Von Gesprächen mit Biden und Sunak bis zur Rede beim G7-Gipfel: Die wichtigsten Höhepunkte von Modis Hiroshima-Besuch

0
66

Auf dem G7-Gipfel in Hiroshima forderte Premierminister Narendra Modi, seine Stimme gegen „einseitige Versuche, den Status quo zu ändern“ zu erheben. Seine Äußerungen, die er während der Sitzung „Auf dem Weg zu einer friedlichen, stabilen und wohlhabenden Welt“ machte, werden als Anspielung auf die russische Invasion in der Ukraine und die chinesische Aggression in der indopazifischen Region, einschließlich der indisch-chinesischen Grenze, verstanden. Bezeichnenderweise geschah dies auch einen Tag, nachdem der indische Premierminister dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mitgeteilt hatte, dass Neu-Delhi „alles tun werde, was möglich ist“, um eine Lösung für den Konflikt zu finden.

Während des G7-Gipfels sagte auch Modi führte bilaterale Gespräche mit US-Präsident Joe Biden, dem britischen Premierminister Rishi Sunak, dem japanischen Premierminister Fumio Kishida und dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol. Modis Anwesenheit in Hiroshima war bemerkenswert, da Indien eines der wenigen Länder ist, das den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat.

Indien ist auch nicht Teil der G7-Gruppe, einem informellen Forum führender Industrienationen, zu dem Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten gehören. Modi hat in der Vergangenheit an drei G7-Gipfeltreffen teilgenommen, zweimal persönlich, in Frankreich (2019) und Deutschland (2022).

Hier sind die wichtigsten Punkte zu Modis Hiroshima-Besuch:< /p>

  1. 01

    Signal nach Moskau & Peking

    Nach Modis und Selenskyjs erstem persönlichen Treffen seit der Invasion im Februar letzten Jahres wird die Aufnahme des Satzes „Erhebt eure Stimme gegen einseitige Versuche, den Status quo zu ändern“ als Signal an Moskau gewertet. Aber Neu-Delhi wird dies als Botschaft an Peking verstehen wollen. Für die G7 und die Ukraine wird Indiens Sprachwechsel als bedeutsam angesehen und wie Modis Aussage zitiert, dass „dies keine Ära des Krieges ist“.

    Indien hat bisher versucht, einen diplomatischen Balanceakt zwischen Russland und der Ukraine aufrechtzuerhalten. Obwohl Indien die russische Invasion nicht ausdrücklich verurteilte, forderte es eine internationale Untersuchung des Bucha-Massakers und äußerte sich besorgt über die nuklearen Drohungen der russischen Führung. Im UN-Sicherheitsrat hat Indien eine differenzierte Position eingenommen und sich in mehreren Resolutionen der Stimme gegen Russland enthalten.

  2. 02

    Modi enthüllt die Büste von Mahatma Gandhi 

    Am Samstag enthüllte Premierminister Modi in der japanischen Stadt Hiroshima eine Büste von Mahatma Gandhi. Der Aufstellungsort der Büste grenzt an den Motoyasu-Fluss und an die berühmte Atombombenkuppel.

    Die Büste wurde vom Padma-Bhushan-Preisträger Ram Vanji Sutar geschaffen. Indien schenkte es Hiroshima als Symbol der Freundschaft und des guten Willens zwischen Indien und Japan anlässlich des Besuchs von Premierminister Modi in der Stadt zum G7-Gipfel.

    Hiroshima: Premierminister Narendra Modi enthüllt am Samstag, den 20. Mai 2023, in Hiroshima, Japan, eine Büste von Mahatma Gandhi. (Foto von: PTI)

    „Auch heute wird die Welt erschrocken, als es das Wort Hiroshima hört. „Ich hatte die Gelegenheit, während meines Besuchs in Japan zum G7-Gipfel eine Büste von Mahatma Gandhi zu enthüllen“, sagte er nach der Enthüllung der 42-Zoll-Bronzebüste. PM Modi machte diese Bemerkungen zum Atombombenangriff der Vereinigten Staaten auf Hiroshima im Jahr 1945, der die Stadt zerstörte und etwa 140.000 Menschen tötete.

    Die Büste von Mahatma Gandhi in Hiroshima werde die Idee der Gewaltlosigkeit vorantreiben, fügte der Premierminister hinzu.

  3. 03

    PM Modi führt Gespräche mit dem südkoreanischen Präsidenten

    Premierminister Modi führte am Samstag bilaterale Gespräche mit dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol. Während der bilateralen Diskussion einigten sie sich darauf, die Zusammenarbeit in Bereichen wie Handel und Investitionen, Herstellung von IT-Hardware und Verteidigung zu vertiefen, und bekräftigten ihr Engagement für eine weitere Stärkung der bilateralen Beziehungen.

    Sie diskutierten auch über Indiens G20-Präsidentschaft und Südkoreas Indopazifik-Strategie.

  4. 04

    Bilaterale Gespräche von Premierminister Modi mit seinem japanischen Amtskollegen

    Während des bilateralen Treffens zwischen dem japanischen Amtskollegen Fumio Kishida und Premierminister Modi besprachen die beiden das gesamte Spektrum der Beziehungen zwischen Indien und Japan, berichtete ANI. Die beiden Staats- und Regierungschefs diskutierten auch über die Schwerpunkte der G20-Präsidentschaft Indiens und der G7-Präsidentschaft Japans zur Verbesserung des Planeten.

  5. 05

    Premierminister Modi und sein vietnamesischer Amtskollege führen Gespräche.

    Premierminister Modi führte Gespräche mit seinem vietnamesischen Amtskollegen Pham Minh Chinh. Die Diskussion befasste sich mit Möglichkeiten in Bereichen wie Handel und Investitionen, Verteidigung und Energie und einigte sich darauf, die bilateralen strategischen Beziehungen zu vertiefen.

    „Vorantreiben – Beziehungen auf ein neues Niveau bringen.“ „Umfassende Gespräche zwischen Premierminister @narendramodi und Premierminister Pham Minh Chinh von Vietnam“, twitterte das Außenministerium (MEA).

  6. 06

    PM Modi interagiert mit der japanischen Künstlerin Hiroko Takayama und dem Autor Tomio Mizokami

    Der Premierminister interagiert mit der renommierten japanischen Künstlerin Hiroko Takayama und der Autor, Hindi- und Punjabi-Linguist Tomio Mizokami, und lobten sie für ihren Beitrag zur Annäherung der beiden Länder.

    „Ich habe Frau Hiroko Takayama getroffen, eine angesehene Künstlerin, die eine enge Verbindung zu Indien hat. Sie hat intensiv an der Stärkung der kulturellen Bindungen zwischen Indien und Japan gearbeitet. Sie präsentierte mir auch ihre Kunstwerke“, twitterte der Premierminister.

    „In Hiroshima war ich froh, mit Professor Tomio Mizokami interagieren zu können. Als Padma-Preisträger ist er ein angesehener Hindi- und Punjabi-Linguist. Er hat zahlreiche Anstrengungen unternommen, um die indische Kultur und Literatur bei den Menschen in Japan populär zu machen“, sagte Premierminister Modi.

     

     

  7. < li>07

    Modis Diskussion mit Rishi Sunak    

    Der Premierminister sagte am Sonntag, er habe ein „sehr fruchtbares“ Gespräch mit dem britischen Premierminister Rishi Sunak geführt. Die bilaterale Zusammenarbeit wurde in einem breiten Spektrum von Bereichen erörtert, darunter Handel und Investitionen sowie Wissenschaft und Technologie. Sie überprüften auch bilaterale strategische Partnerschaften, einschließlich der Fortschritte bei den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen Indien und Großbritannien.

    „Das Treffen mit Premierminister @RishiSunak war sehr fruchtbar. Wir haben über die Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Innovation, Wissenschaft und anderen Sektoren gesprochen.“ Premierminister Modi twitterte.

    Premierminister Modi und Sunak umarmten sich fest während des G7-Gipfels der fortgeschrittenen Volkswirtschaften in Hiroshima, Japan, berichtete die Nachrichtenagentur PTI.

    Lesen Sie auch

    PM Modi Live-Updates: Narendra Modis Besuch hat Indien-Austra gestärkt…

    AAP erhält Mamata-Auftrieb im Verordnungskampf: „Wenn es uns nicht gelingt, uns jetzt wieder zu vereinen …“ 1200.jpg?resize=450,250″ />

    'Kein Flugrisiko': Delhi HC erlaubt Prannoy und Radhika Roy, ins Ausland zu reisen

    Die Sanktionen des Zentrums belaufen sich nach Angaben des Außenministeriums auf Gabelungsgebühren in Höhe von 10.460 Crore Rupien an Andhra Pradesh

    Affairs (MEA) diskutierten die beiden Staats- und Regierungschefs ihre umfassende strategische Partnerschaft und bewerteten den Status der Gespräche über das Freihandelsabkommen (FTA) zwischen Indien und Großbritannien.