Alle Instrumente, die eine von der BJP kontrollierte Politik in Indien braucht, RSS: Rahul Gandhi in Kalifornien

0
61

Der Vorsitzende des Kongresses, Rahul Gandhi, sagte am Mittwoch, dass die RSS und die BJP alle Instrumente der Politik in Indien kontrollieren. Bei einem Treffen der indischen Diaspora in Santa Clara, Kalifornien, in den USA, wies der ehemalige Wayanad-Abgeordnete darauf hin, dass ihnen vor dem Start von „Bharat Jodo Yatra“ klar wurde, dass die normalen Werkzeuge, die in der Vergangenheit verwendet wurden, nicht mehr zur Verfügung standen Die indische Politik funktionierte nicht mehr.

“Bevor wir losgingen, stellten wir fest, dass die normalen Werkzeuge, die wir früher für die Politik verwendet hatten, nicht mehr zur Verfügung standen. Gespräche wie diese, öffentliche Versammlungen, funktionierten nicht mehr. Alle Instrumente, die wir brauchten, um in Indien Politik zu machen — sie wurden von der BJP und der RSS kontrolliert” sagte er.

Er schilderte das politische Szenario in Indien und sagte, die Menschen in Indien würden bedroht und Behörden würden gegen sie eingesetzt. „Also stellten wir auch fest, dass es schwierig geworden war, politisch zu handeln, und deshalb beschlossen wir, vom südlichsten Zipfel Indiens nach Srinagar zu laufen.“

Er fuhr fort, zu erklären, wie der Kongress auf die Zeile „Nafrat ki bazaar mein mohabbat ki dukaan kholi“ (eröffnete einen Laden der Liebe auf dem Markt des Hasses) kam). „Als wir anfingen, dachte ich, mal sehen, was passiert.“ Nach 5 oder 6 Tagen wurde uns klar, dass es keine leichte Sache war, tatsächlich 1.000 km zu laufen. Und ich hatte eine alte Knieverletzung, die sich zu bemerkbar machte. Also sagte ich, jetzt stecke ich in echten Schwierigkeiten, weil es keine andere Wahl gibt, man muss gehen und ich habe ziemlich große Schmerzen. Dann geschah etwas ziemlich Überraschendes.”

Er sagte, nachdem er drei Wochen lang jeden Tag 25 km gelaufen war, sei ihm eines Nachmittags plötzlich aufgefallen, dass er sich überhaupt nicht müde fühlte.

Lesen Sie auch | Bharat Jodo Yatra: Rahul Gandhis Experiment mit der Politik von Mohabbat

„Ich stand morgens auf, um 6 Uhr fingen wir an und endeten gegen 19:30 bis 20:00 Uhr abends.“ Ich fand es sehr seltsam, dass ich mich überhaupt nicht müde fühle. Dann fing ich an, die Leute zu fragen, ob sie sich müde fühlen. Sie sagten: Nein, das sind sie nicht. Ich begann darüber nachzudenken und mir wurde klar, dass eigentlich nicht wir unterwegs waren, sondern Indien, das mit uns ging. Und die große Menge an Menschen, die kamen … alle Religionen, alle Gemeinschaften, Kinder … sie schufen eine Atmosphäre der Liebe und Zuneigung … dass niemand müde wurde. Alle gingen zusammen und halfen einander. Und da kam uns die Idee: Nafrat ki bazaar mein mohabbat ki dukaan kholi,” Er erzählte der indischen Gemeinschaft, die an dem Programm teilnahm, dass das Programm selbst „Mohabbat ki Dukaan“ genannt wurde.

Nicht verpassen | Von der Sicherheit der Frauen bis zur Ungleichheit: 6 Fragen, die Rahul Gandhi im Austausch mit der indischen Diaspora in Kalifornien beantwortete

Gandhi fuhr fort, dass es bei Bharat Jodo Yatra nicht darum gehe, das geographische Gebiet zu gestalten, das Indien abdeckt, sondern „Bharat Jodo Yatra liegt in euren Herzen.“ Er betonte, dass es bei Bharat Jodo um die Achtung aller Religionen und ein friedliches Zusammenleben geht, und sagte: „Wenn man die Geschichte studiert, erkennt man, dass alle spirituellen Führer – einschließlich Guru Nanak Dev ji, Guru Basavanna ji und Narayana Guru ji – vereint sind.“ die Nation auf ähnliche Weise,” sagte er.

Werbung

Er sagte, Indien sei nicht das, was man in den Medien sehen könne, was darauf hinauslaufe, ein politisches Narrativ zu verbreiten, das weit von der Realität entfernt sei. Gandhi behauptete, dass es eine „große Verzerrung“ gäbe und sagte: „Mir wurde im Yatra sehr klar, dass es im Interesse der Medien liegt, diese Dinge zu projizieren.“ hilft der BJP. Denken Sie also nicht, dass alles, was Sie in den Medien sehen, die Wahrheit ist.”

Er sagte, alle großen Führer Indiens hätten immer betont, dass niemand den Eindruck haben sollte, er oder sie wisse alles. „Führer wie Guru Nanak Ji, Basavanna ji und Gandhi ji legten Wert darauf, nicht den Eindruck zu haben, dass man alles weiß. Dass die Welt zu groß und zu kompliziert ist, als dass ein einzelner Mensch glauben könnte, er verstehe alles und wisse alles, ” sagte er.

Lesen | Bharat Jodo Yatra verlässt Rajasthan, Rahul Gandhi trägt „Mohabbat Ki Dukaan“ nach Haryana

Gandhi nannte es eine Krankheit und sagte: „Das ist die Krankheit.“ dass wir in Indien eine Gruppe von Menschen haben, die absolut davon überzeugt sind, alles zu wissen. Tatsächlich denke ich, dass sie vielleicht sogar glauben, sie wüssten mehr als Gott. Sie können sich hinsetzen und ein Gespräch führen und ihm erklären, was los ist. Und natürlich ist unser Premierminister ein solches Beispiel.”

Werbung

“Ich denke, wenn Sie Modiji neben Gott setzen würden, würde Modiji anfangen, Gott zu erklären, wie das Universum funktioniert. Und Gott würde sich darüber im Klaren sein, was ich geschaffen habe“, sagte er. Sagte Gandhi und löste beim Publikum Gelächter aus.

Lesen Sie auch

Justizgremium untersucht Gewalt in Manipur: Amit Shah

Wrestler' Protest: Vertrauen Sie polizeilicher Untersuchung, sagt Anurag Thakur; Tikait ruft …

„Hallo, Herr Modi“: Rahul Gandhi witzelt und sagt: „Ich gehe davon aus, dass mein Telefon abgehört wird.“

Inmitten der Gewalt in Manipur wurde DGP P Doungal versetzt, Rajiv Kumar soll ihn ersetzen

Er sagte, das klingt lustig, aber es sind einige Leute da Indien, das „Wissenschaft den Wissenschaftlern, Geschichte den Historikern, Kriegsführung der Armee, Fliegen der Luftwaffe“ erklären kann. „Und im Kern liegt die Mittelmäßigkeit, dass sie tatsächlich nichts verstehen“, sagte er. meinte er.

© IE Online Media Services Pvt Ltd