In Karnataka ist Korruption mittlerweile zu einem konstitutiven Bestandteil der Regierungsführung geworden: Dr. Prithvi Datta Chandra Shobhi, Sozialhistorikerin

0
49

Das Ergebnis der Parlamentswahlen in Karnataka wird voraussichtlich die Kampflinien für die Parlamentswahlen 2024 in Indien aufzeigen. Was ist die größere Geschichte, die uns das Ergebnis vom 13. Mai erzählt, wenn man den komfortablen Sieg des Kongresses und den gestiegenen Stimmenanteil betrachtet, den Kuchen der Janata Dal (Vereinigte Staaten) verschlingt und die BJP den Staat verliert? Welche Faktoren haben zum Ergebnis geführt? Wie werden sich die Ergebnisse bis 2024 auf die beiden großen Parteien auswirken?

Um die Ergebnisse und die Faktoren zu verstehen, die in Karnataka eine Rolle spielen, führte der Sozialhistoriker und politische Kommentator Prithvi Datta Chandra Shobhi mit uns ein Gespräch mit Vandita Mishra, Herausgeberin der nationalen Meinung des Indian Express. Shobhi, der Geschichte und Literatur an der Jawaharlal Nehru University in Neu-Delhi und an der University of Chicago studierte, wo er promovierte, ist derzeit außerordentlicher Professor für Geschichte und stellvertretender Dekan an der Krea University. Vandita Mishra reiste durch Karnataka, um für The Indian Express über die Wahl 2023 zu berichten.

Zur Frage, ob das Urteil gefällt wurde eine Überraschung

Ich war sehr überrascht, weil wir eine viel knappere Wahl erwartet hatten. Obwohl derKongress in den letzten sechs bis acht Monaten den Schwung hatte, ist das Ausmaß seines Siegesund die Art und Weise, wie es ihr gelang, in vier der sechs Regionen eine soziale Koalition zusammenzuschustern, war eine Überraschung. Auch in anderen Regionen, insbesondere in Bengaluru, hat es sich einigermaßen gut geschlagen. Nur in den Küstenregionen, die eine traditionelle Hochburg der BJP sind, schnitten sie schlecht ab.

Ich denke, dass die Ergebnisse dieser Wahlhing nicht davon ab, was der Kongress tat. Es gab noch zwei weitere wichtige Fragen. Die erste und wichtigste Frage war, ob die BJP in der Lage sein würde, ihre Lok Sabha-Wählerbasis zu behalten, da diese im Gegensatz zu vor 15 bis 30 Jahren aus einer Vielzahl von Wählern besteht. Und das kann nicht bestritten werden, wie bei den Lok Sabha-Wahlen 2019 deutlich wurde, als die BJP mehr als 51 Prozent der Stimmen erhielt.

Traditionell haben die Wähler bei den Wahlen zur Lok Sabha immer eine nationale Partei unterstützt. 1989 gewann der Kongress mehr als 80 Prozent aller Sitze. Und das würde auch bedeuten, dass die Abgeordneten bei jeder Wahl etwa 75 Prozent der Parlamentswahlen gewinnen würden. Aber in den letzten 25 Jahren hat die BJP sie überholt und sich spektakulär gut geschlagen, mit Ausnahme einer Wahl im Jahr 2009. Der Höhepunkt ihres Aufwärtstrends war 2019, und in den letzten vier Jahren fragt sich die BJP, ob sie mithalten kann Es kontrolliert die Wähler von Lok Sabha und stellt sicher, dass sie den Kandidaten für die Parlamentswahlen unterstützen.

Die andere Frage betraf die drohende Implosion der Janata Dal (Säkular)und ob seine verschiedenen Fragmente in einer der beiden nationalen Parteien landen würden. Dies wurde seit 2006 erwartet, als JD(S)-Führer HD Kumaraswamy sich mit der BJP zusammenschloss, um eine Koalitionsregierung zu bilden. Einen Monat vor den Wahlen, als ein endloser Kampf ihn und seinen Bruder HD Revanna auseinandertrieb, entfernte sich die Stimmung in der Bevölkerung, selbst unter starken Anhängern, von der Partei. Die Implosion hat noch nicht stattgefunden, aber der Zerfall der JD(S) geht weiter.

Über Korruption in Karnataka

Es gibt zwei Gründe, warum Korruption zu einem konstitutiven Bestandteil der Regierungsführung geworden ist. Erstens sind Auftragnehmer und Unternehmer zu Politikern geworden. Zweitens gewinnen Rohstoffindustrien wie Bergbau und Immobilien im öffentlichen Leben und insbesondere in der Politik zunehmend an Bedeutung. Der Grund, warum solche Industriebarone in die Politik einsteigen, liegt darin, dass sie sicherstellen wollen, dass ihre Ländereien groß werden, dass sie die öffentliche Ordnung manipulieren können, ihre Genehmigungen schnell erhalten und so weiter. In diesem Sinne hat die Korruption dieses doppelte Gesicht angenommen. Aus diesem Grund ist Korruption zu einem Teil der Regierungsführung geworden, denn statt einer substanziellen Vorstellung von Gemeinwohl oder öffentlichem Wohlergehen ist es tatsächlich privater Profit, der die Motivation darstellt. Daher sehen wir eine ineffiziente Durchführung von Projekten, die zur Erosion der Funktionsfähigkeit des Staates geführt hat.

Advertisement Explained | Karnataka-Ergebnisse: Welche Lehren bringt der Verlust für die BJP

Aber Karnataka ist immer noch ein ziemlich guter Staatda es im Vergleich zu anderen Staaten ziemlich dramatisch gewachsen ist. Es wird genug Reichtum geschaffen, um einen Teil davon für das Gemeinwohl bereitzustellen. Es gibt immer eine gewisse Wut über den Reichtum, den Politiker machen, über die Korruption selbst, über das Geld, das man bezahlen muss, um einen Job oder eine Stelle zu bekommen. Aber das hat Menschen nicht davon abgehalten, tatsächlich Bestechungsgelder anzubieten, um eine Arbeit zu erledigen, Stellenausschreibungen zu manipulieren oder die Erbringung von Dienstleistungen sicherzustellen.

Es gibt keinen Volksaufstand gegen Korruption als solche. Die Korruption wird weitergehen, denn sie ist zum Standardalltag geworden. Wenn es uns als Gesellschaft so ernst ist mit der Korruption, dann hätten wir vehement gegen die Art von obszönen Ausgaben protestieren sollen, die während des Wahlkampfs im Staat angefallen sind. Der Wähler ist also auch mitschuldig.

Über die Rolle von Hindutva bei der Wahl

Nationale Themen werden in der Lok Sabha immer wichtiger. Hindutva hat bis zu einem gewissen Grad einen Reizdenn man sieht einen Groll gegen Minderheiten, insbesondere gegen die mehrheitlich muslimischen Nationen wie Bangladesch oder Pakistan, der manchmal obszön artikuliert wird, mit gewalttätigen Bildern und großer Aggression. Wenn es um eine nationale Diskussion geht, scheint es außerdem eine Tendenz zu geben, auf die eigene hinduistische Identität zurückzugreifen und diese als wichtiger als die Kastenidentität anzusehen. Die Kaste des Kandidaten ist bei der Lok Sabha kein einziger entscheidender Faktor, wie dies bei den Wahlen zu Vidhan Sabha, Zilla Panchayat oder Taluk Panchayat der Fall wäre.

Werbung

Wenn Sie eine Umfrage durchführen würden, würden Sie feststellen, dass dies eine weitaus konservativere Gesellschaft ist, als wir früher angenommen hatten. Trotz des fortschrittlichen Erbes und der Tradition, die Karnataka hat, ist es immer noch eine sehr konservative Gesellschaft, wenn es um diese Art von Themen geht, und das hat sich in jüngster Zeit gefestigt. Aber im Großen und Ganzen hatte Karnataka dieses Erbe der Harmonie, selbst als es um die Herrschaft von Tipu Sultan ging.

Er war ziemlich aggressiv, gewalttätig und feindselig gegenüber verschiedenen Gemeinschaften, die sich entweder außerhalb seines Reiches oder außerhalb der Kernregion seines Staates und Gemeinwesens befanden. Wenn man diese differenzierten Diskussionen führt, entsteht ein komplexeres Verständnis der Menschen. Wenn man also versucht, ihn als bösen Eiferer zu brandmarken, stößt auch dieses Branding irgendwann an seine Grenzen, weil es den Erinnerungen der Menschen und den historischen Aufzeichnungen zuwiderläuft. Und das ist ein Problem, mit dem sich die BJP auseinandersetzen musste.

Ebenso war die Erinnerung an die Teilung oder die Erinnerung an die islamische Aggression nicht mehr so ​​frisch. Sogar im Norden von Karnataka waren das Bahmani-Sultanat und andere Formen islamischer politischer Präsenz mit Ausnahme der Herrschaft der Nizams von Hyderabad recht harmlos. Und deshalb gibt es eine gemeinsame Kultur der gemeinsamen Nutzung religiöser Räume. So haben islamische Gelehrte Vachanas studiert und hinduistische Gelehrte islamische Texte gelernt. Dann hatte der Sufismus einen großen Einfluss, und aus diesem Grund gibt es mehr Erinnerungen oder Hinterlassenschaften der Harmonie als der Uneinigkeit oder Aggression. Man kann sich diese Dinge nicht wegwünschen.

Publikumsfragen

Zu Erkenntnissen für andere politische Parteien

Die wichtigste Erkenntnis besteht darin, dass es von Vorteil ist, lokale Führungskräfte zu stärken, die die Partei aufbauen, verstehen, was in ihrem Staat benötigt wird, und daher in der Lage sein werden, auf die Wünsche der Menschen einzugehen. Eine nationale politische Partei muss einen Dialog zwischen der zentralen und staatlichen Führung ermöglichen, Ideen austauschen und eine neue politische Vorstellungskraft entwickeln, die mit ihren nationalen Zielen in Einklang steht. Die Art und Weise, wie der Kongress seine Organisation neu belebte, seine Botschaften übermittelte und verschiedene Führungskräfte in komplementärer Weise arbeiten ließ, ist ein Beispiel für die Arbeit als kollektive Einheit.

Über die Wirkung von Bharat Jodo Yatra und Mallikarjun Kharge

Bharat Jodo Yatra sorgte für Stimmung. Es stärkte auch den Kongress auf lokaler Ebene. Es unterschied sich von der Praja Dhwani Yatra, die ein paar Monate vor den Wahlen stattfand und bei der Menschen zusammengebracht wurden und für Transport, Unterkunft und ein Taschengeld zur Verfügung gestellt wurden. In Bharat Jodo gingen die Leute nebenher, sie wurden nicht zur Nummerierung herangezogen.

Lesen Sie auch

Henry Kissinger wird 100: Als die ehemalige US-amerikanische NSA Indira Gandhi als …

Indiens neues Parlament und warum es nötig ist

Wie Frauen mit Jobversprechen nach Maskat gelockt werden und warum sie darauf hereinfallen

Mit der Einweihung des neuen Parlamentsgebäudes wird die Geschichte, wie das alte…Werbung

Das sorgt also für eine andere Art von Dynamik und die Interaktion mit Menschen, um sehr menschliche Momente zu schaffen, die bei großen Wahlkundgebungen nicht möglich sind. Ob dies aufrechterhalten oder institutionalisiert werden kann, wird davon abhängen, was der Kongress als nächstes tut. Mallikarjun Kharges Ernennung (zum Kongresspräsidenten) ist ein wichtiges Signal sowohl für die Dalit- als auch für die Kannada-Gruppe. Kharge ist der erste Kannadiga, der nach (Siddavanahalli) Nijalingappa in den 1960er Jahren diese Bedeutung erlangte.

© The Indian Express (P) Ltd