So spielen Sie klassische PC-/Windows-Spiele der 90er Jahre auf nahezu jeder Plattform

0
61

Fühlen Sie sich nostalgisch? Installieren Sie Windows 98 und spielen Sie klassische PC-Spiele auf modernen Plattformen, komplett mit DirectX- und 3dfx-Voodoo-Unterstützung. Hier erfahren Sie, wie Sie beginnen.

So spielen Sie alte PC-Spiele auf modernen Plattformen

Sie können alte PC-Spiele spielen Spiele durch die Installation einer funktionierenden Version von Windows 98 mit DOSBox-X. Dieser Prozess umfasst die Konfiguration von DOSBox-X so, dass sie die Hardware eines Windows-PCs aus den späten 1990er-Jahren nachahmt, die Erstellung einer virtuellen Festplatte, auf der Windows 98 installiert werden soll, die Befolgung des Setup-Vorgangs und den Abschluss des Vorgangs zur Treiberinstallation. Schließlich können Sie einige Spiele oder andere Apps installieren und Ihren modernen Windows-, macOS- oder Linux-Computer wie eine alte beige Box aus den 90er Jahren verwenden.

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie DOSBox-X starten, auf Ihre Windows 98-Konfigurationsdatei verweisen und direkt Windows 98 starten. Von hier aus können Sie Windows 98-Spiele und andere Software installieren, als ob Sie die native Version verwenden würden Hardware. Sie können bei Bedarf noch einen Schritt weiter gehen und das Netzwerk konfigurieren. Dies ist jedoch nicht erforderlich, um das Hauptziel dieses Tutorials zu erreichen: einige klassische Spiele zu spielen.

Wir verwenden DOSBox-X, weil es mehr Funktionen enthält als die Standardversion von DOSBox. Dazu gehört die Unterstützung von bis zu DirectX 9.0c mit einer emulierten S3 Trio64 sowie einer emulierten 3dfx Voodoo Karte. Dadurch können Sie unterstützte Spiele mit frühen hardwarebeschleunigten Grafiken erleben und müssen nicht einmal einen mühsamen Treiber-Setup-Prozess durchführen.

Schritt 1: DOSBox-X vorbereiten

Laden Sie zunächst DOSBox-X von der offiziellen Website herunter und installieren Sie es. Der Emulator funktioniert auf allen wichtigen Plattformen, einschließlich Windows, macOS und Linux.

Jetzt ist es an der Zeit, eine DOSBox-X-Konfigurationsdatei zu erstellen. Dadurch wird dem Emulator mitgeteilt, welcher CPU-Typ verwendet werden soll, zusammen mit anderen Informationen wie RAM-Zuweisung und Soundkarte. Wir werden diese Datei schließlich bearbeiten, um Windows 98 automatisch zu mounten und zu starten. Erstellen Sie ein neues Textdokument und fügen Sie Folgendes ein:

[sdl] autolock=true [dosbox] title=Windows 98 memsize=128 vmemsize=8 vesa modelist width limit=0 vesa modelist height limit=0 [dos] ver=7.1 Festplatten-Datenratenlimit=0 Diskettenlaufwerk-Datenratenlimit= 0 [cpu] cputype=pentium_mmx core=normal [sblaster] sbtype=sb16vibra [fdc, primär] int13fakev86io=true [ide, primär] int13fakeio=true int13fakev86io=true [ide, sekundär] int13fakeio=true int13fakev86io=true CD-ROM-Einfügung delay=4000 [render] scaler=none

Speichern Sie die Datei als win98.conf und legen Sie sie an einem sinnvollen Ort ab (z. B. in einem DOS-Ordner in Ihren Dokumenten).

Wenn Sie DOSBox-X zum ersten Mal starten, werden Sie aufgefordert, ein Arbeitsverzeichnis anzugeben. Zur Vereinfachung ist es sinnvoll, Ihre Konfigurationsdateien und Disk-Images zusammenzuhalten. Wählen Sie hierfür einen geeigneten Ort, z. B. ein „DOS“-System. Unterordner in Ihrem Hauptordner „Dokumente“.

Jetzt ist es an der Zeit, ein virtuelles Festplatten-Image zu erstellen, mit dem Sie Windows 98 und alle Spiele installieren können, die Sie spielen möchten. Starten Sie zuerst DOSBox-X und verwenden Sie dann den Main > Starten Sie DOSBox-X mit der Konfigurationsdatei neu. Option in der Menüleiste. Suchen Sie die Datei win98.conf, die Sie zuvor erstellt haben, und wählen Sie sie aus. DOSBox wird neu gestartet.

Verwenden Sie nun den Befehl IMGMAKE, um ein Disk-Image zu erstellen. DOSBox-X entscheidet automatisch, welches Dateisystem verwendet werden soll, abhängig von der von Ihnen angegebenen Größe. Denken Sie daran, dass Windows 98 keine Partitionen verarbeiten kann, die größer als 128 GB sind. Um ein 20-GB-FAT32-Laufwerk zu erstellen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

IMGMAKE hdd.img -t hd -size 20480

Konfigurieren Sie das Laufwerk, indem Sie seine Größe in Gigabyte mit 1024 multiplizieren. 20 GB sind 20480 Megabyte. Die Datei nimmt ihre volle Größe auf Ihrem lokalen Laufwerk ein und wird in dem zuvor ausgewählten DOSBox-X-Arbeitsverzeichnis abgelegt.

Schritt 2: Windows 98 installieren

Um Windows 98 zu installieren, benötigen Sie eine Disk-Image-Version (vorzugsweise im ISO-Format). Obwohl Microsoft es nicht mehr zum Verkauf anbietet, unterliegt Windows 98 immer noch dem Urheberrecht von Microsoft und kann nicht legal aus dem Internet heruntergeladen werden. Wenn Sie jedoch eine alte Windows 98-CD in die Hände bekommen, können Sie daraus eine ISO erstellen.

Sie benötigen eine vollständige Einzelhandels- oder OEM-Version von Windows 98 oder Windows 98 Second Edition . Benennen Sie das Disk-Image win98.iso und speichern Sie es in Ihrem DOSBox-X-Arbeitsverzeichnis.

Öffnen Sie nun DOSBox-X und laden Sie Ihre Windows 98-Konfigurationsdatei. Mounten Sie das Disk-Image, das Sie zuvor erstellt haben, als Laufwerk C mit dem Befehl IMGMOUNT:

IMGMOUNT C hdd.img

Nun mounten Sie die Windows 98-ISO-Datei in Ihrem Arbeitsverzeichnis am Laufwerksstandort D:

IMGMOUNT D win98.iso

Hängen Sie eine Bootdiskette in Laufwerk A ein:

IMGMOUNT A -bootcd D

Und starten Sie schließlich den Installationsprozess, indem Sie Folgendes ausführen:

BOOT A:

Wenn alles gut geht, sollten Sie das Windows 98-Startmenü sehen. Wählen Sie „Von CD-ROM booten“. gefolgt von „Starten Sie das Windows 98-Setup von der CD-ROM“. bis Sie den blauen Setup-Launcher sehen.

Führen Sie die Schritte durch, bis Sie schließlich zum Windows 98-Setup-Assistenten gelangen. Installieren Sie Windows 98, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Schließlich wird DOSBox-X neu gestartet und Sie befinden sich wieder bei Z:> prompt. Öffnen Sie die Datei „win98.conf“ in einem Texteditor und fügen Sie am Ende der Datei Folgendes hinzu:

[autoexec] IMGMOUNT C hdd.img IMGMOUNT D win98.iso BOOT C:

Dadurch wird DOSBox angewiesen, Ihre Festplatte und die Windows 98-ISO-Datei automatisch zu mounten und dann den Einrichtungsvorgang durch Booten von Ihrem Hauptlaufwerk C fortzusetzen. Starten Sie nun DOSBox-X mit Ihrer win98.conf-Datei neu, indem Sie den Befehl Main > verwenden. Starten Sie DOSBox-X mit der Option „Konfigurationsdatei“ neu und wählen Sie dann die Datei aus, die Sie gerade geändert haben.

< /p>

Sie sollten sehen, dass Windows 98 zum ersten Mal startet. Geben Sie Ihren Namen ein, akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung und geben Sie einen gültigen Produktschlüssel ein. Lassen Sie Windows die Einrichtung abschließen. Dazu gehört das Einstellen der Uhrzeit, das Auswählen grundlegender Treiber und schließlich das Booten auf dem Windows 98-Desktop.

Schritt 3: Software und Spiele installieren

Während Windows 98 ausgeführt wird, ist es nicht möglich, Disk-Images, Festplatten-Images oder Ordner als Laufwerke bereitzustellen. Dazu müssen Sie Ihre win98.conf-Datei bearbeiten (oder eine neue erstellen und daraus laden). Wenn Sie ein Disk-Image für ein Spiel haben, das Sie spielen möchten, müssen Sie am Ende Änderungen am Abschnitt [autoexec] der Datei vornehmen.

Nach der Installation ist Ihre Konfigurationsdatei Wahrscheinlich verweist Laufwerk D immer noch auf Ihr Windows 98-ISO. Sie können dies jederzeit in ein Disk-Image für jedes andere Spiel oder jede andere Software ändern, die Sie installieren möchten. Der Einfachheit halber empfiehlt es sich, diese ISO-Dateien in Ihrem DOSBox-X-Arbeitsverzeichnis aufzubewahren, sodass Sie nur den Dateinamen ändern müssen (z. B. unreal.iso), anstatt einen vollständigen Pfad einzugeben.

Um ein Disk-Image zu mounten, verwenden Sie den Befehl IMGMOUNT im Abschnitt [autoexec], zum Beispiel:

IMGMOUNT D unreal.iso

Um einen Ordner als Laufwerk zu mounten, verwenden Sie den Standard MOUNT-Befehl. Um einen Ordner mit dem Namen „Software“ bereitzustellen, in Ihrem DOSBox-Arbeitsordner als Laufwerk D:

MOUNT D Software/

Wir empfehlen mindestens die Installation von DirectX 9.0c (der letzten guten Version für Windows 98). Sie können es aus dem Internet herunterladen (es ist im FalconFly 3dfx-Archiv verfügbar). Außerdem finden Sie zahlreiche Demos für Windows 98, die Sie installieren können.

< /p>

Das erweiterte DOSBox-X-Installationshandbuch für Windows 98 enthält weitere Empfehlungen, einschließlich des .NET Frameworks (1.0, 1.1 und 2.0) und der Visual C++ 2005-Laufzeitumgebung. Es ist sogar möglich, das Netzwerk unter Windows 98 zum Laufen zu bringen, aber das erfordert einige zusätzliche Arbeit. Schauen Sie sich den offiziellen DOSBox-X-Leitfaden zum Thema Netzwerken an.

Sie können eine erweiterte 3dfx-Emulation einrichten, die Glide-Passthrough verwendet, um API-Aufrufe an Ihre moderne GPU weiterzuleiten. Dies erfordert einige Einstellungen, kann sich jedoch aufgrund der verbesserten Leistung lohnen. Lesen Sie die vollständige Anleitung zum Einrichten von 3dfx Voodoo in DOSBox-X.

Jetzt spielen Sie etwas

Sie können Spiele jetzt installieren, indem Sie entweder das ISO-Installationsmedium mounten oder einen Ordner mounten und die ausführbaren Installationsdateien ausführen. Im Internet Archive finden Sie viele Demos aus der Windows 98-Ära, von denen die meisten deutlich unter 100 MB groß sind.

Während viele Titel im Laufe der Zeit verloren gegangen sind (und Sie müssen Ihre DOSBox-X Windows 98-Installation verwenden, um sie wiederherzustellen), sind andere gefunden worden ein neues Leben, entweder als Quellports oder als Neuveröffentlichungen auf Diensten wie GOG.

Auf der Suche nach einem weiteren Nostalgierausch? Installieren Sie Windows 3.1 und spielen Sie noch frühere Spiele oder erleben Sie einige der besten Flash-Spiele aus den Anfängen des Internets.

WEITER LESEN

  • › AMDs neue Ryzen-CPUs sind für Chromebooks gemacht
  • › Samsung hat für 2023 neue Smart-Monitore, bis zu 32 Zoll
  • › Sie können Ihr Netflix-Konto nicht mehr kostenlos teilen
  • › Windows 11 hilft Ihnen beim Verschieben von Dateien und Apps auf einen neuen PC
  • › Windows 11 wird Ihre Desktop-Apps für mehr Sicherheit in eine Sandbox umwandeln
  • › Mit Windows 11 können Sie das Beenden von Apps über die Taskleiste erzwingen