Indien erwägt die Gründung kleinerer Petroraffinerien, um Hürden wie den Landerwerb zu vermeiden: Hardeep Singh Puri

0
54

Indien möchte kleinere Erdölraffinerien errichten, um sein Endziel von 450 Millionen Tonnen Raffineriekapazität pro Jahr im Land zu erreichen, sagte Ölminister Hardeep Singh Puri am Dienstag.

Ansprache auf einem Energiegipfel Puri sagte, dass kleinere Raffinerien geringere Hürden wie Landerwerb und andere mit sich bringen.

Seine Aussage erfolgt vor dem Hintergrund festgefahrener Pläne von IndianOil, Bharat Petroleum und Hindustan Petroleum, in Ratanagiri in Maharashtra eine Raffinerie mit einer Kapazität von 60 Millionen Tonnen pro Jahr (MMTPA) zu errichten.

At Derzeit verfügt Indien über eine Raffineriekapazität von 252 MMTPA.

„(Die Errichtung neuer großer) Raffinerien ist mit hohen Kosten verbunden.“ Wir suchen nach einer großen Anzahl kleinerer Raffinerien mit einer Kapazität von bis zu 20 Millionen Tonnen pro Jahr. Wenn wir es zu groß machen, tauchen Landerwerb und andere Probleme auf,” Puri sagte.

Der Minister sagte, Indien könne eine Kapazität von 300 MMTPA planen.

“Wir müssen noch einige politische Entscheidungen treffen, um die Kapazität auf 450 MMTPA (Ziel) zu erhöhen ),” fügte er hinzu.

Indien werde zu einem Energiezentrum werden und sich in die grüne Richtung bewegen, erklärte Puri und fügte hinzu: „Wir brauchen Raffinerien, da diese Petrochemikalien, grünen Wasserstoff usw. herstellen würden.“ Über die Beimischung von Biokraftstoffen zu Erdölprodukten wie Benzin, Diesel und Flugturbinenkraftstoff sagte er: „Es finden alle Arten von Experimenten statt.“ Es ist nicht so, dass es im Labor durchgeführt wird. Es ist der Marktplatz, auf dem es gemacht wird.“ Er führte das Beispiel der Beimischung von einem Prozent Biokraftstoff zu Flugturbinentreibstoff an und drückte seine Freude über die Auswirkungen auf die Landwirtschaft aus, indem er es als transformativ bezeichnete.

Werbung

Der Betriebspartner Essar Capital Sunil Jain betonte auch die Notwendigkeit einer Energiewende durch den Ausbau von immer mehr Kapazitäten für erneuerbare Energien wie Solar-, Wind- und grüner Wasserstoff.

Er erklärte, dass Indien in den nächsten acht Jahren Investitionen in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar benötigen werde Es wird noch Jahre dauern, bis 2030 sein Ziel von 500 GW grüner Energie zu erreichen.

Jain betonte die Notwendigkeit einer Änderung des Energieverbrauchsmusters bzw. -mixes mit einem zunehmenden Anteil erneuerbarer Energien, um das Land und die Welt nachhaltig zu machen.

Werbung

Zur Energiewende und der Entwicklung des Energiemixes des Landes sagte Pankaj Kalra, CEO von Essar Exploration and Production Ltd: „In den letzten zwei Jahren verzeichnete Indien einen bemerkenswerten Anstieg von über 13 Prozent.“ bei der Gasproduktion im Jahresvergleich (Jahresvergleich), was einen sehr gesunden Aufwärtstrend zeigt.” „Wir sind sehr stolz auf unseren bedeutenden Beitrag von fast 65 Prozent zur gesamten CBN-Produktion (Coal Bed Methan) in Indien und haben feste Pläne, unsere Produktion in den nächsten drei Jahren um fast das Fünffache zu steigern.“ auf fünf Jahre und tragen fünf Prozent zur Gesamtproduktion Indiens bei,” erklärte er.

Lesen Sie auch

Dienstleistungssektor steigert BIP-Wachstum im vierten Quartal auf 6,1 %

FCNR-Anleihen waren „am wenigsten schlecht“; Option, Dollars zu sammeln: Raghuram Rajan

Indien hat sich verändert wird seit 2014 zum wichtigsten Treiber des asiatischen und globalen Wachstums:…

2.000-Rs-Scheinwechsel: PSU-Banken sehen längere Warteschlangen; Banken, Kunden…

Kalra sagte, der Gasanteil sei der Grundstein gewesen und werde bis 2030 voraussichtlich von 6,7 Prozent auf 15 Prozent steigen.