Modi spricht in Gesprächen mit Albanese Tempelangriffe an, sagt Beziehungen im „T20-Modus“

0
95

Während der australische Premierminister Anthony Albanese zuhörte, sagte Premierminister Narendra Modi am Mittwoch, dass es „nicht akzeptabel“ sei, wenn irgendein Element „durch seine Gedanken oder Handlungen“ die Beziehungen zwischen Indien und Australien schädige.

Modi machte diese Kommentare im Zusammenhang mit Angriffen auf Tempel in Australien sowie dem Referendum, das von Pro-Khalistan-Gruppen in Australien durchgeführt wurde. Er hatte diese Themen auch im März angesprochen, als Albanese Indien besuchte.

Konzentriert sich auf die umfassende Wirtschaft Im Rahmen des Kooperationsabkommens (CECA) sagte Albanese: „Wir bekräftigten unser gemeinsames Ziel für einen baldigen Abschluss des CECA zwischen Australien und Indien noch in diesem Jahr.“

Nach ihrem bilateralen Treffen sagte Modi: „Premierminister Albanese und ich haben die Frage der Angriffe auf Tempel in Australien und die Aktivitäten separatistischer Elemente in der Vergangenheit erörtert.“ Auch heute hatten wir Diskussionen zu diesem Thema. Für uns ist es nicht akzeptabel, dass irgendein Element durch seine Gedanken oder Handlungen die herzlichen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Indien und Australien beeinträchtigt. Ich danke Premierminister Albanese für die Schritte, die er in dieser Hinsicht unternommen hat. Und gleichzeitig versicherte er mir noch einmal, dass er weiterhin strikt gegen solche Elemente vorgehen werde.“

Albanese erwähnte die Angriffe auf Tempel in seinen öffentlichen Erklärungen nicht.

„Wir haben darüber gesprochen, die umfassende strategische Partnerschaft zwischen Indien und Australien im nächsten Jahrzehnt auf ein höheres Niveau zu bringen. Wir besprachen ausführlich die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in neuen Bereichen. Letztes Jahr trat das ECTA zwischen Indien und Australien in Kraft. Heute haben wir beschlossen, uns auf CECA zu konzentrieren. Dies wird unserer Handels- und Wirtschaftskooperation weitere Stärke und neue Dimensionen verleihen“, sagte Modi.

In einer offiziellen Erklärung heißt es, dass beide Staats- und Regierungschefs die Unterzeichnung der Migrations- und Mobilitätspartnerschaftsvereinbarung zwischen Indien und Australien begrüßten, die die Mobilität von Studenten, Fachkräften, Forschern, Akademikern und anderen weiter erleichtern wird, unter anderem durch einen neuen Qualifizierungsweg namens Mobility Arrangement for Talented Early Professionals Speziell für Indien entwickeltes Programm.

Werbung

Die bilateralen Gespräche konzentrierten sich auf die Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit, Handel und Investitionen, neue und erneuerbare Energien, grüner Wasserstoff, kritische Mineralien, Bildung, Migration und Mobilität sowie People-to-to-Peer -Menschenbindungen.

„Wir haben konstruktive Gespräche über die Stärkung unserer strategischen Zusammenarbeit in den Bereichen Bergbau und kritische Mineralien geführt. Wir haben konkrete Bereiche für die Zusammenarbeit im Bereich erneuerbare Energien identifiziert. „Es wurde beschlossen, eine Task Force für grünen Wasserstoff einzurichten“, sagte Modi.

„Wir waren gerade Zeuge der Unterzeichnung des Mandats der Australia-India Green Hydrogen Task Force“, sagte Albanese. Die Task Force wird aus indischen und australischen Experten für erneuerbaren Wasserstoff bestehen und dem australisch-indischen Energiedialog über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit berichten.

Werbung

„Investitionen wie die Task Force werden dazu beitragen, unsere Industrien in der Zukunft voranzutreiben Zukunft und stellen sicher, dass Australien und Indien unsere Energieziele im Interesse unserer beiden Länder erreichen, aber auch zur Unterstützung der Reduzierung globaler Emissionen“, sagte Albanese.

In der offiziellen Erklärung heißt es, dass die Task Force über Möglichkeiten beraten wird, die Herstellung und den Einsatz von sauberem Wasserstoff zu beschleunigen, wobei der Schwerpunkt auf Wasserstoffelektrolyseuren und Brennstoffzellen sowie der unterstützenden Infrastruktur sowie Standards und Vorschriften liegt.

Modi dankte auch Australien dafür seine Unterstützung bei der Einrichtung eines Generalkonsulats von Indien in Brisbane.

Zu den globalen Herausforderungen heißt es in der Erklärung: „Die beiden Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihre Entschlossenheit, eine friedliche, wohlhabende und integrative indopazifische Region zu gewährleisten, die durch eine … gestützt wird regelbasierte internationale Ordnung. Sie diskutierten auch über die Reform des UN-Sicherheitsrats.“

Unter Verwendung einer Cricket-Analogie zur Beschreibung der Beziehungen zwischen Indien und Australien sagte Modi, die Beziehungen seien in den „T20-Modus“ eingetreten. „Ich besuche Australien innerhalb von zwei Monaten nach dem Besuch meines Freundes, Premierminister Albanese, in Indien. Dies ist unser sechstes Treffen im vergangenen Jahr. Dies spiegelt die Tiefe unserer umfassenden Beziehungen, die Konvergenz unserer Ansichten und die Reife unserer Beziehungen wider“, sagte er.

Werbung

„Um es im Cricket zu sagen: Unsere Duelle haben den T20-Modus erreicht …“ Die Freundschaft zwischen Indien und Australien ist etwas Besonderes“, sagte Modi. Außerdem lud er albanische und australische Cricket-Fans später in diesem Jahr zur Cricket-Weltmeisterschaft in Indien ein.

In der offiziellen Erklärung hieß es, Albanese habe „Australiens starke Unterstützung für Indiens G20-Präsidentschaft und Initiativen zum Ausdruck gebracht“.

Werbung

Modi traf sich auch mit David Hurley, dem Generalgouverneur von Australien, und besprach Möglichkeiten zur Stärkung der bilateralen Partnerschaft. Er erinnerte an die positiven Beiträge der indischen Gemeinschaft in Australien und an ihre Rolle bei der Förderung engerer Beziehungen zwischen den beiden Ländern, heißt es in einer Erklärung.

Lesen Sie auch: Teenager indischer Herkunft verhaftet wegen der Drohung, dem US-Präsidenten durch einen Absturz Schaden zuzufügen…

Die Regierung von Rishi Sunak kündigt Beschränkungen für ausländische Studenten an, die ihre Familie nach Großbritannien mitbringen

Ron DeSantis nimmt am Wahlkampf im Weißen Haus teil, gestolpert durch chaotischen Twitter-Start

Singapurs Premierminister ordnet Untersuchung gegen Minister an Häuser inmitten öffentlicher Wut

Modi traf Peter Dutton, den Oppositionsführer, und würdigte die starke parteiübergreifende Unterstützung, die die umfassende strategische Partnerschaft zwischen Indien und Australien genießt, heißt es in der Erklärung.