Was ist mit HD-DVD passiert?

0
58
VV Shots/Shutterstock.com

Genau wie bei VHS und BetaMax gab es einst einen Formatkrieg zwischen dem siegreichen Blu-ray-Format und dem heutigen -nicht mehr funktionierendes HD-DVD-Format. Der Krieg zwischen diesen beiden Formaten war in nur zwei Jahren vorbei, also was ist passiert?

Blu-ray vs. HD-DVD: Die technischen Details

Sowohl die Blu-ray- als auch die HD-DVD-Technologie wurden unabhängig voneinander entwickelt, obwohl beide das gleiche Ziel verfolgten: Inhalte für die neue HD-Fernsehergeneration zu speichern. Aus der Sicht des Benutzers sind sich beide Formate ziemlich ähnlich. Sie legen eine Disc in einen Player ein, und dann wird ein HD-Film abgespielt.

Unter der Haube gibt es zahlreiche Unterschiede, von denen die meisten nicht groß genug sind, um eine Diskussion zu rechtfertigen. Beispielsweise beträgt die Dolby Digital-Audio-Bitrate für Blu-ray 640 Kbps, während die Zahl für HD-DVDs 504 Kbps beträgt. Es ist ein messbarer Unterschied, der beim Ansehen von Inhalten jedoch wenig bis gar nichts aussagt.

Der größte Unterschied zwischen HD-DVDs und Blu-ray-Discs ist die Datenmenge, die auf jeder Schicht gespeichert ist. HD-DVDs können 15 GB Daten speichern, während Blu-ray-Discs 25 GB Daten speichern können. Das ist ein erheblicher Unterschied, und zusammen mit einer deutlich niedrigeren Datenübertragungsrate für HD-DVDs bedeutete dies, dass auf Blu-ray im Vergleich zu HD-DVD eine bessere Videoqualität und mehr zusätzliche Inhalte möglich waren.

< p>HD-DVD wurde vom DVD Forum als direkter Nachfolger von DVDs entwickelt, baut also auf derselben Technologie auf. Dies bedeutete, dass eine relativ geringfügige Umrüstung erforderlich wäre, um von der DVD- auf die HD-DVD-Produktion umzustellen. Andererseits hätten HD-DVDs die gleichen Materialien und die gleiche Kratzfestigkeit wie bestehende DVDs. Blu-rays boten ein höheres Maß an Haltbarkeit, waren aber teurer in der Herstellung.

Toshiba war der Haupthersteller, der auf HD-DVD setzte, obwohl auch große Player für optische Discs wie HP, NEC, Canon und Ricoh die Technologie unterstützten. Auf der Blu-ray-Seite war Sony der Hauptbefürworter, was sich als Hauptentscheidungsfaktor für den Sieg erweisen sollte.

Sony war ausschlaggebend< /h2>

Ken Wolter/Shutterstock .com

Sony war der Hauptentwickler und Befürworter von Blu-ray. Seine Position als Filmstudio und Gigant der allgemeinen Unterhaltung trug viel effektiver dazu bei, den Nagel in den HD-DVD-Sarg zu schlagen, als irgendwelche technischen Unterschiede zwischen den Formaten.

Zu Beginn des Formatkriegs überzeugte Sony mehrere Studios, sich anzuschließen eine eigene Studioabteilung, die Blu-ray unterstützt. Dazu gehörten Disney, Miramax, Touchstone, Warner, Paramount und Lions Gate. Auf der HD-DVD-Seite waren Universal Studios, Paramount, Warner, The Weinstein Company, Dreamworks und New Line Cinema. Einige Unternehmen haben ihre Wetten abgesichert, indem sie beide Formate unterstützten.

Sony wusste, dass die Studios über Piraterie besorgt waren, und der zusätzliche Fokus auf den Blu-ray-Kopierschutz ist wahrscheinlich der Grund, warum es eine starke Unterstützung der Studios erhielt. Die Playstation-Sparte von Sony würde es jedoch erlauben, einen Zangenangriff von zwei verschiedenen großen Unterhaltungsmärkten durchzuführen.

Betreten Sie die PlayStation 3

pisaphotography/Shutterstock.com< /figur>

Genau wie bei der PlayStation 2, die auch als DVD-Player fungierte, hat Sony jeder verkauften PlayStation 3 einen eingebauten Blu-ray-Player beigelegt. Während dies zweifellos zum beträchtlichen Einführungspreis der PlayStation 3 beitrug (die selbst damals noch mit Verlust verkauft wurde), bedeutete dies auch, dass Millionen von Haushalten Blu-ray-Player aufstellten.

Sobald die Player-Hardware unter Fernsehern eingebettet ist, ist es viel wahrscheinlicher, dass Leute Filme in Ihrem Format kaufen. Im Gegensatz dazu wurde die Xbox 360 mit einem DVD-Laufwerk ausgeliefert und als optionales externes Add-on ein HD-DVD-Laufwerk angeboten. Dieser Opt-in-Ansatz machte es weniger wahrscheinlich, dass Kunden sich die Mühe machen würden, ein zusätzliches Laufwerk zu kaufen, insbesondere für ein umkämpftes Format.

Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie viel Auswirkungen auf den Niedergang der HD-DVD, aber die Xbox 360 hatte einen beträchtlichen Vorsprung vor der PS3, und Microsoft verkaufte eine große Anzahl davon in den frühen Stadien dieser Konsolengeneration. Es ist denkbar, dass das Vorhandensein von so vielen HD-DVD-Laufwerken in Haushalten den Kauf von HD-DVDs erheblich vorangetrieben hätte.

Wie der Formatkrieg endete

Am 19. Februar 2008 warf Toshiba praktisch das Handtuch, als es bekannt gab, dass die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von HD-DVD würde halt. Universal Studios, ein exklusiver Unterstützer von HD-DVD, kündigten am selben Tag an, dass ihre Inhalte auf Blu-ray erscheinen würden.

Die gesamte unterstützende Infrastruktur und Verwaltungsstruktur für HD-DVD wurde bald aufgelöst und stillgelegt. Da Blu-ray das einzige angebotene Format war, wurde es für Verbraucher sicher, in einen Player und Discs zu investieren. Jeder, der an einem HD-DVD-Player festhielt, war ein unglückliches Opfer dieses kurzen Konflikts.

Hat Blu-ray wirklich gewonnen?

Obwohl Blu-ray das einzige aktuelle und möglicherweise letzte physische optische Medium für HD-Inhalte ist, könnte es ein Pyrrhussieg gewesen sein. Es dauerte nicht lange nach dem Ende des Formatkriegs, bis sich Online-Streaming schnell auf den Markt frisst, den Blu-ray sonst hätte sich selbst überlassen müssen. Da Bandbreite und effizientere Video-Codecs immer schneller und billiger geworden sind, hat die Bequemlichkeit des Streamings oder Kaufs digitaler Filme ihren Tribut gefordert.

RELATEDIst Blu-ray das letzte optische Disc-Format aller Zeiten? Was kommt als nächstes?

Die PlayStation 5 und Xbox Series X verfügen über Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerke, die eine starke Installationsbasis für das Medium gewährleisten, und 4K-Fernseher werden eher früher als später zur gängigsten Auflösung. Dennoch ist der schiere Komfort internetbasierter Dienste kaum zu überbieten. Auch wenn das Streaming in puncto Qualität technisch unterlegen ist, scheint sich Blu-ray dank Cinephilen und Sammlern durchzusetzen. Gleichzeitig bleibt das ursprüngliche DVD-Format paradoxerweise für Millionen von Menschen weltweit das physische Format der Wahl.

VERBINDUNG: Ist es besser, einen 4K-Film anzusehen? Auf Blu-ray oder per Streaming?

WEITER LESEN

  • › Spotify vs. Audible: Was ist besser für Hörbücher?
  • › Unser Lieblings-Controller für PC-Gaming kostet heute nur 45 $
  • › Was ist DLSS 3 und kann es auf vorhandener Hardware verwendet werden?
  • › Was ist der “Klick des Todes” in einer HDD, und was sollten Sie tun?
  • › NASA und SpaceX wollen dem Hubble-Teleskop einen Schub geben
  • › Intels RTX 3060-Konkurrent kostet weniger als 300 $