Die Regierung will das Aufruhrgesetz „drakonischer“ gestalten und signalisiert, dass es gegen Oppn-Führer eingesetzt wird: den Kongress

0
51

Da die Rechtskommission das Volksverhetzungsgesetz unterstützt, warf der Kongress am Freitag der BJP-Regierung vor, sie wolle es noch „drakonischer“ machen. und vor den Parlamentswahlen eine Botschaft zu verbreiten, dass es gegen Oppositionsführer eingesetzt wird.

Die Oppositionspartei behauptete, die BJP nutze das Aufruhrgesetz als Instrument zur „Untergrabung, Unterwerfung und zum Schweigen von Meinungsverschiedenheiten“, und fragte auch, warum die Regierung trotz des Höhepunkts noch nicht den Mut gehabt habe, das Gesetz abzuschaffen Das Gericht erklärte es für unwirksam und machte diesbezüglich starke Bemerkungen.

Bei einer Pressekonferenz im AICC-Hauptquartier sagte Kongresssprecher Abhishek Singhvi: „Es wurde eine Botschaft der kolonialen Denkweise vermittelt, dass es eine Distanz zwischen dem Herrscher und den Beherrschten geben wird und durch dieses Gesetz die Grundlagen der Republik gelegt werden.“ wird entwurzelt. Im Vorfeld der Parlamentswahlen wurde die Botschaft verbreitet, dass wir dies einseitig und insbesondere gegen Oppositionsführer einsetzen werden.” Der Kongress’ Der Angriff erfolgt, nachdem die Justizkommission die Strafbestimmung für den Straftatbestand der Volksverhetzung unterstützt hat und erklärt hat, dass ihre vollständige Aufhebung schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Sicherheit und Integrität des Landes haben könnte.

Die Kommission hat empfohlen, die Gefängnisstrafe in Fällen von Volksverhetzung von mindestens drei auf sieben Jahre zu verlängern, mit der Begründung, dass dies den Gerichten mehr Spielraum geben würde, die Strafe entsprechend dem Ausmaß und der Schwere der begangenen Tat zu verhängen.

< p>In einem Bericht über die „Anwendung des Aufruhrgesetzes“ sagte die Kommission, dass ihr früherer Bericht die Strafe für Abschnitt 124A (Aufruhrgesetz) des indischen Strafgesetzbuchs (IPC) festgelegt habe ;sehr seltsam” da es entweder eine lebenslange Haftstrafe oder eine dreijährige Haftstrafe vorsieht, aber nichts dazwischen. Die Mindeststrafe nach dem Volksverhetzungsgesetz ist die Zahlung einer Geldstrafe.

Abschnitt 124A des indischen Strafgesetzbuchs, der sich mit Volksverhetzung befasst, ist derzeit auf Anordnung des Obersten Gerichtshofs vom Mai 2022 außer Kraft gesetzt.

Lesen Sie auch | Aufruhrgesetz in Pakistan niedergeschlagen: Der Oberste Gerichtshof von Indien steht ebenfalls vor der Frage, ob das Gesetz offensichtlich willkürlich geworden ist

Singhvi sagte in einer schrecklichen, tragischen und verräterischen Entwicklung, dass die Rechtskommission Abschnitt 124A des Gesetzes empfohlen habe IPC sollte „nicht nur beibehalten, sondern auch verschärft werden“.

Werbung

„Die BJP-Regierung plant nun, drakonischer, drastischer und tödlicher vorzugehen als das Kolonialregime“, sagte er. sagte er.

In einer unangenehmen Entwicklung hat die 22. Law Commission of India empfohlen, dass Abschnitt 124A des indischen Strafgesetzbuchs (IPC), der Volksverhetzung unter Strafe stellt, mit bestimmten und mehr im Gesetzbuch beibehalten werden sollte „drakonische Veränderungen“, sagte Singhvi.

„Kurz gesagt, der Vorschlag der Gesetzeskommission macht das bestehende Gesetz zu Volksverhetzung weitaus drakonischer, invasiver und nachteiliger, indem das untere Ende der Strafe von drei auf sieben Jahre angehoben wird“, sagte er. sagte er.

Werbung

Es ignoriert den Geist der Verfahren des Obersten Gerichtshofs im Mai und Oktober letzten Jahres, die den gesamten Straftatbestand der Volksverhetzung im Land außer Kraft gesetzt hatten und eindeutig die Absicht hatten, ihn aufzuheben, behauptete Singhvi.< /p>

Der Kongressleiter behauptete, dass es einen „massiven Anstieg“ gegeben habe. in Fällen von Volksverhetzung seit 2014 mit einem jährlichen Anstieg von 28 Prozent in Fällen von Volksverhetzung im Zeitraum zwischen 2014 und 2020, verglichen mit dem Jahresdurchschnitt zwischen 2010 und 2014.

Singhvi sagte, dass im Laufe des Jahres 12 Fälle von Volksverhetzung eingereicht wurden Pandemie gegen diejenigen, die Bedenken hinsichtlich des Mangels an Beatmungsgeräten, der Nahrungsmittelverteilung oder der Behandlung des Problems der Wanderarbeiter geäußert haben.

„Insgesamt wurden 21 Verfahren wegen Volksverhetzung gegen Journalisten eingereicht. Seit 2018 wurden sie wegen Berichterstattung über die Agrargesetze, COVID-19, die Vergewaltigung der Hathras-Gruppe, Staatsbürgerschaft und wegen Kritik an der Regierung verhaftet” sagte er.

Singhvi sagte außerdem, dass 27 Verfahren wegen Volksverhetzung gegen diejenigen eingereicht wurden, die gegen das Citizenship Amendment Act 2019 und das National Register for Citizens protestierten, während acht Verfahren gegen Landwirte eingereicht wurden, die gegen die nun aufgehobenen Agrargesetze protestierten.

Werbung

Singhvi führte auch einige Fälle von Volksverhetzung an, die er als „drakonisch“ bezeichnete, darunter solche, die in drei von der BJP regierten Bundesstaaten gegen den Kongressabgeordneten Shashi Tharoor und mehrere hochrangige Journalisten eingereicht wurden.

Lesen Sie auch | Express View zur Bekämpfung von Volksverhetzung durch Pakistan: Eine mutige Botschaft aus Lahore

Singvi stellte Fragen an die Regierung und fragte, warum diese noch nicht den Mut habe, das Volksverhetzungsgesetz abzuschaffen, obwohl das Oberste Gericht es außer Kraft gesetzt und scharfe Bemerkungen gemacht habe in dieser Hinsicht.

Werbung

“Warum haben die Fälle von Volksverhetzung während des BJP-Regimes zugenommen? Missbraucht die Regierung es als Instrument zur Eindämmung von Kritik?” sagte er.

Ist dies ein erster Schritt zu einer strengeren Eindämmung abweichender Meinungen vor den Parlamentswahlen, fragte Singhvi.

Werbung

Er fragte auch, warum und wie die Fälle von Volksverhetzung nur gegen Oppositionsführer und Dissidenten verhängt wurden Viele BJP-Führer wurden aufgrund des Gesetzes angeklagt.

„War der Verweis auf die Gesetzeskommission durch die indische Regierung lediglich eine umständliche Umgehung des wahren Geistes der Beobachtungen des Obersten Gerichtshofs und sollte das schädliche Konzept der Volksverhetzung legitimieren und ihm einen zusätzlichen rechtlichen Schutz bieten?“ sagte er.

Lesen Sie auch

< /figure>Odisha-Zugtragödie Live-Updates: Zahl der Todesopfer auf 275 erhöht; Kongress de…

NDRF war von einem der Seinen auf Coromandel alarmiert >Ursache des Zugunglücks in Odisha, Verantwortliche identifiziert: Rail …

Nach dem Eingreifen des CJI bleibt SC bei der Anordnung von Allahabad HC und bittet um Antwort auf R…

Singhvi fragte auch, warum die Regierung ihren „Kontrollfreak“ nicht geändert habe ; Stil und konnte seine koloniale Denkweise nicht ablegen.