Warum Elektrofahrräder so schwer sind

0
93
Cory Gunther/Review Geek

Nur weil E-Bikes schwer sind, heißt das nicht, dass Sie sich keines zulegen sollten. Es sind mehrere leichte Modelle erhältlich, und der Motor gleicht das Gewicht aus, sodass sie angenehm zu fahren sind.

Elektrofahrräder sind ein absoluter Knaller, weshalb sie überall immer beliebter werden. Wenn Sie auf der Suche nach Ihrem ersten E-Bike sind, eines Probe gefahren sind und von seinem Gewicht geschockt sind, sind Sie nicht allein.

Viele Erstkäufer haben viele Fragen, darunter: "Wie viel wiegt ein E-Bike?" aber die Antwort ist nicht so einfach. E-Bikes gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Sie können sogar eines bekommen, das fast einem Motorrad ähnelt, das Geschwindigkeiten von über 50 km/h erreicht.

Mehrere Faktoren bestimmen, wie viel ein E-Bike wiegt, und es gibt leichtere Optionen, also hier ist, was Sie wissen und erwarten sollten.< /p> Inhaltsverzeichnis

Wie funktionieren Elektrofahrräder?
Wie viel wiegen E-Bikes?
Der Motor, der Bildschirm und die eingebauten Lichter erhöhen das Gewicht
Akkus sind schwer
Verschiedene Stile wiegen mehr (oder weniger)
Ist ein E-Bike sein Geld wert?< br>

Wie funktionieren Elektrofahrräder?

Cory Gunther/Review Geek

Bevor wir zu viel über das durchschnittliche Gewicht eines E-Bikes im Vergleich zu einem normalen Fahrrad sprechen, möchten wir uns mit der Funktionsweise von E-Bikes befassen, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, was all dieses Gewicht hinzufügt und warum. Natürlich haben sie Motoren und eine Batterie, aber es steckt noch mehr dahinter.

Elektrofahrräder verwenden einen batteriebetriebenen Motor, um die Räder durchdrehen zu lassen oder einen steilen Hügel hinaufzuradeln. Dadurch wird das Fahren mit einem E-Bike einfacher und macht mehr Spaß. Einige E-Bikes funktionieren ähnlich wie ein Scooter und haben sogar einen Daumengashebel und ein Display zur Steuerung verschiedener Modi, je nach “Fahrradklasse”. Sie am Kauf interessiert sind.

VERWANDTEWas die verschiedenen E-Bike-Klassen bedeuten

Die meisten E-Bikes mit Bildschirmen, Drosseln und all dem lustigen Zeug werden viel schwerer sein als erwartet. Nehmen Sie ein normales Fahrrad, fügen Sie elektrische Komponenten hinzu, darunter einen Motor, eine Nabenbaugruppe, einen Akku, bessere Bremsen, eine Steuerung, einige Gepäckträger und anderes Zubehör, und kombinieren Sie dann all das mit dem Design. Alle diese Upgrades, wie bessere hydraulische Scheibenbremsen, um das zusätzliche Gewicht zu bewältigen, werden sich summieren.

Einige E-Bikes haben einen Motor in der Pedalbaugruppe, während andere Marken einen Nabenmotor in der Reifenfelge verwenden. Die Art des Fahrrads, das Sie bekommen können, hängt davon ab, wo Sie leben, und in den USA gibt es drei Hauptklassen für E-Bikes, die Sie in Betracht ziehen sollten.

  • Klasse 1: Pedal -unterstütztes Fahrrad, während der Benutzer mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 MPH in die Pedale tritt.
  • Klasse 2:Diese E-Bikes haben Pedale, können aber auch den Motor verwenden, um bis zu 20 km/h zu fahren.
  • Klasse 3: Die beliebteste (und schnellste Art) bietet motorisierte Unterstützung, während der Fahrer in die Pedale tritt ( oder gibt Gas) und erreicht Geschwindigkeiten von über 28+ MPH.

Und obwohl dies die wichtigsten E-Bike-Klassen sind, die in den USA erhältlich sind, bieten viele Marken Pakete an, die weit über diese Geschwindigkeiten und Grenzen für den Offroad-Einsatz hinausgehen. Ein normaler Strandkreuzer der Klasse 1 oder 2 hat möglicherweise nicht alle diese Extras, um das Gewicht niedrig zu halten. Dennoch sind die meisten E-Bikes schwerer als normale Fahrräder.

Wie viel wiegen E-Bikes?

Cory Gunther/Review Geek

Das Gewicht eines E-Bikes hängt von seiner Größe, seinem Stil, seinen Batteriespezifikationen und seinen Funktionen ab. Wenn Sie sich für ein E-Bike zum Transport oder Vergnügen entscheiden, ist das Gesamtgewicht ein wesentlicher Faktor, den Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten.

RELATEDWarum ich in Zukunft nur noch ein Elektrofahrrad kaufen werde

Im Durchschnitt wiegen die meisten E-Bikes etwa 35–65 Pfund , wenn nicht mehr. Zum Beispiel wiegt mein Super73-RX Mojave über 80 Pfund, mein Velotric Discover 1 wiegt knapp über 60 Pfund und ich habe ein drittes Fahrrad, das 38 Pfund wiegt. Ein durchschnittliches Tretrad wiegt etwa 15–35 Pfund.

Das ist ein großer Unterschied, besonders wenn Sie es auf die Ladefläche eines Lastwagens werfen oder es die Treppe hinauf in eine Wohnung tragen. Aber wenn Sie es in der Garage stehen lassen und das E-Bike nur für gemütliche Fahrten in der Stadt nutzen, spielt das Gewicht keine so große Rolle. Außerdem bieten mehrere Marken leichte E-Bikes für den Einsatz auf der Straße oder im Gelände an.

Der Motor, der Bildschirm und die eingebauten Lichter erhöhen das Gewicht

Cory Gunther/Review Geek

Wie bereits erwähnt, haben E-Bikes einen Motor, eine Batterie, ein Display, Steuersystem, und High-End-E-Bikes haben auch eingebaute Scheinwerfer und Rücklichter für bessere Sichtbarkeit. Natürlich gibt es normale Fahrräder mit fetten Reifen oder Gepäckträgern, aber beides sind dank der zusätzlichen Leistung beliebte Aspekte von E-Bikes. Kombinieren Sie all diese Änderungen und Sie könnten am Ende ein klobiges Zweirad haben.

Noch wichtiger ist, dass viele Hersteller einen schwereren, langlebigeren Stahlrahmen für zusätzliche Sicherheit verwenden, wenn Sie all diese Extras (wie einen Gepäckträger und eine Batterie) zu einem Fahrrad hinzufügen.

Die schwerste Komponente an einem Elektrofahrrad ist typischerweise der Motor, der das Rad dreht. Auch dies ist je nach Modell unterschiedlich, aber einige elektrische Fahrradmotoren können leicht etwa 15 Pfund wiegen, was fast dem gleichen Gewicht wie mein Trek-Rennrad entspricht. Ja, in einigen Fällen wiegt der Motor so viel wie ein ganzes Fahrrad.

Versteh mich nicht falsch; Nicht jeder nimmt ein Fahrrad, also ist das kein großes Problem. Trotzdem sollten Sie den Gewichtsunterschied vor dem Kauf wissen.

Akkus sind schwer

Cory Gunther/Review Geek

Viele Elektrofahrräder verfügen über große Lithium-Ionen-Akkus mit 750 Wh (oder mehr), die sie auf über 45 km/h bringen oder eine Reichweite von 50 bis 60 Meilen pro Ladung liefern können. Eine Lithium-Ionen-Batterie wiegt zwar nicht so viel wie die quadratische Blei-Säure-Batterie unter der Motorhaube, aber sie ist immer noch ziemlich kräftig.

RELATEDWie lange halten Batterien für Elektrofahrräder?

Der Elektromotor fügt wahrscheinlich das meiste Gewicht hinzu, aber dieser Akku ist knapp an zweiter Stelle. Je nachdem, wie groß der Akku ist, kann er leicht um die 7+ Pfund wiegen. Es ist nicht viel, aber wenn man alles zusammenzählt, macht es einen großen Unterschied.

Im Durchschnitt übersteigt das Gewicht der Batterie und des Motors zusammen oft das Gesamtgewicht eines normalen Tretrads. Das Ergebnis ist ein Fahrrad, das wesentlich schwerer ist als ein typisches Tretrad.

Verschiedene Stile wiegen mehr (oder weniger)

< figure style="width: 1920px" class="wp-caption alignnone">Aventon

Nicht alle E-Bikes sind schwer. Mehrere Hersteller bieten sehr leichte Fahrräder an, die nicht einmal wie Elektrofahrräder aussehen, da sie alle zusätzlichen Komponenten verstecken.

Zum Beispiel hat Trek kürzlich ein Straßen-E-Bike auf den Markt gebracht, das nur 25 Pfund wiegt. Ja, das ist schwerer als ein herkömmliches Rennrad, aber es reicht sicherlich nicht aus, um eine große Sache zu sein. Außerdem gleicht der Motor das zusätzliche Gewicht aus und hilft Ihnen, lange Fahrten und steile Hügel zu bewältigen, und er kann mit einer einzigen Ladung 60 Meilen zurücklegen.

VERWANDTEWas ist ein Lasten-E-Bike und wer sollte eines kaufen?

Elektrofahrräder gibt es in unzähligen verschiedenen Ausführungen mit jeweils unterschiedlichem Gewicht. Zum Beispiel sind viele fette Reifen oder Falträder aufgrund der zusätzlichen Mechanismen und der strukturellen Integrität superschwer.

Oder, wie oben gezeigt, haben Lasten-E-Bikes oft Gepäckträgersysteme und längliche Designs, um mehr als einem Passagier Platz zu bieten. Ein Cargo-E-Bike wiegt wahrscheinlich mehr als 50 Pfund.

Ist es das wert?

Cory Gunther/Review Geek

Absolut. Denken Sie daran, dass ein Elektrofahrrad dank der Motoren und Tretunterstützungsstufen einfacher zu fahren ist. Nur weil es etwas schwerer ist, bedeutet das nicht, dass es mehr Treten erfordert. Es ist eigentlich das Gegenteil, und es fühlt sich genauso einfach oder müheloser an als ein normales Tretfahrrad.

Elektrofahrräder sind effizient, leistungsfähig und machen Spaß. Wenn Sie einen lustigen Strandkreuzer, ein Stadtfahrrad für den Transport oder ein leistungsstarkes, geländetaugliches Fahrrad mit fetten Reifen suchen, holen Sie sich eines und genießen Sie alles, was es bietet.

RELATEDWarum Sie einen besseren Helm für Ihr E-Bike brauchen

Wenn Sie in einer Großstadt leben und planen Wenn Sie ein Fahrrad nach oben in eine Wohnung tragen, möchten Sie wahrscheinlich ein leichtes E-Bike finden oder ein nicht elektrisches Modell kaufen. Allen anderen hingegen machen E-Bikes extrem viel Spaß und das Mehrgewicht ist dank mehr Power und Reichweite ein Pluspunkt, kein Minuspunkt. Jetzt, da Sie wissen, was Sie erwartet, finden Sie ein E-Bike, das zu Ihnen passt, und genießen Sie dann etwas Wind in Ihren Haaren. Vergessen Sie nur nicht, einen hochwertigen Helm und vielleicht ein Fahrradschloss für Ihre Reisen zu besorgen.