Die Alumni des IIT Madras spenden 50 Lakh Rs für einen Stipendienfonds, Forschung für die Parkinson-Krankheit

0
29

Die Klasse von 1972 des Indian Institute of Technology, Madras (IIT-M) gab heute bekannt, dass die Gruppe 50 Lakh an den Stipendienfonds des IIT Madras spenden wird. Diese Ankündigung wurde anlässlich ihres Wiedersehens zum Goldenen Jubiläum gemacht.

Zusätzlich zu der Spende an den Stipendienfonds gab die Klasse auch bekannt, dass die Gruppe die Einrichtung des „Parkinson’s Therapeutics Lab“ im Institut sponsern wird, um die Bemühungen zur Behandlung der Parkinson-Krankheit zu verstärken. “Dieses Labor wird den Forschern des Labors für Computational Neuroscience (CNS Lab) der Institute Biotechnology Departments einen großen Schub geben, um ein Computermodell einer Gehirnregion namens 'Basalganglia' (BG) zu entwickeln, zu der der Zellverlust führt zur Parkinson-Krankheit,” heißt es in der Pressemitteilung. Lesen Sie |JEE Main Admit Card 2023 LIVE Updates

Die Forschung zur Parkinson-Krankheit bei der Das CNS Lab umfasst Forschung zu Basalganglien und der Parkinson-Krankheit, modellbasierte klinische Anwendungen für die Parkinson-Krankheit, Simulatoren für die Wirkung von Parkinson-Medikamenten wie „LDopa“, Tiefenhirnstimulation für die Parkinson-Krankheit und ein quantitatives Diagnosesystem für die Parkinson-Krankheit.

Dieses Projekt wird von Prof. V. Srinivasa Chakravarthy, Fakultät, Institut für Biotechnologie, IIT Madras, geleitet, der das Labor für Computational Neuroscience (CNS Lab) an der Bhupat and Jyoti Mehta School of Biosciences, Institut für Biotechnologie, IIT Madras leitet. © IE Online Media Services Pvt Ltd