Imran Khans enger Vertrauter verlässt nach seiner Festnahme die Partei und die aktive Politik

0
69

Shireen Mazari, Pakistans ehemalige Menschenrechtsministerin und enge Mitarbeiterin des gestürzten Premierministers Imran Khan, trat am Dienstag aus der Partei aus und kündigte ihren Rückzug aus der aktiven Politik an, nachdem sie wegen der jüngsten Gewalt verhaftet worden war.

Die 72-jährige Mazari gab dies bekannt, nachdem sie nach ihrer Festnahme zum vierten Mal seit dem 12. Mai, als sie von der Polizei aus ihrer Wohnung abgeholt und ins Gefängnis gebracht wurde, freigelassen wurde. Sie war von 2018 bis 2022 unter Khans Regime Ministerin für Menschenrechte.

In ihrer Ansprache hier auf einer Pressekonferenz verurteilte sie die Gewalt nach der Verhaftung von Khan am 9. Mai und fügte hinzu, dass sie vor dem Obersten Gerichtshof von Islamabad eine ähnliche Zusage gegeben habe.

„Nicht nur die Gewalt vom 9. und 10. Mai, sondern ich habe immer jede Art von Gewalt verurteilt, insbesondere gegen staatliche Institutionen und Symbole wie das Hauptquartier, den Obersten Gerichtshof und das Parlament“, sagte sie.

< p>Sie kündigte dann an, aus Khans pakistanischer Tehreek-e-Insaf-Partei auszutreten und sich aktiv in der Politik zu engagieren, mit der Begründung, die Verhaftung habe sich negativ auf ihre Gesundheit und ihre Familie ausgewirkt.

“Ab heute Ich bin kein Mitglied der PTI oder einer aktiven Partei, denn an erster Stelle stehen für mich meine Familie, meine Mutter und meine Kinder“, sagte sie.

Lesen Sie auch | Warum sich Pakistan mit der Armee, die Imran Khan besiegen will, auf Neuland befindet

Mehrere PTI-Führer hatten die Hitze der Gerichtsverfahren gespürt und sind aus der Partei ausgetreten, aber keiner von ihnen hatte das Ansehen des liberal gesinnten Mazari genossen. Ihre Entscheidung, sich von Khan zu trennen, wird als großer politischer Verlust für die Partei angesehen.

Werbung

Die Zivilgesellschaft, darunter auch Journalisten, äußerte sich bestürzt über ihre Entscheidung und Geo News-Moderator Hamid Mir bezeichnete ihren Rücktritt als „einen Schritt in die Zukunft“. großer Verlust” für Demokratie und Menschenrechtsaktivismus.

Der Politikanalyst Mosharraf Zaidi sagte, die Entwicklung sei „eine absolute Schande für die Regierung, das Militär und das Land insgesamt“. Mazari wurde am Montag zum vierten Mal verhaftet, nachdem die Rawalpindi-Bank des Obersten Gerichtshofs von Lahore die Behörden angewiesen hatte, sie freizulassen, wenn sie nicht in einem anderen Fall benötigt würde.

Ihre Tochter Imaan Mazari-Hazir im Gespräch In den Medien hieß es nach den Gerichtsbeschlüssen: „Die Regierung sollte darüber nachdenken und solche Häuser nicht zerstören.“

Werbung

Mazari-Hazir hatte auch Khan kritisiert und gesagt: „Es ist schade, dass Parteichef Imran Khan die Arbeiter und die Führung vergessen hat.“

Mazari wurde erstmals am 12. Mai in ihrer Wohnung verhaftet in Islamabad im Rahmen eines Vorgehens der Bundesregierung gegen pakistanische Tehreek-e-Insaf-Anhänger nach den Angriffen auf Militäranlagen und Regierungsgebäude am 9. Mai.

Lesen Sie auch | Der pakistanische Imran Khan drängt auf einen Rechtsstreit und erhält Schutz vor Festnahme in mehreren Terrorismusfällen

Am 9. Mai kam es nach der Festnahme Khans durch paramilitärische Ranger zu gewalttätigen Protesten. Seine Parteimitarbeiter zerstörten ein Dutzend Militäreinrichtungen, darunter das Haus des Korpskommandanten in Lahore, den Luftwaffenstützpunkt Mianwali und das ISI-Gebäude in Faisalabad. Auch das Armeehauptquartier (GHQ) in Rawalpindi wurde zum ersten Mal vom Mob angegriffen.

Die Polizei bezifferte die Zahl der Todesopfer bei gewaltsamen Zusammenstößen auf zehn, während Khans Partei behauptet, 40 ihrer Arbeiter hätten ihr Leben verloren lebt in der Schießerei des Sicherheitspersonals.

Tausende Anhänger Khans wurden nach der Gewalt verhaftet, die die mächtige Armee als „dunklen Tag“ in der Geschichte des Landes bezeichnete.

Werbung

Mazari war ein lautstarker Kritiker Pakistans. s Militär und die Regierung von Premierminister Shehbaz Sharif.

Khan hatte Mazaris erneute Verhaftung beklagt und gesagt, dass solche Aktionen der Regierung die „Notlage der Mächtigen“ zeigten.

Werbung muss gelesen werden | Imran Khans Verhaftung: Imagegewinn, aber entscheidend ist die Reaktion der Armee

Die Verhaftung des ehemaligen Ministers erfolgte nach einer Reihe von Verhaftungen mehrerer anderer PTI-Führer, darunter Asad Umar, Fawad Chaudhry, Shah Mahmood Qureshi, Omer Cheema, Ali Mohammad Khan, Senator Ejaz Chaudhry und andere.

Alle diese Führer außer Khan wurden nach Abschnitt 3 des Gesetzes zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung (MPO) verhaftet, nachdem es zu weitverbreiteter Gewalt seitens der Anhänger Khans gekommen war der nach seiner Verhaftung auf die Straße ging.

Lesen Sie auch

Imran Khans enger Berater Fawad Chaudhry verlässt die PTI-Partei

Pakistan erwägt ein Verbot von Imran Khan& #039;s Partei, sagt Minister Imran Höhepunkte der Khan-Verhaftung: Der pakistanische Sicherheitsrat bezeichnet die Verhaftung des ehemaligen Premierministers als illegal, o…

Imran Khan Verhaftung Höhepunkte: Pakistanisches Gericht ordnet Freilassung von über 120 Unterstützern an…Werbung

Shehbaz sagte am Sonntag, dass diejenigen, die an Angriffen auf das Militär beteiligt waren Einrichtungen würden vor Militärgerichten verhandelt, während diejenigen, die wegen Angriffen auf zivile Ziele angeklagt sind, nach zivilem Recht strafrechtlich verfolgt würden.