Zugtragödie in Odisha: Die Staats- und Regierungschefs der Welt unterstützen Indien und bedauern den Verlust von Menschenleben

0
50

Staats- und Regierungschefs der Welt, darunter der russische Präsident Wladimir Putin, der chinesische Präsident Xi Jinping, der britische Premierminister Rishi Sunak und der japanische Premierminister Fumio Kishida, drückten am Samstag den Familien und der indischen Regierung ihr Beileid zu einem der Ereignisse des Landes aus. Die schlimmsten Zugunfälle in Indien, bei denen mindestens 288 Menschen ums Leben kamen.

Der Unfall, an dem drei Züge beteiligt waren, ist einer der schlimmsten im Land und ereignete sich in Balasore in Odisha Bezirk am Freitagabend.
Bei dem Unfall wurden außerdem 803 Menschen verletzt.

Lesen Sie auch

Nepal Oppn wirft Premierminister des „Ausverkaufs“ nach Indien bei seiner Rückkehr vor, Oberster Gerichtshof sagt…

Abgeordnete schreiben an Deutscher Gesandter: „Mehr als Zeit, Baby Ariha zurückzuschicken“

Düsenjäger jagen Kleinflugzeug im Großraum Washington, bevor es in Vi…

Pak-Frauen, die militärische Einrichtungen angegriffen haben, müssen mit 10 Jahren Gefängnis rechnen: …

Der russische Präsident Putin drückte Premierminister Narendra Modi in einem Telegramm sein Beileid aus. „Bitte nehmen Sie unser tiefes Beileid zu den tragischen Folgen der Zugkollision in Odisha entgegen. „Wir teilen die Trauer derer, die bei dieser Katastrophe ihre Angehörigen und nahestehenden Menschen verloren haben, und wir hoffen auf eine baldige Genesung aller Verletzten“, sagte er. heißt es in dem Telegramm, das auf der Website des Kremls veröffentlicht wurde.

Der britische Premierminister Sunak sprach den Überlebenden und denen, die unermüdlich an den Rettungsaktionen arbeiten, seine tief empfundene Unterstützung und Bewunderung aus. „Meine Gedanken und Gebete sind bei @narendramodi und allen, die von den tragischen Ereignissen in Odisha betroffen sind. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Familien und Freunden der Getöteten und meine aufrichtige Unterstützung und Bewunderung gilt den Überlebenden und denen, die unermüdlich daran arbeiten, zu reagieren“, twitterte Sunak.

Der chinesische Präsident Xi sandte getrennte Beileidsbotschaften an Präsident Droupadi Murmu und Premierminister Modi wegen des Zugunglücks, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Japans Premierminister Kishida sandte nach dem Zugunglück eine Kondolenzbotschaft an Premierminister Modi. „Ich bin zutiefst traurig über die Nachricht vom Verlust vieler wertvoller Menschenleben und den Verletzungen bei dem Zugunglück im Bundesstaat Odisha.“ Im Namen der japanischen Regierung und ihres Volkes möchte ich denjenigen, die ihr Leben verloren haben, und ihren Hinterbliebenen unser tief empfundenes Beileid zum Ausdruck bringen. Ich bete auch für die baldige Genesung der Verletzten“, sagte er. sagte Kishida in einer Erklärung. Auch der japanische Außenminister Yoshimasa Hayashi sandte eine Kondolenzbotschaft an Außenminister S. Jaishankar. „Ich bin zutiefst traurig über die Nachricht, dass bei dem Zugunglück im Bundesstaat Odisha viele wertvolle Menschen ihr Leben verloren haben.“ Ich bete für die Seelen der Opfer und spreche den Hinterbliebenen mein tief empfundenes Beileid aus. Ich hoffe auch aufrichtig, dass die Verletzten schnell genesen werden“, sagte er. Sagte Hayashi.

Der kanadische Premierminister Trudeau sagte, die Kanadier stünden in dieser schwierigen Zeit an der Seite des indischen Volkes. „Die Bilder und Berichte über den Zugunglück in Odisha, Indien, brechen mir das Herz.“ Ich spreche denjenigen, die geliebte Menschen verloren haben, mein tief empfundenes Beileid aus und behalte die Verletzten in meinen Gedanken. „In dieser schwierigen Zeit stehen die Kanadier an der Seite des indischen Volkes“, twitterte Trudeau.

Der nepalesische Premierminister Pushpa Kamal Dahal „Prachanda“, der sich auf einem viertägigen Besuch in Indien befindet, twitterte: „Ich bin traurig über den Verlust Dutzender Menschenleben bei einem Zugunglück in Odisha, Indien.“ Heute. Ich spreche Premierminister Shri @narendramodi Ji, der Regierung und den Hinterbliebenen in dieser Stunde der Trauer mein tief empfundenes Beileid aus.“

Der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus und wünschte den Verletzten des Unfalls baldige Genesung. „Zutiefst betrübt über den Verlust Hunderter Menschenleben bei einem Zugunglück in Indien. Ich spreche den Hinterbliebenen, die bei dieser Tragödie ihre Lieben verloren haben, mein tief empfundenes Beileid aus. Gebete für eine baldige Genesung der Verletzten“, twitterte Sharif. „Mit Betroffenheit habe ich von der hohen Zahl an Todesopfern bei dem tragischen Zugunglück in Odisha, Indien, erfahren.“ Unser Beileid gilt den Familien der Opfer. Ich wünsche den Verletzten eine baldige Genesung,” Der pakistanische Außenminister Bilawal Bhutto-Zardari twitterte.

 

Der srilankische Außenminister sagte, er sei „zutiefst traurig“, als er von dem Zugunglück in Odisha erfuhr. Er wünschte allen Unfallgeschädigten eine baldige Genesung. „Ich bin zutiefst traurig, als ich von dem tragischen Zugunglück in Odisha erfuhr. Meine Gedanken & Gebete sind bei den Familien der Opfer & die Verletzten. Ich hoffe auf eine baldige Genesung aller Betroffenen. Sri Lanka steht Indien in dieser Zeit der Trauer zur Seite“, twitterte Ali Sabry.

Bhutans Premierminister Lotay Tshering twitterte: „Ich sende Gebete an @narendramodi und die Menschen in Indien, während wir die Entwicklungen zum tragischen Zugunglück in Odisha hören.“ Mögen die Lieben Kraft finden, während sie den Verlust und das Grauen verarbeiten. Wir teilen Ihren Schmerz und beten für schnelle Heilung.”

Der stellvertretende italienische Ministerpräsident und Außenminister Antonio Tajani drückte ebenfalls sein Beileid zur Zugkatastrophe aus. „Die italienische Regierung spricht #Indien ihr tiefes Beileid für das tragische Zugunglück aus, das sich heute in Balasore ereignet hat.“ „Ein Gebet für die Opfer und Verletzten. Ich hoffe, dass die noch Eingeschlossenen gerettet werden“, sagte er. Tajani hat getwittert.

Auch der Präsident der UN-Generalversammlung, Csaba Korosi, drückte den Familien sein tief empfundenes Beileid zum tragischen Zugunglück aus. „Ich bin zutiefst traurig über die Nachricht vom Zugunglück in Odisha, Indien. Meine Gedanken und Gebete gelten den Opfern, ihren Familien und den Rettungsdiensten. Herzliches Beileid an das Volk und die Regierung Indiens“, twitterte Korosi, der Präsident der 77. Sitzung der Generalversammlung.

Taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen sprach den Opfern auch ihr tief empfundenes Beileid aus. „Taiwan betet für alle, die vom Zugunglück in Indien betroffen sind.“ „Ich spreche den Opfern und ihren Familien mein tief empfundenes Beileid aus und hoffe, dass die Rettungsaktionen alle Bedürftigen retten können“, sagte er. sie hat getwittert.

Der maledivische Außenminister Abdulla Shahid bekundete am Freitag sein Beileid zum Verlust von Menschenleben bei dem Unfall. „Ich bin zutiefst betrübt, die Nachricht vom tragischen Zugunglück in Odisha, #Indien, zu hören, bei dem viele Menschen ihr Leben verloren und viele verletzt wurden. Mein aufrichtiges Beileid gilt den Familien der Opfer und ich bete für eine baldige Genesung der Verletzten“, sagte er in einem Tweet.