Von Höhen zu Tiefen: Everest-Rekordbrecher sieht in Nepal „keine Zukunft“.

0
74

Kami Rita Sherpa hatte nur wenige Tage zuvor auf dem Gipfel der Welt gestanden und war überglücklich, zum 28. Mal den Mount Everest bestiegen zu haben.

Der nepalesische Bergsteiger wurde auf seinem Gipfel wie ein Held empfangen Als er nach Kathmandu zurückkehrte, schien ihn all diese Freude verlassen zu haben, als er von einem Sessel im kleinen, gepflegten Wohnzimmer seiner Mietwohnung aus die Höhen und Tiefen des Lebens überblickte, während seine Frau Tee einschenkte.

< img src="https://data.indianexpress.com/election2019/track_1x1.jpg" />

“Es gibt keine Zukunft in Nepal” sagte der 53-jährige Vater von zwei Kindern am Wochenende gegenüber Reuters.

“Warum hier bleiben?” fragte er und sprach in seiner Muttersprache Nepali und ein paar Brocken gebrochenem Englisch. „Wir brauchen eine Zukunft für uns“ für unsere Kinder.”

Lesen Sie auch | Nepal ehrt Bergsteiger anlässlich des 70. Jahrestages der Eroberung des Mount Everest

Kami Rita trägt eine Baseballkappe mit der Aufschrift „Everest Man“ und sein vom Wind und Schnee verbranntes Gesicht ist sichtlich stolz auf seine Leistungen. Aber er ist auch dankbar, dass ihm das Geld, das er als Führer bei Bergexpeditionen verdiente, dabei geholfen hat, in die Hauptstadt Nepals zu ziehen, damit seine Kinder die Ausbildung erhalten konnten, die er nie erhalten hatte.

Sein Sohn, 24, ist es studiert Tourismus und seine Tochter, 22, macht einen Informatikkurs.

„Das wäre nicht möglich gewesen, wenn ich weiterhin in Thame geblieben wäre und mich nicht für das Klettern interessiert hätte“, sagte er. sagte Kami Rita, der die Schule in seinem Bergdorf verließ, als er etwa 12 Jahre alt war.

Werbung

Auszeichnungen und Guinness-Weltrekord-Zertifikate füllen die Vitrine hinter ihm, und Poster von Kami Rita auf dem Mount Everest schmücken die Wände , aber er sprach davon, in die Vereinigten Staaten auszuwandern, um neue Möglichkeiten für seine Familie zu finden.

Kami Rita Sherpa ist auf dem Gipfel des Mount Everest während seines 28. Everest-Gipfels am 23. Mai 2023 abgebildet. (Foto: REUTERS)

Kami Rita wurde im selben Himalaya-Dorf geboren wie Tenzing Norgay, der Sherpa, der zusammen mit Der Neuseeländer Sir Edmund Hillary bestieg vor 70 Jahren den ersten Gipfel des Mount Everest.

Meinung | Express View über ein gefährliches Rennen am Everest: Eine Prüfung des menschlichen Geistes

Das Dorf Thame liegt in Solukhumbu, einem Bezirk, der seit der erfolgreichen Erstbesteigung am 29. Mai 1953 zu einem Mekka für Bergsteiger geworden ist.

Werbung

Der an der Grenze zum chinesischen Tibet gelegene Solukhumbu ist der höchste Gipfel der Welt, der Mount Everest mit 8.849 Metern (29.032 Fuß), aber auch der Lhotse (8.516 Meter) und Malaku (8.481 Meter), Cho Oyu (8.201 Meter), Gyachung Kang (7.952 Meter) und Nuptse (7.855 Meter) – Alles Namen, die jeder Top-Bergsteiger in seinem Lebenslauf haben möchte.

Sherpas, eine in der Everest-Region lebende ethnische Gruppe, waren schon immer das Rückgrat von Bergexpeditionen. Sie reparieren Seile und Leitern, tragen Lasten und kochen auch, wobei sie je nach Erfahrung zwischen 2.500 und 16.500 US-Dollar oder mehr auf einer einzigen Expedition verdienen.

Aber junge Sherpas wenden sich laut Kami Rita davon ab dieses Leben.

Nicht verpassen | 4 Everest-Besteigungen in 10 Tagen: Sherpas kämpfen um einen Kletterrekord

„Die neue Generation von Sherpas hat keine Freude am Klettern.“ Sie wollen auf der Suche nach einer besseren Karriere ins Ausland gehen,” er sagte. „In 10 bis 15 Jahren wird es weniger Sherpas geben, die Bergsteiger begleiten.“ Ihre Zahl ist bereits jetzt gering.”

Viele renommierte Sherpa-Führer haben Nepal auf der Suche nach besseren Möglichkeiten im Westen, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, verlassen. Tatsächlich wanderte auch der berühmte Tenzing Norgay aus, allerdings nur bis ins benachbarte Indien, wo er für eine Kletterschule arbeitete.

Anzeige

Bergsteigen und Trekking locken jedes Jahr Tausende von Ausländern nach Nepal und tragen mehr als 4 % zur 40-Milliarden-Dollar-Wirtschaft bei. Das Land verdiente 5,8 Millionen US-Dollar an Genehmigungsgebühren – 5 Millionen US-Dollar allein vom Mount Everest – während der diesjährigen Klettersaison März-Mai.

Kami Rita Sherpa sitzt mit seiner Frau Lhakpa Jungmu Sherpa im Zimmer ihrer Mietwohnung während eines Interviews mit Reuters in Kathmandu, Nepal, 28. Mai 2023. (Foto: REUTERS)

Beamte von Wanderreiseveranstaltern gehen davon aus, dass mehr als 500.000 Menschen im Tourismus beschäftigt sind, aber viele bleiben in diesem verarmten Land mit 30 Millionen Einwohnern wirtschaftlich gefährdet.

Werbung

“Die Regierung tut wenig für das Wohlergehen der Sherpas ,” sagte Kami Rita und forderte die Behörden auf, Wohlfahrtsprogramme wie einen Vorsorgefonds, Altersvorsorge und Bildungseinrichtungen für ihre Kinder einzurichten.

Expeditionen, die Sherpas anheuern, müssen für sie eine Lebensversicherung abschließen, aber die Auszahlung beträgt nur 1,5 Millionen nepalesische Rupien (ca. 11.300 US-Dollar). Drei Sherpas starben letzten Monat beim Überqueren des tückischen Khumbu-Eisfalls am Everest.

Lesen Sie auch

Kastenlose Utopie: Kalifornische Religionsgruppe unterstützt Gesetzesentwurf zum Verbot der Kastendiskriminierung…

China drückt Serbien seine Unterstützung bei erneuten Zusammenstößen im Kosovo mit Beteiligung von NA aus…

Sohn des japanischen Premierministers tritt nach öffentlicher Empörung über private Party im Amt zurück. .

Nepals Premierminister Prachanda wird sich auf lange Zeit konzentrieren -Term-Stromhandel während I…Werbung

“Dieser sollte auf 5 Millionen Rupien (ca. 38.000 $) erhöht werden,” sagte Kami Rita und rieb sanft einen blauen Fleck auf seiner Wange.