Premierminister Modi kündigt Uttarakhands ersten Zug Dehradun-Delhi Vande Bharat an und projiziert das „Navratna“ des Zentrums für die Infrastrukturentwicklung des Staates

0
82

Premierminister Narendra Modi kündigte am Donnerstag per Videokonferenz die Eröffnungsfahrt des Vande Bharat Express von Dehradun nach Delhi an. Der Zug, der der erste Vande Bharat ist, der in Uttarakhand eingeführt wird, wird die Strecke zwischen Dehradun und Delhi in viereinhalb Stunden zurücklegen.

Bei dieser Gelegenheit betonte Premierminister Modi den Schwerpunkt seiner Regierung auf „Navratna“ (neun Edelsteine), das der Infrastrukturentwicklung von Uttarakhand einen Schub geben soll.

Demnach Laut einer Erklärung des Press Information Bureau wird der Zug mit erstklassigen Annehmlichkeiten eine neue Ära komfortabler Reiseerlebnisse einläuten, insbesondere für Touristen. Der Zug wurde im Inland gebaut und ist mit fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen einschließlich der Kavach-Technologie ausgestattet.

Premierminister Modi sagte, dass der Schwerpunkt der Regierung auf „Navratna“ liege, den neun Juwelen der Entwicklung. First Ratna, sagte er, sei die 1.300 Crore teure Erneuerungsarbeit in Kedarnath-Badrinath Dham; Zweitens das 2.500 Crore teure Seilbahnprojekt in Gaurikund-Kedarnath und Gobind Ghat – Hemkunt Sahib; Drittens die Renovierung der alten Tempel von Kumaon im Rahmen des Manas Khand Mandir Mala-Programms. Die vierte Navaratna ist die Förderung von Gastfamilien in dem Staat, in dem es über 4.000 registrierte Gastfamilien gibt; der fünfte ist die Entwicklung von 16 Ökotourismus-Destinationen; der sechste ist die Ausweitung der Gesundheitsdienste in Uttarakhand, während der siebte das 2.000 Crore teure Tehri Lake-Entwicklungsprojekt ist. Das achte Navaratna ist die Entwicklung der Pilgerzentren Haridwar und Rishikesh als Hauptstadt des Yoga- und Abenteuertourismus und das neunte schließlich ist die Entwicklung von Tanakpur – Bageshwar Rail Line.

Er sagte, dass die Arbeit des 12.000 Crore Rupien teuren Chardham Mahapariyojana zügig voranschreite.

„Der Delhi Dehradun Expressway wird die Fahrt schneller und einfacher machen. Das Parvat-Mala-Projekt wird in den kommenden Tagen das Schicksal des Staates verändern“, sagte er und fügte hinzu, dass das Rishikesh-Projekt im Wert von 16.000 Crore Rs – Das Karanprayag-Eisenbahnprojekt wird in 2-3 Jahren abgeschlossen sein. Das Projekt werde einen großen Teil von Uttarakhand zugänglich machen und Investitionen, Industrie und Beschäftigung vorantreiben, sagte Premierminister Modi.

Einheimische am Bahnhof Dehradun während der Flaggenzeremonie des Zuges Delhi-Dehradun Vande Bharat Express. (PTI)

Der Premierminister beleuchtete seine jüngste Drei-Länder-Reise nach Japan, Papua-Neuguinea und Australien und unterstrich die Tatsache, dass die Welt mit großen Hoffnungen auf Indien blickt.

Werbung

„Indien ist zu einem Hoffnungsschimmer für die Welt geworden, wenn es darum geht, die Wirtschaft zu stärken und die Armut zu bekämpfen“, sagte er und verwies auf Indiens Bewältigung der Covid-19-Pandemie und die weltweit größte Impfkampagne, die im Land durchgeführt wurde .

Vande Bharat kann dazu beitragen, die Tourismusaussichten von Uttarakhand zu verbessern: PM Modi

PM Modi sagte, dass schöne Staaten wie Uttarakhand das Beste aus der gegenwärtigen Situation machen sollten Menschen aus der ganzen Welt wollen nach Indien kommen. Der Vande-Bharat-Zug werde Uttarakhand auch dabei helfen, das Beste aus dieser Gelegenheit zu machen, sagte er.

Werbung

Der Premierminister bemerkte, dass sich Uttarakhand mit der Unterstützung der Zentralregierung zum Zentrum des Tourismus, Abenteuertourismus, Filmdrehziels und Hochzeitsziels entwickelt. Er sagte, dass die Touristenattraktionen des Staates Besucher aus aller Welt anziehen und der Vande Bharat Express für sie von großem Nutzen sein werde. Er stellte fest, dass das Reisen mit dem Zug nach wie vor die erste Wahl für diejenigen ist, die von ihren Familienmitgliedern begleitet werden, und dass der Vande Bharat nach und nach zum bevorzugten Transportmittel wird.

„Frühere Regierungen waren mit Korruption und dynastischer Politik beschäftigt.“

Er griff die früheren Regierungen an, weil sie die Bedeutung der Infrastruktur nicht verstanden hatten, denn „sie waren mit Korruption und dynastischer Politik beschäftigt“, sagte er, dass das Indien von Das 21. Jahrhundert kann die Entwicklung noch weiter vorantreiben, indem es das Potenzial der Infrastruktur maximiert.

„Obwohl die vorherigen Regierungen große Versprechungen in Bezug auf Hochgeschwindigkeitszüge in Indien gemacht haben, gelang es ihnen nicht einmal, unbemannte Tore aus dem Schienennetz zu entfernen, während der Stand der Elektrifizierung der Eisenbahnstrecken noch schlechter war“, sagte er und behauptete dass bis 2014 nur ein Drittel des Schienennetzes des Landes elektrifiziert war, was es unmöglich macht, sich einen schnell fahrenden Zug vorzustellen.

Die umfassenden Arbeiten zur Umgestaltung der Eisenbahnen begannen nach 2014 , sagte er.

Premierminister Modi wies darauf hin, dass die Arbeiten zur Verwirklichung des Traums vom ersten Hochgeschwindigkeitszug des Landes in vollem Gange seien und gleichzeitig das gesamte Netz für Halbhochgeschwindigkeitszüge vorbereitet würden. Er prognostizierte Zahlen, um das Versagen der vorherigen Regierungen zu widerlegen, und sagte, dass vor 2014 durchschnittlich 600 km Eisenbahnstrecken pro Jahr elektrifiziert wurden, während es heute jedes Jahr 6.000 km Eisenbahnstrecken sind. „Heute sind mehr als 90 Prozent des Eisenbahnnetzes des Landes elektrifiziert. In Uttarakhand wurde eine 100-prozentige Elektrifizierung des gesamten Schienennetzes erreicht“, sagte der Premierminister.

Anzeige

PM Modi führte die rasante Entwicklungsarbeit auf die richtige Absicht, Politik und das Engagement seines Teams zurück. Der Premierminister erklärte, dass die Erhöhung des Eisenbahnbudgets im Vergleich zu 2014 Uttarakhand direkt zugute gekommen sei, und sagte, dass das durchschnittliche Budget des Staates fünf Jahre vor 2014 weniger als 200 Mrd 5.000 crore – eine 25-fache Steigerung.

Ministerpräsident Pushkar Singh Dhami mit Eisenbahnminister Ashwini Vaishnav bei der Einführung des ersten Zuges Dehradun-Delhi Vande Bharat. (Express-Foto)

Der Premierminister betonte die Bedeutung der Konnektivität in einem hügeligen Staat, in dem Menschen aus den Dörfern aufgrund mangelnder Konnektivität abwanderten. Er wies darauf hin, dass moderne Konnektivität für einen einfachen Zugang zu den Grenzen von großem Nutzen sein werde und „die Soldaten, die die Nation verteidigen, in keiner Weise belästigt werden sollten“.

„Zweimotorige Regierung engagiert sich für die Entwicklung Uttarakhands“

Werbung

PM Modi erinnerte an seine Aussage während seines Besuchs in Kedarnath, dass „dieses Jahrzehnt das Jahrzehnt von Uttarakhand sein wird“. Er begrüßte den Entwicklungsschub des Staates und hielt gleichzeitig die Situation von Recht und Ordnung aufrecht. Er äußerte die Hoffnung, dass „Devbhoomi“ das Zentrum des spirituellen Bewusstseins der Welt sein wird.

In Bezug auf das laufende Chardham Yatra in dem Bundesstaat, der die vier Pilgerstätten verbindet, erwähnte er, dass die Zahl der Pilger für das Yatra weiterhin alte Rekorde bricht. Modi sprach auch über die große Zahl von Anhängern, die zum Darshan von Baba Kedar, Kumbh und Ardh Kumbh nach Haridwar und Kanwar Yatra kamen. Er sagte, dass es nicht in vielen Staaten so viele Gläubige gebe, die in großer Zahl ankämen, und dass dies sowohl ein Geschenk als auch eine monumentale Aufgabe sei. „Die zweimotorige Regierung arbeitet mit doppelter Kraft und doppelter Geschwindigkeit, um diese ‚Bhageerath‘-Aufgabe zu erleichtern“, fügte Premierminister Modi hinzu.

Werbung

Zum Abschluss seiner Ansprache sagte der Premierminister, dass sich die zweigleisige Regierung für die Entwicklung von Uttarakhand einsetzt, wobei die schnelle Entwicklung von Uttarakhand auch zur schnellen Entwicklung Indiens beitragen wird.

In der Zwischenzeit sagte Ministerpräsident Pushkar Singh Dhami bedankte sich im Namen der Bevölkerung von Uttarakhand bei Premierminister Modi und Eisenbahnminister Ashwini Vaishnav dafür, dass sie den Dehradun-Delhi Vande Bharat Express dem Staat und der Elektrifizierung aller Eisenbahnstrecken im Staat gewidmet haben.

Er sagte, es sei das Ergebnis der besonderen Liebe von Premierminister Modi zu Uttarakhand, dass die Reise von Dehradun nach Delhi ab heute in nur viereinhalb Stunden zurückgelegt werde. „Der New-Age-Schienendienst Vande Bharat Express ist ein lebendiges Beispiel für die Vision des Premierministers von einem fortschrittlichen und eigenständigen Indien. Heute schreiten wir unter der Führung des Premierministers dem goldenen Zeitalter der Indian Railways entgegen. „Vande Bharat, Indiens erster Halbhochgeschwindigkeitszug, der im Inland gebaut wurde, spiegelt das erhabene Bild des aufstrebenden Indiens wider“, sagte er.

„Jedes Kind von Uttarakhand träumte davon, dort einen Zug zu fahren.“ die Berge. Der Traum, mit dem Zug auf den Berg in Uttarakhand zu fahren, wird wahr. Die Arbeiten an der Bahnstrecke Rishikesh-Karnprayag schreiten zügig voran. Gemäß der Vision des Premierministers wird daran gearbeitet, entlegene Gebiete von Uttarakhand durch Straßen-, Schienen-, Helikopter- und Seilbahndienste zu verbinden“, fügte er hinzu.

Der Ministerpräsident sagte weiter, dass Indien heute, da die meisten Länder der Welt mit schweren Wirtschaftskrisen konfrontiert sind, unter der kompetenten Führung des Premierministers seinen Entwicklungspfad kontinuierlich fortschreitet und sich zur fünftgrößten Volkswirtschaft entwickelt hat.

Lesen Sie auch

Chhattisgarh Beamter entleert Reservoir, um Mobiltelefon zu finden, das er während … fallen gelassen hat.

Der Monsun dürfte dieses Jahr im Nordwesten „normal“ sein In Indien kann es zu 92 % Regen kommen…

Betrug mit Schuljobs in Bengalen: SC weigert sich zu bleiben. Anordnung des HC Kalkutta, CB zu erlauben…

Der Kongress behauptet, es gebe keine dokumentierten Beweise für „Sengol“. als Symbol des Transfers…

Der Eisenbahnminister der Union, Ashwini Vaishnav, sagte, Premierminister Modi habe eine emotionale Verbindung zu Uttarakhand. „Unter seiner Leitung wird mit Hilfe der Zentralregierung an vielen großen Projekten im Staat gearbeitet.“ Derzeit wird an der 5G-Anlage, dem Ausbau der Glasfaserkonnektivität und der Eisenbahnlinie Rishikesh-Karnprayag gearbeitet, die über einen 104 km langen Tunnel von 125 km verfügt,” sagte er.