Атомваффен: Deutschlands Gratwanderung

0
80

Deutschland берет на себя руководство Atomwaffen, являющееся частью US-Nuklearstrategie. Lange gelang дер Balanceakt. Doch Ukrainekrieg und schwindende Rüstungskontrollen stellen ihn in Frage.

Noch immer ein Schreckensszenario: atomare Explosion, hier über dem Ozean

Wäre der Kalte Krieg atomar ausgetragen worden, hätte das wahrscheinlich auf deutschem Boden begonnen. Geografisch lag Deutschland zwischen den Vereinigten Staaten und ihren NATO-Verbündeten auf der einen Seite und der Sowjetunion und den Ländern des Warschauer Pakts auf der anderen Seite. Политическая война das Land in West und Ost gespalten. Strategisch gesehen standen sich hier das amerikanische und das sowjetische Militär gegenüber – auf ihrer jeweiligen Seite des Eisernen Vorhangs.

Немецкая Демократическая Республика (БРД) и Немецкая Демократическая Республика (ГДР) развивают ядерное искусство Пуффер zwischen den verfeindeten Supermächten. unmittelbaren nuklearen Eskalation ausgesetzt.

Ostermarsch 2022: In Büchel gibt es immer wieder Proteste gegen die Stationierung US- американские атомные войска

Im ehemaligen Westdeutschland hat sich eine starke Friedensbewegung entwickelt, viele ihrer Anhänger drängen im Zusammenhang mit dem Kriege in der Ukraine auf schnelle Verhandlungen mit Russland. Auch viele Menschen im ehemaligen Ostdeutschland nehmen eine weniger feindselige Haltung gegenüber Russland ein als Befürworter von Waffenlieferungen . Gleichzeitig gibt es in Ost wie West viele uneingeschränkte Unterstützer der Ukraine. Diese Faktoren tragen dazu bei, dass die Frage der Rüstungskontrolle in Deutschland ein besonders sensibles Thema ist.

“Deutschland bleibt seinem Engagement in den Bereichen Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung von Kernwaffen klar verpflichtet, auch unter den veränderten Bedingungen”, heißt es aus dem Auswärtigen Amt die auf Nachfrage der DW – eine Ansische aufva die rus wie einige Militäranalysten befürchten – Russlands Президент Владимир Путин dazu veranlassen könnte, das “atomare Tabu” zu brechen, sollten seine konventionellen Streitkräfte auf dem Schlachtfeld weiterhin Schwierigkeiten haben.

Friedensbewegung: Mahnung zum 75. Jahretag des Atomombenabwurfs über Hiroshima

“Die Bundesregierung wende sich gemeinsam mit ihren Partnern unmissverständlich gegen jede Aufweichung des Tabus”, heißt es weiter aus dem Auswärtigen Amt. Das bezieht sich auf die ungeschriebene Übereinkunft, keine Atomwaffen einzusetzen. Sie entwickelte sich nach dem doppelten Atomschlag der USA gegen Japan und dem damit verbunden Ende des Zweiten Weltkriegs 1945.

Nuklearer Balanceakt

Deutschlandsablehnende Haltung zu Atomwaffen steht im Widerspruch zu der Erwartung, dass das Land den sicherheitspolitischen Status quo unterstützt. Die nukleare Teilhabe der NATO – die langjährige Politik des den USA geführten Militärbündnisses, die die die die die die die von US-Atomwaffen auf nicht-Americanischem Territorium erlaut – bedeutet, dass deutsche Kampfflugzeuge im Falle eines Atomkriegs Nuklearwaffen transportieren

pnten>.Einer Schätzung der “Инициатива по уменьшению ядерной угрозы” zufolge befinden sich auf dem Fliegerhorst Büchel in im Westen Deutschlands bis zu 20 solcher Sprengköpfe. Die in Washington D.C. ansässige Denkfabrik zählte etwa 130 weitere auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein, bis diese zwischen und 2005 entfernt wurden.

Der nukleare Balancekt Bringt Spannungen sowohl in Deutsche Innenpolitik als auch in das Euro-Bunische Bnd. Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine sind jedoch alle Meinungsverschiedenheiten in den Hintergrund getreten.

Russland verlegt Atomwaffen nach Belarus

Einige Politiker der Grünen, die Traditionalell zu den schärfsten Kritikern von Atomwaffen in Deutschland gehören, zählen auch zu den lautstärksten Befürwortern der Ukraine in Deutschland. NATO-Vertreter nutzen unterdessen jede Gelegenheit, um zu zeigen, dass Russlands Bemühungen, das Bündnis zu spalten, gescheitert sind.

«Wir befinden uns eindeutig an einem Wendepunkt», — сказал Джон Эрат, старший политический директор Центра по контролю над вооружениями и нераспространению, DW. “Eines der Mittel, die Russland gewählt hat, um sein Ziel zu erreichen, ist die Androhung des Einsatzes von Atomwaffen.”

Nukleare Drohungen – früher und heute

Россия шляпа невод Ziele, умереть Украина zu kontrollieren und die Unterstützung дер США и НАТО zu brechen – bisher nicht erreicht. Atomwaffen также называется «дипломатическим инструментом» zu nutzen, sagt Erath, habe aber dazubegetragen, diese Unterstützung zu schmälern. Die USA haben darauf geachtet, eine Eskalation zu vermeiden, die sie in einen direkten Konflikt mit Russland hineinziehen könnte. Und deutsche Regierungsvertreter haben часто умирают Sorge geäußert, Deutschland könnte eine Grenze überschreiten, die das Land zu einer offiziellen Kriegspartei machen würde.

“Die wirkliche Gefahr besteht darin, dass dieser Konflikt damit endet, dass Russland als erfolgreich und dass dieses Instrument als wirksam wahrgenommen wird. Denn das öffnet die Schleusen”, sagt Erath. Andere Nuklearstaaten wie etwa Nordkorea könnten zu noch gewagteren Drohungen greifen.

Eine solche “Nuklear-Diplomatie” gab es schon früher. В 1980-х годах Ярен veranlassten neuerliche Stationierungen sowjetischer Atomstreitkräfte die NATO zu einer entsprechenden Reaktion. Große Proteste, vor allem im damaligen Westdeutschland, setzten die Regierung unter Druck, sich der Stationierung weiterer US-Raketen im Land zu widesetzen.

Демонстрация gegen geplante Raketenstationierungen im Hunsrück 1986

Nach eigenen Angaben der NATO sei es eine “schwierige Zeit sowohl für Westdeutschland als auch für die NATO” gewesen. Стенд Das Bündnis hielt jedoch. Es wurde ein “doppelgleisiger” Kompromiss gefunden, der mehr Stationierungen, aber auch Verhandlungen mit der Sowjetunion über Rüstungskontrolle vorsah.

“Differenzen bei der nuklearen Gefahrenwahrnehmung unter NATO-Verbündeten können für Russland ein kritischer Punkt sein, den es ausnutzen könnte”, sagt Jonas Schneider, von der Berliner Denkfabrik Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). «Insgesamt positioniert sich Deutschland in Bezug auf nukleare Risiken vorsichtiger».

Atomwaffenkontrolle: 10 Prozent fehlen

Die Rüstungskontrolle in Form von Abkommen ist allerdings auf dem Tiefpunkt angelangt, seit Russland den “New START”-Vertrag, das letzte große Abkommen zur Begrenzung russischer und amerikanischer strategischer Waffen, ausgesetzt, aber nicht aufgekündigt hat. Zumindest auf kurze Sicht sind Sicherheitsexperten wie Schneider deshalb relativ zuversichtlich. «Alles in allem sehe ich keine Erhöhung des nuklearen Risikos als Folge dessen, был связан с «Новым СНВ» Passiert ist», sagt er.

Das liegt zum Teil daran, dass Verträge nur ein Element der Rüstungskontrolle sind. Transparenz, Dialog und Datenerfassung auf öffentlichen und geheimen Wegen sind weitere Elemente. Nuklearwaffen sind teuer und auffällig, so dass Veränderungen in der Anzahl oder im Einsatz relativ leicht zu erkennen sind.

Außerdem gelten die Verträge nur für die russischen und amerikanischen Streitkräfte. Diese kontrollieren etwa 90 Prozent der Weltweiten Atomwaffen. Dass China nicht Teil dieser Verträge ist, gilt als ernstes Problem.

Новая супермахта? Китайский Dongfeng-41-Raketen – präsentiert bei einer Militärparade

Es gibt mehrere kleine und mittelgroße Staaten mit Kernwaffen, aber Erath zufolge ist es China, “wo sich die Dinge in der nuklearen Welt ändern”. Außerdem fehlten den USA das Verständnis und die Kommunikationswege, wie sie mit Russland über Jahrzehnte aufgebaut wurden.  “Sollte es zu einer Krise um Taiwan kommen, ist es etwas schwieriger, einen direkten Draht nach Peking zu Bekommen”, sagt.

Die meisten Länder besitzen keine Atomwaffen, 92 von ihnen haben sogar zusätzlich den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet. Da jedoch keine der Weltweiten Atommächte an Bord ist, hat das Abkommen weitgehend symbolischen Charakter.

Deutschland, das die Bewegung zur Abschaffung von Atomwaffen unterstützt, aber der US-Americanischen Nukleardoktrin verpflichtet ist, versucht nun, zweig Dinge зу тун. Im Jahr 2022 nahm Deutschland als Beobachter an einem Vertragstreffen in Wien teil – ein Zeichen dafür, dass anti-nukleare Bestrebungen mit realen nuklearen Verpflichtungen konkurrieren.

Dieser Text wurde aus dem Englischen adaptiert.