So deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) unter Windows 10 oder Windows 11

0
88

Um die Benutzerkontensteuerung (UAC) unter Windows zu deaktivieren, öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie nach „UAC“. Wählen Sie „Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung ändern“ aus und stellen Sie dann mithilfe des Schiebereglers „Nie benachrichtigen“ ein.

Die Benutzerkontensteuerung ist eine wichtige Windows-Sicherheitsfunktion. Wenn eine laufende Anwendung vollen Zugriff auf Ihr System haben möchte, muss sie mit einer UAC-Eingabeaufforderung fragen. Wenn Sie UAC deaktivieren, können alle laufenden Anwendungen Administratorzugriff erhalten, ohne vorher zu fragen. So deaktivieren Sie UAC in jeder Windows-Version.

Inhaltsverzeichnis

< p>Was ist UAC?
So deaktivieren Sie UAC unter Windows 10
So deaktivieren Sie UAC unter Windows 11
Was bedeuten die UAC-Optionen?
Sollten Sie UAC deaktivieren?
Was ist UAC Virtualisierung?

Was ist UAC?

UAC steht für “User Account Control,” und es ist eine in Windows integrierte Sicherheitsfunktion, die verhindert, dass Programme ohne direkte Benutzerautorisierung auf geschützte Ordner zugreifen. Es ist eine zusätzliche Barriere zwischen Ihrem System und potenziell schädlichen Anwendungen.

Alle modernen Versionen von Windows, einschließlich Windows 11, Windows 10, Windows 8, Windows 7 und Windows Vista, verfügen über eine Benutzerkontensteuerung und #8217; ist standardmäßig aktiviert. Es ist auch auf Windows Server enthalten. UAC-Optionen finden Sie in der klassischen Systemsteuerung, sogar unter Windows 10 und Windows 11.

Warnung: Das Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung kann Ihren Computer anfälliger für bösartige Software machen. Wir raten davon ab, die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren, es sei denn, Sie haben einen bestimmten Bedarf, z. B. die Fehlerbehebung bei einem Softwareproblem. Wenn Sie UAC vorübergehend deaktivieren, empfehlen wir, es so schnell wie möglich wieder zu aktivieren.

So deaktivieren Sie UAC unter Windows 10

Öffnen Sie zunächst das UAC-Einstellungsfenster. Öffnen Sie dazu Ihr Startmenü (durch Drücken der Windows-Taste oder Klicken auf die Schaltfläche Start). Geben Sie “UAC” oder “Benutzerkontensteuerung” in das Suchfeld im Startmenü ein.

Klicken Sie auf “Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern” in den Suchergebnissen oder klicken Sie auf “Öffnen”

Tipp: Auf UAC-Optionen kann auch in der Systemsteuerung zugegriffen werden. Navigieren Sie zu Systemsteuerung > Benutzerkonten > Ändern Sie die Einstellungen der Benutzerkontensteuerung 

Klicken Sie im Fenster Benutzerkontensteuerungseinstellungen auf den Schieberegler und ziehen Sie ihn an die untere Position. das ist “Nie benachrichtigen.” Mit dieser Einstellung können Anwendungen Administratorzugriff auf Ihr System anfordern und erhalten diesen Zugriff sofort, ohne Sie vorher zu fragen.

Klicken Sie auf “OK” um Ihre Auswahl zu speichern. Sie müssen einer letzten UAC-Eingabeaufforderung zustimmen, um die Änderung zu bestätigen. Es wird sofort wirksam, nachdem Sie dies getan haben.

So deaktivieren Sie UAC unter Windows 11

Das Verfahren zum Deaktivieren der UAC hat sich in Windows 11 nicht geändert.
Suchen Sie zuerst nach &#8220 ;UAC” im Startmenü. Wählen Sie “Benutzerkontensteuerung ändern” aus den Suchergebnissen oder klicken Sie auf “Öffnen.”

< /p>

Ziehen Sie den Schieberegler ganz nach unten zur Option „Nie benachrichtigen“. Klicken Sie dann auf “OK” um Ihre Auswahl zu bestätigen. Jede Aktivität, die normalerweise UAC auslösen würde, erhält stattdessen automatisch grünes Licht.

< /p>

Was bedeuten die UAC-Optionen?

Der UAC-Schieberegler bietet Ihnen vier separate Optionen zum Auswählen des Verhaltens der Benutzerkontensteuerung unter Windows. Hier sind die Optionen, aus denen Sie wählen können:

  • Immer benachrichtigen, wenn: Diese Option ist noch strenger als die Standardeinstellung. Windows zeigt beispielsweise die Standard-UAC-Eingabeaufforderungen an, wenn Sie Anwendungen installieren. Sie müssen jedoch auch den UAC-Eingabeaufforderungen zustimmen, wenn Sie die Windows-Systemeinstellungen ändern. Dadurch wird sichergestellt, dass Anwendungen Betriebssystemeinstellungen nicht unbemerkt ändern können, ohne Sie zu fragen.
  • Nur benachrichtigen, wenn Apps versuchen, Änderungen an meinem Computer vorzunehmen (Standard): Dies ist das standardmäßige UAC-Verhalten. Windows wird Sie um Erlaubnis fragen, wenn Sie Anwendungen installieren oder wenn diese Anwendungen vollen Systemzugriff wünschen, aber Sie werden keine UAC-Eingabeaufforderungen sehen, wenn Sie die meisten Windows-Betriebssystemeinstellungen ändern.
  • Benachrichtigen Sie mich nur wenn Apps versuchen, Änderungen an meinem Computer vorzunehmen (Desktop nicht dimmen): Dies ist die gleiche wie die Standardeinstellung, aber Windows zeigt Ihnen ein UAC-Fenster über Ihrer normalen Desktopumgebung und nicht ein UAC-Fenster über einer abgeblendeten Desktopumgebung. Die abgeblendete Desktop-Umgebung ist eigentlich ein spezieller, sicherer Desktop, den laufende Anwendungen nicht stören können. Sie sollten diese Option nur verwenden, wenn Ihr Computer lange braucht, um den Desktop abzudunkeln, was wahrscheinlich auf ein Hardware- oder Treiberproblem zurückzuführen ist.
  • Nie benachrichtigen, wenn: Anwendungen können UAC-Zugriff erhalten, ohne Sie zu fragen. Sie werden niemals eine UAC-Eingabeaufforderung sehen, die Sie um Ihre Erlaubnis bittet oder Sie darüber informiert, dass UAC-Zugriff gewährt wurde, während die Option “Nie benachrichtigen” Einstellung aktiviert ist. Um UAC vollständig zu deaktivieren, müssen Sie diese Option auswählen.

VERWANDTWarum Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) in Windows nicht deaktivieren sollten

Sollten Sie UAC deaktivieren?

Nein, Sie sollten die Benutzerkontensteuerung auf Ihrem System nicht deaktivieren, wenn dies nicht erforderlich ist. Wir empfehlen, es aktiviert zu lassen.

Die Standardeinstellung ist für die meisten Menschen geeignet, da sie den Schutz bietet, den UAC gegen die Belästigung eines Popups bietet. Das Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung erleichtert es böswilligen Anwendungen, ohne Ihr Wissen Änderungen an Ihrem System vorzunehmen.

Um die Benutzerkontensteuerung in Zukunft wieder zu aktivieren, öffnen Sie das Fenster Benutzerkontensteuerungseinstellungen erneut und ziehen Sie den Schieberegler zurück auf Standardposition und klicken Sie auf “OK.” Änderungen an Ihren UAC-Einstellungen werden sofort übernommen; Sie müssen nicht neu starten.

Auch hier raten wir dringend davon ab, UAC zu deaktivieren, es sei denn, Sie haben einen besonders guten Grund dafür. Während die Funktion bei ihrem Debüt unter Windows Vista sehr unausstehlich und laut war, ist sie seit Windows 7 viel vernünftiger und funktioniert auch heute noch gut unter Windows 10 und Windows 11. Beim Einrichten eines Computers und Installieren Ihrer Software sehen Sie möglicherweise einige UAC-Eingabeaufforderungen, aber danach sollten sie hoffentlich nicht mehr zu häufig auftreten und sie sind eine wichtige Sicherheitsfunktion, mit der Sie die Kontrolle darüber behalten was Anwendungen auf Ihrem PC tun können.

Was ist UAC-Virtualisierung?

UAC-Virtualisierung ermöglicht Programme, die normalerweise vollständige Administratorberechtigungen erfordern würden um normal zu funktionieren, indem ein virtuelles Faksimile des geschützten Ordners für das zu verwendende Programm bereitgestellt wird. Hier ist ein konkretes Beispiel dafür, wo Sie darauf stoßen könnten.

Die meisten modernen Spiele schreiben ihre Sicherungsdateien an einen Ort im Benutzerordner. Typische Speicherorte sind AppData, der Ordner „Dokumente“ oder der Ordner „Meine Spiele“. Da zum Lesen und Schreiben von Dateien an diesen Orten keine Administratorberechtigungen erforderlich sind, können Spiele ihre Spielstände (oder Konfigurationsdateien) unabhängig von ihrer Berechtigungsstufe an diese Orte schreiben. Ältere Spiele wurden jedoch nicht alle auf diese Weise entwickelt. Viele ältere Spiele schrieben Speicherdateien in einen Unterordner im Installationsverzeichnis des Spiels — wie “C:ProgrammeExampleGameSaves” zum Beispiel, und ihre Konfigurationsdateien wurden als INI- oder CFG-Dateien im Hauptverzeichnis des Spiels gespeichert.

Als die Benutzerkontensteuerung in Windows Vista eingeführt wurde, mussten Sie diesen Spielen entweder erlauben, „als Administrator ausgeführt“ zu werden, oder Sie könnten also in das Verzeichnis „Programme“ schreiben, oder Sie könnten die UAC-Virtualisierung verwenden. Die UAC-Virtualisierung hat es im Wesentlichen vorgetäuscht, sodass das Programm dachte, es würde in den echten Ordner „Program Files“ schreiben, aber es wurde wirklich in ein spezielles Verzeichnis umgeleitet, “C:Users(YourUserName)AppDataLocalVirtualStore& #8221; stattdessen.

Obwohl unser Beispiel speziell Vista erwähnt, taucht das Problem gelegentlich unter Windows 10 und Windows 11 auf, wenn Sie versuchen, ein Programm auszuführen, das vor Vista entwickelt wurde.

UAC-Virtualisierung ist praktisch , hat aber einige Einschränkungen:

  • Es ist nicht für Home Editions von Windows verfügbar, sondern nur für Professional Editionen oder höher.
  • Es funktioniert nur für 32-Bit-Anwendungen.
  • Es funktioniert nur für Standardbenutzerkonten und nicht für Administratorkonten.

Ist es so wichtig, dass Sie es tun sollten? sich die Mühe machen, eine teurere Version von Windows zu kaufen? Definitiv nicht, es sei denn, Sie müssen wiederholt und dringend alte Software unter Windows 10 oder Windows 11 ausführen. Es ist jedoch nützlich, wenn Sie bereits eine Pro-Version installiert haben.

Um die UAC-Virtualisierung unter Windows 10 zu aktivieren (oder zu deaktivieren), suchen Sie nach “localsec” im Startmenü und klicken Sie dann auf “Lokale Sicherheitsrichtlinie” oder “Öffnen.”

Navigieren Sie zu Lokale Richtlinien > Sicherheitsoptionen, scrollen Sie dann nach unten und doppelklicken Sie auf „Benutzerkontensteuerung: Virtualisieren von Datei- und Registrierungsschreibfehlern an benutzerspezifischen Speicherorten“.

Stellen Sie sicher, dass die UAC-Virtualisierung auf “Aktiviert” Klicken Sie dann auf „Anwenden“.

UAC ist natürlich nur ein Teil einer sicheren Windows-Installation. Sie müssen über die beste Antivirensoftware, gute grundlegende Computersicherheitspraktiken und eine enorme Skepsis gegenüber unerwarteten Popups verfügen, auf die Sie im Internet stoßen. Sie müssen auch nach komplizierteren Bedrohungen Ausschau halten, wie Phishing-E-Mails und Social-Media-Betrug, wie sie auf Facebook, dem Facebook Marketplace oder LinkedIn zu finden sind.

The Best Antivirus Software of 2023 Beste Antivirus-Software insgesamt Bitdefender Internet Security Shop Avira Free Security Shop Beste Antivirus-Software für Windows Malwarebytes Premium Shop Intego Mac Internet Security X9 Shop Bitdefender Mobile Security Shop WEITER LESEN

  • › 4 Möglichkeiten, UAC unter Windows 7/Vista weniger störend zu machen
  • › UAC über die Windows-Befehlszeile aktivieren oder deaktivieren
  • › 175 Optimierungen, Tipps und Anleitungen zu Windows 7
  • › Warum Sie die Benutzerkontensteuerung (UAC) in Windows nicht deaktivieren sollten
  • › So verhindern Sie, dass Windows heruntergefahren oder neu gestartet wird
  • › So stellen Sie frühere Versionen der Registrierung in Windows 7 wieder her
  • › So installieren Sie Office 2013 mit Office 365
  • › Bildschirmaufnahme auf dem iPhone