Blutdruck sinkt trotz Medikamenten nicht? Ist zu viel Salz der Grund? Werfen Sie die Gurke, das Papad und die Chips weg

0
56

Als bei der 42-jährigen Rashmi Khanna Bluthochdruck diagnostiziert wurde, der als stiller Killer bezeichnet wirdDa sie eine Vorstufe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfällen, Herzinfarkten und Herzinsuffizienz ist, riet ihr Arzt, die Krankheit durch eine Korrektur des Lebensstils einzudämmen, anstatt langfristig eine Drogenabhängigkeit aufzubauen. Sie gelten als hypertensiv, wenn Ihr Blutdruck mehr als 140 mmHg systolisch und mehr als 90 mmHg diastolisch beträgt. Da sie die Schwelle nur leicht überschritt, befolgte sie die Anweisungen des Arztes, z. B. die Essenszeiten festzulegen, die Ernährungsbestandteile zu ändern, rechtzeitig zu schlafen und ihre körperliche Aktivität zu regulieren. Doch trotz aller erwarteten Fortschritte rutschte sie bei ihren Messwerten ab. Das liegt daran, dass sie beim Salz in ihrer Nahrung keine Kompromisse eingegangen ist, was sich kontinuierlich auf ihren Blutdruck auswirkte.

„Die Gesamtaufnahme von Salz pro Tagsollte weniger als 5 g betragen. Aber der durchschnittliche Inder verbraucht etwa 10 Gramm Salz pro Tag. Studien haben ergeben, dass der systolische Blutdruck umso höher ist, je höher die tägliche Salzaufnahme ist. Salz erhöht die Herzfrequenz. Eine Reduzierung der Natrium-/Salzaufnahme über die Nahrung kann nicht nur den Blutdruck senken, sondern auch die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität reduzieren“, sagt Dr. Rajesh Vijayvergiya, Professor, Abteilung für Kardiologie, Advanced Cardiac Centre, Post Graduate Institute of Medical Education & Forschung (PGIMER) Chandigarh. „Bei einem Erwachsenen sollte der Blutdruck unter 140/90 mmHg liegen. Ungefähr 25 Prozent der erwachsenen städtischen Bevölkerung Indiens berichten von Bluthochdruck aufgrund eines ungesunden Lebensstils wie mangelnder körperlicher Aktivität und damit einhergehender Fettleibigkeit, Stress, Ernährung und Rauchen. Aber es gibt auch einen erhöhten Salzkonsum, da sie ungesunde, verarbeitete, verpackte und konservierte Lebensmittel konsumieren“, fügt er hinzu. Die Nichteinhaltung der Salzbeschränkungen kann zu resistenter Hypertonie führen. Wenn Sie bereits hohen Blutdruck haben und keine Kompromisse bei der Salzaufnahme eingegangen sind, werden nicht nur Ihre Werte steigen, sondern selbst Blutdruckmedikamente wirken nicht.

Laut Dr. Vijayvergia „wird eine Reduzierung des Salzkonsums sehr schnell einen Unterschied machen und Ihren Blutdruck bereits innerhalb von Wochen senken.“ Ein Anstieg des Blutdrucks um 7 mmHg erhöht das kardiovaskuläre Risiko um 27 Prozent. Im Gegenteil: Eine Senkung des Bluthochdrucks um 6 mmHg senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse um 16 Prozent und das Schlaganfallrisiko um 42 Prozent. Bluthochdruck ist direkt für 57 Prozent aller Schlaganfalltodesfälle und 24 Prozent aller Herztodesfälle verantwortlich.“

DER ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DER REDUZIERUNG DER SALZAUFNAHME UND DER SENKUNG DES BLUTDRUCKS

Viele Studien, auf die sich die European Heart Association bezieht, haben gezeigt, dass eine Salzrestriktion den Blutdruck senken kann. In einer Studie wurde dies sogar quantifiziert, und zwar mit einer Reduzierung um etwa 1,75 g Natrium pro Tag (4,4 g Natriumchlorid). /Tag) ist mit einer mittleren Senkung des systolischen/diastolischen Blutdrucks um jeweils 4,2/2,1 mm Hg verbunden. Bei Patienten mit Bluthochdruck war die Wirkung deutlicher (Senkung um 5,4/2,8 mmHg).

WIE SALZ DEN BLUTDRUCK ERHÖHT

Die Logik ist ziemlich einfach. Eine hohe Salzaufnahme führt zu einer höheren Wassereinlagerung, was zu einem höheren Volumen des zirkulierenden Blutes führt. Dies belastet die Blutgefäße im Herzen und erhöht den Perfusionsdruck der Nieren. Wenn der Nierenperfusionsdruck erhöht wird, erhöhen sich sowohl die glomeruläre Filtrationsrate als auch die Natriumausscheidung, um das Flüssigkeitsgleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Geschieht dies nicht, baut sich Bluthochdruck auf. Viele Forschungsarbeiten haben auch herausgefunden, dass eine hohe Salzaufnahme zu einer deutlichen Verringerung des endothelialen Stickoxids (NO) führen kann, was sich auf die Gefäßerweiterung auswirkt. Eine hohe Salzaufnahme beeinträchtigt die Elastizität der Arterien und versteift sie.

WIE MAN DIE SALZAUFNAHME VERRINGERT

Die „Global Hypertension Practice Guidelines“ der International Society of Hypertension aus dem Jahr 2020 empfehlen, die beim Kochen und am Tisch hinzugefügte Salzmenge zu reduzieren und den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Salzgehalt wie Fastfood, Sojasauce und verarbeiteten Lebensmitteln (einschließlich Brot) zu vermeiden oder einzuschränken und Getreide). Sie empfehlen außerdem bevölkerungsbezogene Anstrengungen zur Reduzierung der Salzaufnahme und zur Förderung des Verzehrs von frischem Gemüse und Obst.

Werbung

„Um die Salzaufnahme in Lebensmitteln zu verringern, bereiten Sie Lebensmittel zu und essen Sie sie, ohne etwas davon hinzuzufügen, und vermeiden Sie verarbeitete Produkte.“ Lebensmittel und vermeiden Sie Speisesalz. Der regelmäßige Bedarf von weniger als 5 g Natrium pro Tag wird durch eine regelmäßige ungesalzene Ernährung gedeckt, sodass beim Kochen kein zusätzliches Salz verwendet werden muss“, sagt Dr. Vijayvergia.

Dr. RK Jaswal, Abteilungsleiter und Direktor der Kardiologie sowie Direktor der Cathlabs des Fortis Hospital Mohali, listet süchtig machende Lebensmittel auf, die wir meiden müssen. „Verzichten Sie einfach auf eingelegte Gurken, Papads, abgepacktes Namkeen, Chips, Chutney, Fertigsuppen, Konserven, Pizzen und Zubereitungen mit Backpulver. Vom regelmäßigen Konsum von zuckerhaltigen Getränken sollte abgeraten werden. Eine Gewichtsreduktion um 5,1 kg ist mit einem Abfall des systolischen Blutdrucks um 4,4 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 3,6 mmHg verbunden. Der Blutdruck kann ohne Medikamente behandelt werden, indem eine strenge Diät und ein Trainingsprogramm eingehalten werden. Essen Sie weniger, essen Sie richtig, essen Sie pünktlich, gehen Sie viel spazieren, schlafen Sie gut und seien Sie glücklich“, rät er.

Natürlich ist es für einzelne Patienten schwierig, ihre tägliche Salzaufnahme anzugeben. Laut der European Society of Cardiology „kamen Studien, die die Natriumausscheidung im Urin rund um die Uhr maßen und diese Ergebnisse dann mit der selbstberichteten Salzaufnahme der einzelnen Patienten in Verbindung brachten, zu dem Ergebnis, dass aufgrund der Schwierigkeit eine Unterschätzung des selbstberichteten Natriumverbrauchs vorlag.“ zur Quantifizierung des in verarbeiteten Lebensmitteln verborgenen Salzgehalts. In einigen Berichten lag der Grad der Unterschätzung zwischen 29 und 41 Prozent.“

WAS IST MIT PRÄVENTION

Werbung

Die Messung des Blutdrucks, fügt Dr. Vijayvergiya hinzu, sei die einfachere Möglichkeit, dem Auftreten von Bluthochdruck vorzubeugen und frühzeitig Ernährungskorrekturen vorzunehmen. „Jeder sollte seinen Blutdruck einmal im Alter von 18 bis 20 Jahren und dann alle fünf Jahre messen lassen, um eine frühzeitige Diagnose zu stellen.“

Lesen Sie auch

Kann Yoga beim Muskelaufbau helfen? Probieren Sie einfach diese Asanas aus und sehen Sie…

Nitesh Pandeys Tod durch Herzinfarkt: Warum indische Männer in den Fünfzigern am meisten davon betroffen sind…

Läuft Marathon Schön für dich? Stärkt es alle Muskeln? Warum Sie…

Vitamin B12, Probiotika und Kalzium: Warum Joghurt besser sein kann als hausgemachter…

Die WHO hat einen Aktionsplan vorgeschlagen, um den Salzkonsum weltweit bis zum Jahr 2025 um relative 30 Prozent zu reduzieren. Können die Inder es bis zu diesem Termin schaffen? Dr. Aditya Vikram Ruia, interventioneller Kardiologe, fügt hinzu, dass die American Heart Association nicht mehr als 2,3 g Natrium (etwa einen Teelöffel Salz) pro Tag empfiehlt, während der durchschnittliche Inder etwa 10 g Salz pro Tag zu sich nimmt. „Gewichtskontrolle, Abstinenz von Alkohol und Zigarettenrauchen helfen, Bluthochdruck zu kontrollieren, aber wir müssen Lebensmittel mit übermäßigem Salzgehalt sofort meiden“, fügt er hinzu.

© IE Online Media Services Pvt Ltd