Indien will sich gegen „agendagesteuerte“ globale Ranking-Unternehmen wehren: Modi-Berater

0
66

Indien plant, sich gegen die „agendagesteuerte“, „neokolonialistische“ Politik zur Wehr zu setzen. Länderrankings, die von globalen Agenturen zu Themen wie Regierungsführung und Pressefreiheit erstellt wurden, sagte ein wichtiger Berater des indischen Premierministers Narendra Modi am Freitag in einem Interview mit Reuters.

Sanjeev Sanyal, ein Mitglied von Modi’s Economic Der Beirat sagte, Indien habe begonnen, dieses Thema in globalen Foren zur Sprache zu bringen. Er sagte, die Indizes würden von einer „winzigen Gruppe von Denkfabriken im Nordatlantik“ zusammengestellt, sagte er. gesponsert von drei oder vier Finanzierungsagenturen, die „eine reale Agenda vorantreiben“.

„Es geht nicht nur darum, eine Erzählung auf irgendeine diffuse Weise aufzubauen.“ Dies hat eindeutig direkte Auswirkungen auf Handel, Investitionen und andere Aktivitäten“, sagte er. Sagte Sanyal.

Indien rangiert im neuen Weltindex der Pressefreiheit, der von Reporter ohne Grenzen veröffentlicht wurde, hinter Afghanistan und Pakistan. In einem akademischen Freiheitsindex des V-Dem Institute lag es hinter Pakistan und Bhutan.

Im vergangenen Jahr habe Indien in verschiedenen Treffen auf die Mängel in den Methoden zur Erstellung globaler Indizes hingewiesen, die von Institutionen wie der Weltbank, dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) verwendet würden, sagte Sanyal.

Lesen Sie auch | Was ist der World Press Freedom Index und wie misst er Länder?

Die „Weltbank ist an dieser Diskussion beteiligt, weil sie die Meinungen dieser Denkfabriken übernimmt und sie effektiv heiligt, indem sie sie in etwas namens World Governance Index einfügt“, sagt er. Sagte Sanyal.

Die Weltbank, das WEF, Reporter ohne Grenzen und das V-DEM-Institut reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren. UNDP sagte, es werde in Kürze antworten.

Werbung

Sanyal sagte, dass die Ratings auch durch Umwelt-, Sozial- und Governance-Normen (ESG) und Länderratings fest in die Entscheidungsfindung einfließen. Multilaterale Entwicklungsbanken bieten subventionierte Kredite für ESG-konforme Projekte an.

„Die Idee einiger ESG-Normen ist nicht das Problem an sich.“ „Das Problem besteht darin, wie diese Normen definiert sind und wer die Einhaltung dieser Normen zertifiziert oder misst“, sagte er. er sagte. „Während sich die Dinge derzeit weiterentwickeln, wurden Entwicklungsländer völlig aus dem Gespräch ausgeschlossen.“

Die Angelegenheit wird vom Kabinettssekretariat aufgegriffen, das mehr als ein Dutzend Sitzungen abgehalten hat Es gebe in diesem Jahr keine Treffen zu diesem Thema, sagte ein Regierungsbeamter. Das Kabinettssekretariat und das Finanzministerium reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Werbung

Indien hat angekündigt, sich im Rahmen seiner G20-Präsidentschaft für die Entwicklungsländer einzusetzen. Sanyal sagte nicht, ob Indien die Frage der Länderrankings bei den G20 zur Sprache gebracht hat.

“Es gibt auch andere Entwicklungsländer, die sich darüber Sorgen machen, weil es sich tatsächlich um eine Form des Neokolonialismus handelt. ” Er sagte und fügte hinzu, dass betroffene Ministerien gebeten wurden, Benchmarks festzulegen und kontinuierlich mit Ratingagenturen zusammenzuarbeiten.

Lesen Sie auch

Live-Updates zur Einweihung des neuen Parlamentsgebäudes: Neues Parlamentsgebäude…

Einweihung des neuen Parlaments: Wer nimmt teil, wer nicht – hier ist die vollständige…

„Premierminister symbolisiert das Vertrauen des Parlaments“, sagt Präsident Murmu, begrüßt Amtseinführung…

10 Nicht-BJP-CMs überspringen die Ratssitzung von Niti Aayog

Einige der kommenden Indizes, die Indien im Auge behält, sind der Finanzentwicklungsindex des Internationalen Währungsfonds, Indizes für Geschlechterungleichheit und menschliche Entwicklung des UNDP, Logistikleistung und weltweite Governance-Indikatoren der Weltbank, so Quellen. (Berichterstattung von Sarita Chaganti Singh; Redaktion von Conor Humphries)