Das neue Laptop-Dock von Logitech entspricht dem neuesten Office-Trend

0
75
Logitech

Vor zwei Jahren kombinierte das Logitech Dock eine Zoom-fähige Freisprecheinrichtung mit einem USB-Hub. Aber das neue Logitech Dock Flex geht noch einen Schritt weiter. Es handelt sich um ein All-in-one-Besprechungs- und Verwaltungstool (mit integrierter USB-C-Dockingstation) für hybride Arbeitsumgebungen.

Die meisten Leute werden das Logitech Dock Flex nie verwenden. Dennoch ist es ein interessanter Appell an einen der größten Bürotrends nach der Pandemie: geteilte Schreibtische oder „Hot Desking“. Mitarbeiter, die die meiste Zeit zu Hause arbeiten, benötigen keinen eigenen Platz im Büro. Deshalb buchen sie an Tagen, an denen sie pendeln, einen Schreibtisch, der mit einem Computermonitor, einer Dockingstation und anderen Desktop-Peripheriegeräten ausgestattet ist.

Logitech Dock Flex verwendet ein integriertes Display, um das „Hot Desking“ zu verbessern. Erfahrung. Es erhält Buchungsinformationen über Microsoft Teams, Zoom Workspace Reservation und Logitechs eigene Schreibtischbuchungssoftware. Bevor ein Mitarbeiter am Schreibtisch eintrifft, wird auf dem Display angezeigt, dass dieser reserviert ist. Wenn der Mitarbeiter dann erscheint, zeigt Logitech Dock Flex Kalendereinladungen an und kann den Mitarbeitern helfen, schnell an Besprechungen teilzunehmen.

VERWANDTE UGREEN USB-C-Multifunktions-Dockingstation Pro im Test: Eine Notwendigkeit für die Telearbeit

Mitarbeiter können außerdem benutzerdefinierte Hintergründe und Abwesenheitsnachrichten für das Logitech Dock Flex erstellen. Diese Anpassung ist mitarbeiterspezifisch und wird daher nur angezeigt, wenn Sie einen Schreibtisch gebucht haben. Natürlich sammelt Dock Flex auch einige Daten für Arbeitgeber, einschließlich der Schreibtischauslastung und Belegungsraten, die zur Optimierung hybrider Arbeitsumgebungen beitragen können.

Als USB-C-Hub ist das Logitech Dock Flex in Ordnung. Auf der Vorderseite befinden sich zwei USB-C-Anschlüsse und ein USB-A-Anschluss. Auf der Rückseite dieser Dockingstation befinden sich zwei weitere USB-A-Anschlüsse, ein USB-C-Anschluss mit 100-Watt-Passthrough-Ladefunktion (für Ihren Laptop-Anschluss) und Gigabit-Ethernet. Der Videoausgang unterstützt zwei 4K-Monitore über HDMI und DisplayPort. Dies ist leider kein Thunderbolt-Hub.

Logitech Dock Flex wird irgendwann im Herbst für 700 US-Dollar auf den Markt kommen. Auch hier gilt: Die meisten Menschen werden dieses Gerät nie verwenden, da es für hybride Büroumgebungen gedacht ist. Wenn Sie zu Hause eine Desktop-Dockingstation benötigen, gibt es viele günstigere (und leistungsstärkere) Optionen.

Quelle: Logitech