Die Gemeinsamkeiten von Oppn mit der Modi-Regierung seit 2014: Land- und Agrargesetze, Covid-Krise und „Missbrauch“ von Behörden

0
71

Am Mittwoch gaben 19 Oppositionsparteien, darunter der Kongress, der Trinamool Congress (TMC), die DMK und die AAP, eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie ihre Entscheidung bekannt gaben, die Einweihung des neuen Parlaments zu boykottieren Parlamentsgebäude durch Premierminister Narendra Modi am 28. Mai.

Die „gleichgesinnten“ Oppositionsparteien sagten, sie hätten Premierminister Modi dazu gebracht, das neue Parlament einzuweihen, das das Herzstück des Central Vista der Unionsregierung darstellt Sanierungsprojekt kam einer „Nebentätigkeit“ gleich; Präsident Droupadi Murmu und war ein „direkter Angriff“; zur indischen Demokratie.

Seit die von Modi geführte BJP im Jahr 2014 an die Macht kam, gab es mehrere Fälle, in denen diese Parteien, von denen einige zerstrittene Beziehungen verbindet, gemeinsame Sache gegen verschiedene Entscheidungen oder Richtlinien der Modi-Regierung gemacht haben, wenn auch in sehr wenigen Fragen 19 Die Parteien unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung. Ein Blick auf einige dieser Fälle:

Protest gegen das Landerwerbsänderungsgesetz, März 2015

Schon ein Jahr nach Modis Amtsantritt als Premierminister sah sich seine Regierung mit der Wut einer gemeinsamen Opposition gegen das Landerwerbsänderungsgesetz konfrontiert, das als Verordnung erlassen wurde, um angeblich den Prozess für Unternehmen, die landwirtschaftliche Flächen für industrielle Zwecke erwerben, zu vereinfachen. Angeführt vom Kongress veranstalteten die Führer von 14 Oppositionsparteien im März 2015 eine Kundgebung des Parlaments zum Rashtrapati Bhawan. Die Regierung zog schließlich das Gesetz zurück.

Die Grundsteinlegung für ein neues Parlament wurde übersprungen Gebäude, Dezember 2020

Im Vorfeld der Parlamentswahlen 2019 standen die Führer vieler Oppositionsparteien mehrmals auf einer gemeinsamen Bühne, auch wenn die Form der „Einheit“ immer wieder aufkam. unter ihnen blieb amorph. Als Premierminister Modi im Dezember 2020 die Führung bei der Grundsteinlegung des neuen Parlamentsgebäudes übernahm und ein multireligiöses Gebet und eine Havan-Zeremonie leitete, blieben viele Oppositionsparteien, darunter der Kongress, TMC und DMK, der Veranstaltung fern. Allerdings gab es dann keine gemeinsame Erklärung von ihnen.

Protest gegen drei umstrittene Agrargesetze, Januar 2021

Der Winter 2020 bot den Oppositionsparteien eine weitere Gelegenheit, ihre Differenzen beiseite zu legen und sich für eine gemeinsame Sache zu sammeln, als Bauern aus Punjab, Haryana und Uttar Pradesh an den Grenzen Delhis zusammenkamen, um eine massive Agitation gegen die drei eingeführten Agrargesetze zu starten von der Modi-Regierung mit dem erklärten Ziel, den Sektor zu reformieren.

Werbung

Im Januar 2021 kündigten bis zu 17 Oppositionsparteien aus Solidarität mit den aufrührerischen Bauerngewerkschaften den Boykott der üblichen Ansprache des Präsidenten an die gemeinsame Sitzung der Lok Sabha und der Rajya Sabha an. Zu den Unterzeichnern ihrer diesbezüglichen gemeinsamen Erklärung gehörten der Kongress, NCP, TMC, NC, DMK, Shiv Sena, Samajwadi Party, RJD, CPM, CPI, RSP, PDP, MDMK, Muslim League, AIUDF und der Kerala Congress (M). . Im November 2021 kündigte der Premierminister die Aufhebung der Agrargesetze an.

Gemeinsame Erklärung zur Covid-Situation, Mai 2021

Im Mai 2021 kamen die Führer von 13 Oppositionsparteien – darunter der Kongress, die Linke und die TMC, die in den Wahlen in Westbengalen erbittert gekämpft hatten – zusammen und forderten die Modi-Regierung auf, im Hinblick darauf eine kostenlose Massenimpfaktion im ganzen Land zu starten ein starker Anstieg der Covid-19-Fälle. In einer gemeinsamen Erklärung forderten hochrangige Oppositionsführer, darunter Kongresspräsidentin Sonia Gandhi, TMC-Chefin Mamata Banerjee und CPM-Generalsekretärin Sitaram Yechury, das Zentrum außerdem auf, darauf zu achten, dass alle Krankenhäuser und Gesundheitszentren im ganzen Land unterbrechungsfrei mit Sauerstoff versorgt werden.

Lesen Sie auch | In Zahlen: 20 OPPN-Parteien treten gegen die Modi-Regierung an, aber wie schlagen sie sich im Parlament gegen die BJP?

Gemeinsamer Brief an den Premierminister mit der Forderung nach Wiederaufnahme der Impfung für die Altersgruppe 18-44, Mai 2021

Werbung

Während der zweiten Welle des Coronavirus im Mai 2021 hatten viele Bundesstaaten die Covid-Impfkampagne für die Altersgruppe 18 bis 44 aufgrund des Mangels an Impfungen ausgesetzt. Die Führer von zwölf Oppositionsparteien hatten daraufhin an Premierminister Modi geschrieben und das Zentrum gebeten, Impfstoffe zentral aus globalen und inländischen Quellen zu beschaffen und eine kostenlose, universelle Massenimpfkampagne im ganzen Land zu starten. Der Brief wurde vom Kongress, TMC, Shiv Sena (UBT), DMK, JMM, JD(S), NCP, SP, RJD, CPM, CPI und der NC unterzeichnet.

Gemeinsamer Brief an den Präsidenten zum Tod von Stan Swamy in Untersuchungshaft, Juli 2021

Die Führer von zehn großen Oppositionsparteien brachten im Juli 2021 ihre „große Trauer und Empörung“ über den Tod von Pater Stan Swamy in gerichtlichem Gewahrsam zum Ausdruck und forderten Präsident Ram Nath Kovind auf, das Zentrum anzuweisen, gegen „diejenigen vorzugehen, die für die Unterstellung falscher Fälle verantwortlich sind“. auf ihn, seine fortgesetzte Haft und unmenschliche Behandlung“. Sie forderten außerdem die Freilassung aller im Fall Bhima Koregaon Inhaftierten und anderer Personen, die „wegen politisch motivierter Fälle“ festgehalten wurden. Der Brief an den Präsidenten wurde vom Kongress, TMC, DMK, JMM, JD-S, NC, NCP, RJD, CPI-M und dem CPI unterzeichnet.

Gemeinsame Erklärung gegen das „Schweigen“ des Premierministers zu Hassreden, April 2022

Die Führer von 13 Oppositionsparteien äußerten im April 2022 ihre Besorgnis über Vorfälle kommunaler Gewalt und Hassreden und beschuldigten das „Schweigen“. Die Haltung von Premierminister Modi und seiner Regierung gegen diejenigen, „die Bigotterie propagierten und die Gesellschaft durch Worte und Taten aufhetzten und provozierten, war ein beredtes Zeugnis dafür, dass solche privaten bewaffneten Mobs den Luxus offizieller Schirmherrschaft genossen“. Die gemeinsame Erklärung wurde vom Kongress, NCP, TMC, DMK, JMM, RJD, NC, CPM, CPI, Forward Bloc, RSP, Muslim League und der CPI(ML) herausgegeben.

Werbung Interview mit K C Tyagi | | „Oppn kann auf 475 LS-Sitzen eins zu eins gegen BJP kämpfen … KCR & Jagan sind in Arbeit.

Gemeinsame Petition im SC gegen „Missbrauch“ der Zentralbehörden, März 2023

Lesen Sie auch

Erweiterung des Kabinetts von Karnataka abgeschlossen: 24 Minister sollen heute vereidigt werden

Grollen eines Dangals: Wrestler bereiten sich auf den Tag der Amtseinführung des Parlaments vor…

Die Einweihung des Parlaments am 28. Mai ist ein einmaliger Moment in der Geschichte, warum Cong…

Arvind Kejriwal klopft erneut an die Tür des Kongresses, aber die Rivalität taut auf, bis …

Im März 2023 wandten sich 14 Oppositionsparteien an den Obersten Gerichtshof wegen des „willkürlichen Einsatzes“ des CBI und des Enforcement Directorate gegen seine Führer. Das Oberste Gericht gab ihrem Klagegrund statt und verwarf ihn später. Die Petition wurde vom Kongress, DMK, TMC, RJD, AAP, BRS, NCP, Shiv Sena (UBT), JMM, JD(U), CPM, CPI, SP und der NC eingereicht.