Der Schritt der Regierung von Bihar, den 350 Jahre alten Tempel wegen Überführung zu entfernen, löst einen Wortkrieg zwischen JD(U) und BJP aus

0
55

Die JD(U) und die BJP haben sich über die Entfernung von Tempeln im Rahmen der Beseitigung von Eingriffen in Straßen gestritten, wobei die BJP Einwände gegen die Entfernung eines 350 Jahre alten Tempels in Patna erhob und die BJP dies erwiderte Mehrere Tempel waren mit Zustimmung des Zentrums von Nationalstraßen und anderen Standorten entfernt worden.

Der Streit begann, als Unionsminister Giriraj Singh, der BJP-Abgeordnete aus Begusarai, mit Aufruhr drohte, um gegen die Entscheidung der Regierung von Bihar, sie zu entfernen, zu protestieren der 350 Jahre alte Tempel, der in der Mitte der Ashok Rajpath-Straße in Patna steht, wo eine Überführung bevorsteht.

JD(U) MLC und der ehemalige Minister Neeraj Kumar fragten, warum Singh nicht gegen die Entfernung von Tempeln entlang von Nationalstraßen sei.

Politischer Impuls | Bihar-Minister im BJP-Fadenkreuz für Tempelbesuch gewann Sitz mit Hindu-Mehrheit, beliebt in allen Fraktionen

„Erstens wurde die Ausrichtung der geplanten Überführung auf Ashok Rajpath vom BJP-Abgeordneten Nitin Nabin genehmigt, als er Straßenbauminister war. Zweitens, als im Jahr 2018 die Frage der Entfernung von Tempeln von Straßen zur Sprache kam, hatten mehrere von der BJP regierte Staaten den betroffenen Gerichten mitgeteilt, dass Tempel entfernt werden könnten“, sagte Kumar gegenüber The Indian Express. Unter Berufung auf Daten der Zentralregierung sagte er: „Ich möchte von Giriraj Singh wissen, warum er sich nicht gegen die Entfernung von 15 Tempeln während der Höhen- und Reparaturarbeiten zwischen Simaria und Khagaria entlang der NH-31 ausgesprochen hat.“

„Tatsächlich wurden mehrere Tempel entfernt, um Übergriffe in Rajasthan, Delhi, Madhya Pradesh, Uttrakhand, Karnataka und Assam zu beseitigen.“ „Wir respektieren alle Religionen und unsere Regierung hat mehrere Tempel, Gurudwaras und Kirchen verlegt, als sie in der jüngeren Vergangenheit entfernt werden mussten, um Übergriffe zu beseitigen“, fügte Kumar hinzu und warf der BJP vor, den Tempelplatz zu erhöhen, um die öffentliche Aufmerksamkeit von Fragen der Regierungsführung abzulenken.

Kumar, der auch Mitglied des Bihar State Religious Trust Council ist, behauptete außerdem, dass kein BJP-Abgeordneter oder MLA zur Reparatur und Entwicklung des historischen Patan-Devi-Tempels beigetragen habe, und fügte hinzu, dass sechs JD(U)-Gesetzgeber 7,75 Crore Rupien beigesteuert hätten für das Selbe. „Insbesondere hat JD(U) MLC Aafaq Ahmad 50 Lakh Rupien gespendet und damit unseren Glauben und Respekt in der gemeinsamen Kultur und Tradition unserer Gemeinschaften bekräftigt“, sagte Neeraj.

Meinung | Ram Madhav schreibt: Von Karnataka bis Manipur verliert Hindutva nicht – es gewinnt oder lernt

Der nationale BJP-Generalsekretär (OBC Morcha) Nikhil Anand sagte jedoch, dass die jahrhundertealte Struktur auf Ashok Rajpath von der Entfernung ausgenommen werden sollte Name des Eingriffs.

Werbung

„Es gibt Richtlinien, aber es gibt auch Ausnahmen. Man kann das 350 Jahre alte Bauwerk nicht entfernen, nur weil es sich im Eingriffs- oder Stadtplanungsgebiet befindet. Wird die Regierung von Bihar viele Moscheen oder Mazars entfernen, die einer Nationalstraße im Wege stehen? (Ministerpräsident) Nitish Kumar sollte ein Beispiel nennen, bei dem im Namen der Entwicklung in Bihar jede Moschee oder Mazar entfernt wurde. Diese historische Stätte, die im Grunde ein Tempel ist, wird entfernt, um im Namen der Beschwichtigung eine Botschaft an einen bestimmten Teil der Gesellschaft zu senden.“

Sowohl die BJP als auch die JD(U) haben dies getan seitdem im Streit.

Lesen Sie auch

Karnataka-Kabinettserweiterung abgeschlossen: 24 Minister sollen heute vereidigt werden

Team Siddaramaiah: 9 Neulinge unter 24 Neuauswahlen als Kongresskabinett …

Grollen eines Dangals: Wrestler bereiten sich auf den Tag der Amtseinführung des Parlaments vor…

SP erhält eine organisatorische Umgestaltung, um sich der BJP-Herausforderung frontal zu stellen

Seit Bageshwar Dham peethadhish Dhirendra Krishna Shastri besuchte Patna Anfang des Monats für fünf Predigttage, die JD(U) und die BJP waren im Streit. Während JD(U) mehrere hochrangige BJP-Führer wegen der Teilnahme an Shastris Sitzungen scharf kritisierte, schlug die BJP zurück und sagte, es sei jedem freigestellt, seinen Glauben zu bekennen. Die BJP hatte auch die Regierung Nitish Kumar dafür kritisiert, dass sie Patnas Gandhi Maidan nicht für Shastris Veranstaltung zugeteilt hatte, die stattdessen in Naubatpur am Stadtrand von Patna stattfand.