Ukraine zielt mit Drohnen auf russische Ölpipelineanlagen: Bericht

0
60

Die Ukraine hat am Samstag Ölpipelineanlagen tief im Inneren Russlands mit einer Reihe von Drohnenangriffen angegriffen, unter anderem auf eine Station, die die riesige Druschba-Ölpipeline bedient, die westsibirisches Rohöl nach Europa transportiert, laut russischen Medien.

Ukrainisch Drohnenangriffe innerhalb Russlands haben in den letzten Wochen an Intensität zugenommen, und die New York Times berichtete, dass US-Geheimdienste davon ausgehen, dass die Ukraine Anfang des Monats hinter einem Drohnenangriff auf den Kreml steckte.

Die Ukraine hat die Durchführung von Angriffen auf Ziele in Russland nicht öffentlich zugegeben. Das ukrainische Verteidigungsministerium reagierte am Samstag nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

In der Region Twer, die nordwestlich von Moskau liegt, griffen zwei Drohnen eine Station an, die die Druschba-Pipeline (Freundschaft) bedient einer der größten Ölpipelines der Welt, sagte die Zeitung Kommersant.

Der Gemeinderat von Twer teilte mit, dass eine Drohne in der Nähe des Dorfes Erokhino, etwa 500 km (310 Meilen) von der Grenze zur Ukraine entfernt, abgestürzt sei.

Der Telegram-Kanal Baza, der über gute Quellen aus Russland verfügt, berichtete von einem Absturz. Nach Angaben des Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation haben die Drohnen eine Station angegriffen, die die Druschba-Pipeline versorgt.

Druschba, das von der Sowjetunion gebaut wurde, verfügt über eine Förderkapazität von mehr als 2 Millionen Barrel pro Tag (bpd), wurde jedoch stark nicht ausgelastet, nachdem Europa versuchte, seine Abhängigkeit von russischer Energie zu verringern, nachdem Präsident Wladimir Putin letztes Jahr Truppen in die Ukraine geschickt hatte.

Werbung

Der russische Ölpipelinebetreiber Transneft sagte Anfang des Monats, dass eine Tankstelle auf Druschba in einer russischen Region an der Grenze zur Ukraine angegriffen worden sei.

DROHNENSCHLACHT< /strong>

Bei seiner täglichen Pressekonferenz zum Ukraine-Krieg sagte das russische Verteidigungsministerium, es habe in den letzten 24 Stunden zwölf ukrainische Drohnen zerstört und zwei Langstrecken-Marschflugkörper vom Typ Storm Shadow abgefangen, die von Großbritannien an die Ukraine geliefert worden seien.

Russland gab außerdem an, in den USA gebaute HIMARS- und HARM-Raketen mit kürzerer Reichweite abgefangen zu haben. Das Ministerium gab nicht an, wo diese Abhöraktionen stattfanden, berichtete jedoch von Kämpfen an Punkten entlang der Frontlinie.

Werbung

Reuters konnte die Berichte über die Schlachtfelder auf beiden Seiten nicht sofort überprüfen.

Das ukrainische Verteidigungsministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Kiewer Beamte haben zuvor erklärt, dass vom Westen gelieferte Waffen ausschließlich gegen russische Streitkräfte in der Ukraine eingesetzt würden.

In der Region Pskow im Westen Russlands verursachten zwei Drohnen eine Explosion, die die Leitung einer Ölpipeline beschädigte Gebäude, sagte der örtliche Gouverneur Michail Wedernikow. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Dorfes Litvinovo, weniger als 10 km (6 Meilen) von der Grenze Russlands zu Weißrussland entfernt.

„Vorläufig wurde das Gebäude durch einen Angriff zweier unbemannter Luftfahrzeuge beschädigt“, sagte er. Sagte Vedernikov.

Lesen Sie auch

Der türkische Tayyip Erdogan behauptet den Sieg bei der Präsidentschaftswahl

Russland startete „größten Drohnenangriff“ auf die ukrainische Hauptstadt vor Kiew D…

Der türkische Tayyip Erdogan gewinnt eine weitere Amtszeit als Präsident und verlängert seine Herrschaft auf…

Joe Biden und GOP erreichen vorläufige Einigung zur Anhebung der Schuldenobergrenze, vermeiden Kalamito…

Bei einem anderen Vorfall wurde ein Bauarbeiter nahe der Grenze zu getötet Ukraine in der Region Kursk aufgrund von Beschuss aus der Ukraine, sagte der örtliche Gouverneur.