Wer sind Sudhir und Bhanu Choudhrie, vom CBI gebuchte Vater-Sohn-Waffenhändler?

0
72

Das Central Bureau of Investigation (CBI) hat ein Verfahren gegen den britischen multinationalen Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungskonzern Rolls-Royce, seinen ehemaligen indischen Direktor Tim Jones, British Aerospace Systems (BAE Systems) und Waffen registriert Händler Sudhir Choudhurie und sein Sohn Bhanu wegen angeblicher Korruption bei der Beschaffung von 24 Hawk 115 Advanced Jet Trainer Aircraft im Jahr 2004.

Die Vorwürfe

Nach Angaben des CBI arbeiteten die Angeklagten mit unbekannten Beamten zusammen, die ihre Positionen missbrauchten, um das Flugzeug für 734,21 Mio. GBP zu genehmigen und zu beschaffen – außerdem genehmigten sie die Lizenzfertigung von 42 Flugzeugen durch Hindustan Aeronautics Limited (HAL) gegen Materiallieferungen für einen zusätzlichen Betrag von USD 308,247 Millionen und weitere 7,5 Millionen US-Dollar für Herstellungslizenzgebühren – anstelle von Bestechungsgeldern, Provisionen und Schmiergeldern an Vermittler.

In den Jahren 2006 bis 2007 wurden wichtige Dokumente im Zusammenhang mit dem Geschäft aus den Räumlichkeiten von Rolls- Royce India Pvt Ltd während einer Razzia der Einkommensteuerbehörde. Laut CBI haben die Angeklagten jedoch dafür gesorgt, dass diese Dokumente verschwunden/entfernt/vernichtet wurden, um den Ermittlungen zu entgehen.

Frühere Fälle

Für den in London ansässigen internationalen Waffenagenten Sudhir Choudhrie ist dies nicht die erste Auseinandersetzung mit dem CBI. Im Jahr 2006 verlegte er seinen Stützpunkt von Delhi nach London, nachdem sein Name in einer CBI-Untersuchung zum Vertrag des Verteidigungsministeriums mit der israelischen Firma Soltam über die Modernisierung von 130-mm-Feldgeschützen und zum Barak-Raketen-Deal auftauchte. Er und sein älterer Sohn Bhanu wurden 2002 britische Staatsbürger, als Bhanu die Holdinggesellschaft C&C Sons gründete.

Im Jahr 2011, nachdem das CBI Sudhir Choudhrie beim Soltam-Deal im Wert von 208 Crore Rupien eine „saubere Rechnung“ gegeben hatte, leitete das Enforcement Directorate eine Untersuchung der Finanztransaktionen des Deals ein, fand jedoch keine Beweise für Verstöße. Das CBI schloss den Fall im Barak-Raketengeschäft im Jahr 2013 ab.

Best of Explained

  • ExplainSpeaking: Indische Wirtschaft nach 9 Jahren Modi-Regierung
  • < li>Dutzende Gruppen, tiefe Bruchlinien: Wie ist die Geschichte der Aufstände in Manipur?

  • Wie ist die Nahrungsmittelversorgungssituation vor der Monsunzeit?

Klicken Sie hier für mehr

Im Jahr 2014 wurden sowohl Sudhir als auch Bhanu Choudhrie im Rahmen einer Untersuchung des Serious Fraud Office in London verhaftet, weil sie Rolls-Royce angeblich dabei geholfen hatten, Bestechungsgelder zu zahlen, um Verträge in China und Indonesien zu sichern. Das Verfahren gegen sie wurde später eingestellt.

Im Jahr 2015 verkaufte die C&C Alpha Group der Choudhries ihre Krankenhauskette Alpha Hospitals für etwa 970 Crore Rupien an Cygnet Health Care, um sich auf Indien zu konzentrieren wo Bhanu vorschlug, in den Gesundheits- und Gastgewerbesektor zu investieren.

Spuren des Reichtums

Werbung

Sudhir Choudhrie war 26 Jahre alt, als er 1975 in Delhi ein Exportunternehmen gründete. Er diversifizierte sich schnell und gründete die C&C Alpha Group als Holdinggesellschaft für alle seine Investitionen.

Von 1993 bis 2004 Choudhrie war Honorargeneralkonsul Lettlands in Indien. Im Jahr 2013 wurde er von der damaligen britischen Premierministerin Theresa May mit dem Asian Business Lifetime Achievement Year Award ausgezeichnet.

Die Familie Choudhrie, die für ihre Liebe zu seltenen Kunstwerken und Oldtimern bekannt ist, spielte in mehreren weltweiten Ermittlungen zum Thema Offshore-Finanzierung eine Rolle.

Werbung

Wie von The Indian Express in den Panama Papers (2016) und FinCen Files (2020) berichtet ) Untersuchungen wurde Bhanu zum Direktor zweier Unternehmen auf den Britischen Jungferninseln ernannt – Belinea Services Ltd und Anterna Ltd –, die zwischen 2009 und 2014 über 200 Transaktionen im Wert von mindestens 118 Millionen US-Dollar durchgeführt haben. Diese Transaktionen wurden von der Bank of China und der Bank of New York Mellon gemeldet und JPMorgan Chase wegen Verdachts auf „Geldwäsche/-strukturierung“.

Im Express | Top-Waffenhändler und Sohn mit Verbindungen zu Offshore-Firmen in Panama, den Britischen Jungferninseln und den Seychellen

Bhanu trat im Januar 2016 als Direktor von Anterna zurück, nachdem die Anteile des Unternehmens an Sumant Kapur, den Sohn von Sudhirs Onkel B K Kapur, einem ehemaligen Vorsitzenden von HAL, übertragen wurden.

Im Jahr 2016 meldete JPMorgan Chase 13 Transaktionen im Gesamtwert von 1,84 Millionen US-Dollar, an denen Bhanu, sein jüngerer Bruder Dhariya, Bhanus damalige Frau Simrin, Dhariyas Frau Karina und Optima International Group SA (BVI) beteiligt waren, wegen Verdachts auf Geldwäsche und verdächtige Nutzung mehrerer Konten.

Optima International wurde im Juli 2007 zum Zweck der „Investmentholding in der Schweiz“ gegründet und Bhanu war der letztendliche wirtschaftliche Eigentümer (UBO).

Lesen Sie auch

Wrestlers' Protest am Ufer des Ganges: Als Muhammad Ali „seinen Goldwurf warf…

Alternative zu UPI, NEFT , RTGS: Was ist das geplante „Leichtgewicht“ der RBI? payme…

RBI-Gouverneur Shaktikanta Das warnt gegen die Evergreening von Krediten: Sind …

PM Modi gibt am Tag der Amtseinführung des neuen Parlaments eine 75-Rs-Münze heraus: Features,…

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der Panama-Papers-Untersuchung im April 2016 beschloss die panamaische Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, Optima International fallen zu lassen als Kunde und meldete das Unternehmen bei der Financial Investigation Agency des BVI wegen „Verbrechen/Betrug“ und berichtete, dass Bhanu und Sudhir vom britischen Serious Fraud Office im Rahmen einer Untersuchung von Bestechungsvorwürfen bei British Aerospace und Rolls-Royce festgenommen wurden .