GM kooperiert mit der Batteriemarke OneD für bessere Elektrofahrzeuge

0
52
Jonathan Weiss/Shutterstock.com

General Motors gab bekannt, dass es eine Partnerschaft mit dem in Palo Alto ansässigen Unternehmen OneD Battery Sciences geschlossen hat, um einen gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprozess für neue Batterietechnologien für Elektrofahrzeuge zu leiten .

Neben der Partnerschaft investierte GM Ventures auch in OneD als Teil einer Finanzierungsrunde der Serie C in Höhe von 25 Millionen US-Dollar. Das Ziel ist es, bessere Elektrofahrzeuge mit verbesserter Batterieenergiedichte, größerer Reichweite und günstigeren Preisen anzubieten. Im Grunde geht es um die Behebung einiger wichtiger Schwachstellen in Bezug auf die Elektrifizierung.

Die SINANODE-Nanotechnologie von OneD verwendet einzigartige Silizium-Nanodrähte, um Graphit in Batteriezellen zu verbessern. Die Hoffnung ist, eine 10-fache Steigerung der Energie anzubieten, was die Türen für kleinere EV-Batteriepacks, leichtere Fahrzeuge oder potenziell mehr Leistung auf kleinerem Raum öffnen würde.

RELATEDWas passiert, wenn die Batterie eines Elektrofahrzeugs leer ist?

Diese SINANODE-Zellen sind effizienter und können die Reichweite erhöhen, was sich jeder EV-Besitzer wünscht. Wir haben auch viel Bewegung an dieser Front gesehen, da eine chinesische Batteriemarke behauptet, dass ihr neues Paket mit einer Ladung über 600 Meilen fahren kann. Hier ist, was GM zu dem Deal zu sagen hatte:

“GM hat Ultium als äußerst flexible Plattform konzipiert, damit wir unsere Zellen kontinuierlich verbessern können, wenn die Batterietechnologie voranschreitet. Unsere Zusammenarbeit mit OneD wird sich darauf konzentrieren, die Reichweite, Leistung und Kosten von Elektrofahrzeugen weiter zu verbessern.”

Da wir zwei amerikanische Unternehmen sind, könnte GM näher an die hergestellten Fahrzeuge heranrücken, wenn die Partnerschaft funktioniert vollständig in den USA, um sich in Zukunft für mehr bundesstaatliche EV-Steuergutschriften zu qualifizieren. Und das zusätzlich zu den anderen angepriesenen Verbesserungen. Außerdem könnte die Verlagerung der Produktion in die Staaten die globalen Versorgungsengpässe vermeiden, die wir in letzter Zeit gesehen haben.

Batterietechnologie und -fortschritt sind derzeit ein großes Diskussionsthema, und es wird nicht verschwinden irgendwann bald. Im Moment müssen wir abwarten und sehen.

Quelle: General Motors Co