Kondome und Antibabypillen im „Hochzeitsset“ lösen Streit im Abgeordnetenhaus aus

0
58

Eine Massenhochzeitsveranstaltung im Bezirk Jhabua in Madhya Pradesh im Rahmen des Hochzeitsprogramms der Regierung für wirtschaftlich schwächere Schichten geriet in eine Kontroverse, nachdem über 200 frisch verheirateten Paaren Make-up-Boxen mit Kondomen und Verhütungspillen geschenkt wurden.

Die Veranstaltung wurde unter Ministerpräsident Shivraj Singh Chouhans Mukhyamantri Kanya Vivah/Nikah Yojana in Thandla organisiert, wo 296 Paare heirateten.

Der leitende Bezirksbeamte Bhursingh Rawat beschuldigte das staatliche Gesundheitsministerium und sagte, Gesundheitsbeamte hätten im Rahmen eines Sensibilisierungsprogramms im Zusammenhang mit Familienplanung Kondome und Verhütungsmittel verteilt.

„Wir sind nicht für die Verteilung von Kondomen und Verhütungspillen verantwortlich. Im Mukhyamantri Kanya Vivah ist die Bereitstellung eines solchen Kits nicht vorgesehen. Wir haben den Beamten der örtlichen Verwaltung gesagt, dass sie dies in Zukunft im Auge behalten und eine Tür-zu-Tür-Kampagne durchführen sollen, anstatt bei einer Massenhochzeit Kondome zu verteilen. Dies ist ein Stammesgebiet mit niedriger Alphabetisierungsrate. „Menschen haben nicht viel wissenschaftliches Temperament, deshalb werden wir sicherstellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert“, sagte er. Rawat erzählte The Indian Express.

Dr. Ashok Patel, Familien- und Sozialbeauftragter des Distrikts, sagte gegenüber The Indian Express: „Bei der Veranstaltung herrschte Verwirrung. Wir sahen über 200 Frischvermählte an einem Ort und dachten, wir könnten sie gezielt ansprechen. Wir hatten über 200 unserer eigenen Gesundheitshelfer, die sie über das Kit aufgeklärt haben. Aber einige Leute konnten es nicht verstehen. Es gab Paare, die dachten, dies sei Teil der Mitgift. „Es würde über einen Monat dauern, sie alle aufzuspüren und diese Kits zu verteilen“, sagte er. sagte der Beamte. Das „Nai pahal“-Kit wird frisch verheirateten Paaren von den örtlichen ASHA-Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Der Zweck des Kits besteht darin, bewährte Methoden für die Familienplanung zu vermitteln und „neu verheiratete Menschen zu motivieren, einen Abstand zu halten (nach oben). bis 2 Jahre) nach der Geburt des ersten Kindes nach der Heirat mit Mitteln der vorübergehenden Familienplanung” und wird seit einem Jahr vom örtlichen Gesundheitsamt verteilt.

Das Set enthält Kondome für zwei Monate, tägliche und wöchentliche Verhütungspillen sowie zwei Schwangerschaftssets, verpackt in einer Geschenkbox. Darüber hinaus haben die Beamten auch einen Spiegel, zwei Päckchen Bindis, zwei Handtücher und zwei Taschentücher übergeben.

Werbung

Die Regierung von Madhya Pradesh hat im April 2006 die Mukhyamantri Kanya Vivah/Nikah Yojana ins Leben gerufen, um finanzielle Unterstützung für die Hochzeit von Frauen aus wirtschaftlich schwächeren Bevölkerungsschichten bereitzustellen. Im Rahmen des Programms stellt die Regierung der Familie der Braut 55.000 Rupien zur Verfügung. Letzten Monat geriet das Vorhaben in die Kritik, nachdem einige Bräute bei einer Massenhochzeitsveranstaltung in der Gegend von Gadsarai in Dindori zu Schwangerschaftstests gezwungen wurden.

Lesen Sie auch

Wrestlers' Protest: Vertrauen Sie polizeilicher Untersuchung, sagt Anurag Thakur; Tikait ruft …

Von ehemaligem HC-Richter geleitetes Gremium soll Gewalt in Manipur untersuchen, Friedenskomitee soll…

Gewalt in Manipur: Amit Shah besucht die Hilfslager Meitei und Kuki , versichert …

„Hallo, Herr Modi“: Rahul Gandhi witzelt und sagt: „Ich gehe davon aus, dass mein Telefon abgehört wird.“

Nach der Verteilung des „Nai Pahal“-Kits nahm der Kongress CM Chouhan ins Visier. „Werden die BJP-Führer der Öffentlichkeit verraten, was sie ihren Töchtern nach der Heirat geschenkt haben? Warum werden nur Stammesvölker öffentlich davon betroffen? Gibt es für sie kein Recht auf Privatsphäre mehr? Auch in der Vergangenheit wurden in dieser Region von der Regierung Massenschwangerschaftstests durchgeführt“, sagte Kongresssprecher Piyush Babele.

© The Indian Express (P) Ltd