für weitere 1.000 Personen bieten“, sagte er.

Auch in Wethersfield und Scampton werden neue große Standorte eröffnet. Es wird erwartet, dass in den nächsten Monaten Hunderte von Migranten einziehen und bis Ende dieses Jahres eine Kapazität für rund 3.000 Personen besteht. Sunak sagte, dass er neben der Erweiterung alternativer Unterkunftsmöglichkeiten auch entschlossen sei, Hotels effizienter zu nutzen.

Lesen Sie auch | Rishi Sunaks Gesetzentwurf zur illegalen Migration: Wichtige Punkte, die Sie wissen sollten

„Durch die Aufforderung an die Menschen, Zimmer zu teilen, wo es angebracht ist, haben wir 11.500 zusätzliche Plätze gefunden, was den Steuerzahlern zusätzliche 250 Millionen Pfund pro Jahr einsparen wird.“ Und ich sage den Migranten, die Einwände erheben: Das ist mehr als fair“, sagte er. sagte Sunak und bezog sich dabei offenbar auf Berichte, die am Wochenende aufgetaucht waren, wonach Migranten vor einem Hotel im Zentrum von London gegen die Zwangsweise zum Teilen von Zimmern protestierten.

“Wenn Sie illegal hierher kommen „Wenn Sie Schutz vor Tod, Folter oder Verfolgung beanspruchen, sollten Sie bereit sein, sich ein vom Steuerzahler finanziertes Hotelzimmer im Zentrum von London zu teilen“, sagte er.

Werbung

Der britisch-indische Führer sagte, das Asylsystem des Landes sei „überfordert“. mit Menschen, die aus sicheren Ländern reisen, was sich auf die Fähigkeit der Regierung auswirkt, den Bedürftigsten zu helfen, und dazu führt, dass die britischen Steuerzahler täglich etwa 6 Millionen Pfund für die Unterbringung illegaler Einwanderer ausgeben.

Erklärt | Warum sind Migranten in kleinen Booten in Großbritannien ein heißes Thema?

Zu Beginn des Jahres hatte Sunak das „Stoppen der Boote“ zu seinen fünf Hauptprioritäten als Premierminister erklärt: die Halbierung der Inflation; Wachstum der Wirtschaft; Schuldenabbau; und die Reduzierung der Wartelisten im staatlich finanzierten National Health Service (NHS), die als seine anderen vier Prioritäten aufgeführt sind.

“In den fünf Monaten, seit ich den Plan ins Leben gerufen habe, sind die Überfahrten jetzt um 20 Prozent zurückgegangen im Vergleich zum letzten Jahr … Aber wir sind nicht selbstgefällig, denn wir wissen, dass Menschenschmuggler gut organisiert sind und ihre Taktik ändern werden, wenn wir es zulassen. Ich werde nicht ruhen, bis die Boote gestoppt sind“, sagte Sunak.

Lesen Sie auch

Ein Boot mit 180 Rohingya Flüchtlinge verschwanden. Ein hektischer Anruf hilft…

Die USA sagen, dass sie die Situation genau beobachten, nachdem der Air India-Flug in Richtung SFO abgebrochen ist…

Kohlendioxidwerte erreichen neuen Rekord, jetzt mehr als 50 % höher als vor dem Vorjahr…

Während das Wasser aus dem zerstörten Damm ansteigt, stehen die Ukrainer vor einem neuen Schrecken.Werbung

Er hob die Rückkehr der Migration hervor Partnerschaftsabkommen mit europäischen Ländern, darunter Frankreich, Bulgarien und Albanien, die erste Ergebnisse zeigen.