Verschwendet ein übergroßes Netzteil Strom?

0
58
Corsair

Im Zweifelsfall wird empfohlen, dass Sie Ihr Netzteil vergrößern, aber verschwendet die Größe Ihres Netzteils Energie? Hier ist ein Blick auf die Stromauslastung des Netzteils.

Praktisch gesehen gibt es keinen Unterschied

Wenn Sie Wenn Sie neu im PC-Bau sind oder einfach noch nie darüber nachgedacht haben, wäre es leicht anzunehmen, dass die für Netzteile aufgeführten Leistungswerte in Watt absolute Leistungslasten darstellen, ähnlich wie die Nennleistung einer Raumheizung die tatsächliche Wattleistung, die das Gerät zum Heizen eines Raums aufnimmt.

Während sich ein PC manchmal wie eine Raumheizung anfühlen kann, bezieht sich die Nennleistung des Netzteils auf die maximale Last, nicht auf die absolute Last.

Corsair RM850X 850-W-Netzteil

Die Corsair RMx-Serie bietet Zuverlässigkeit, vollständig modulare Anschlüsse und eine 10-jährige Garantie.

Amazon

134,99 $
149,99 $ Sparen Sie 10 %

Best Buy

149,99 $
 

Das Netzteil liefert nur so viel Strom, wie Ihr PC benötigt, und nicht mehr. Wenn Sie ein Monster-1600-W-Netzteil in einen Build einbauen, der nur 200 W unter Last benötigt, dann ist das alles, was das Netzteil liefern kann. Sie könnten das 1600-W-Netzteil gegen ein 500-W-Netzteil austauschen, und Sie würden keinen Unterschied zwischen der Verwendung des Computers mit dem größeren und dem kleineren Netzteil feststellen.

Außerdem fällt es Ihnen schwer, einen Unterschied in Ihrer Stromrechnung zu bemerken. Selbst wenn Ihr Computer an ein Gerät wie ein Kill A Watt angeschlossen ist, um die an der Steckdose gezogene Wattleistung zu messen, würden Sie den Unterschied zwischen den beiden kaum bemerken.

Technisch gesehen gibt es Ineffizienzen

Wenn Sie davon absehen wollen, über Unterschiede zu sprechen, würden Sie tatsächlich bemerken, dass „die einen Einfluss auf Ihre Stromrechnung haben“. ;und was die technischen Aspekte der Netzteileffizienz betrifft, gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen der Verwendung eines großen und eines kleinen Netzteils für einen bestimmten Build.

Netzteile haben eine Effizienzkurve. Werden sie deutlich unterlastet oder am anderen Ende maximal belastet, sind sie weniger effizient. Der Spitzenwirkungsgrad beträgt etwa 50 % der Nennlast.

Wie effizient oder ineffizient er sein könnte, wird normalerweise mit der 80-Plus-Zertifizierungsterminologie beschrieben. Die 80 Plus-Zertifizierung weist darauf hin, dass ein Netzteil mindestens 80 % effizient darin ist, elektrische Wechselstromenergie in elektrische Gleichstromenergie umzuwandeln, die Ihr PC verwendet.

VERWANDTEWas ist die „80 Plus“-Zertifizierung auf einem Netzteil?

Über dem Minimum der 80 Plus Basic-Zertifizierung verfügen Sie über Bronze, Silber, Gold, Platin und Titan. Bei 80 Plus Basic erhalten Sie 80 % Effizienz bei 50 % Last und steigen bis auf 94 % bei Titanium-Niveau.

Wenn die Last auf 20 % fällt, bleibt die Effizienz eines 80 Plus Basic-Netzteils bei 80 %, aber am Premium-Ende der Netzteilskala sinkt die Effizienz eines Titanium-Geräts von 94 % auf 92 %. Ein Effizienzverlust von 2-3 % für alles, was über der Basic-Zertifizierung liegt, wird erwartet. Sie können hier mehr über die 80-Plus-Zertifizierung und die zugehörigen Spezifikationen lesen, wenn Sie tiefer in die Materie einsteigen möchten.

Was bedeutet das also praktisch? Vergleichen wir zwei identische Builds, ändern aber das Netzteil, um zu zeigen, wie sich die tatsächliche Leistungsaufnahme basierend auf der Effizienz des Netzteils ändert.

Nehmen wir an, wir haben einen PC-Build, der 250 W Leistung benötigt. Der Einfachheit halber sagen wir, dass die 250-W-Aufnahme konstant ist und nicht stark mit den Lastanforderungen schwankt, nur damit wir einige grundlegende Berechnungen auf der Rückseite des Umschlags durchführen können.

Wenn wir ein 500-W-80-Plus-Gold-Netzteil in diesen Build einbauen, erreicht die 250-W-Abnahme zufällig den 50-%-Punkt für die Nennleistung. Von einem mit Gold bewerteten Netzteil wird ein Wirkungsgrad von 87 % bei 20 % Last, 90 % Effizienz bei 50 % Last und 87 % Effizienz bei 100 % Last erwartet.

Das bedeutet, dass unser 500-W-Netzteil bei 50 % Last 10 % mehr Energie von der Wand benötigt, als es an die Komponenten liefert. 250 W * 1,10 = 275 W. Wir verlieren 25 W im Konvertierungsprozess.

Nehmen wir nun an, wir behalten die gleiche Konstruktion bei und tauschen das 500-W-Netzteil gegen ein größeres 1000-W-Netzteil aus, immer noch mit einer 80-Plus-Gold-Bewertung.

>

Eine 250-W-Last an einem 1000-W-Netzteil entspricht nur 25 % der Nennkapazität und senkt unsere Effizienz von den vorherigen 90 % auf etwa 87 %. Unser Umwandlungsaufwand beträgt jetzt also 13 % oder 250 W * 1,13 = 282,5. Wir verlieren 32,5 Watt.

Die Differenz zwischen den beiden Overhead-Verlusten beträgt nur 7,5 Watt. Obwohl das genug Energie ist, um eine LED-Glühbirne zu betreiben, ist es nicht viel Energie. Bei 8 Stunden Nutzung pro Tag, 365 Tage im Jahr und 12 Cent pro kWh macht sich das auf 1,31 $ Aufpreis auf Ihrer jährlichen Stromrechnung bemerkbar.

Also, im Zweifelsfall gibt es& Das geringe Risiko von 8217 bei der Dimensionierung Ihres Netzteils über die Zahlung einer Prämie für eine höhere Nennleistung hinaus, die Sie möglicherweise nie benötigen. Aber besonders wenn Sie ein Qualitätsgerät kaufen, können Sie es nicht nur für den PC verwenden, den Sie heute bauen, sondern auch für den, den Sie in fünf Jahren bauen werden.

WEITER LESEN

  • › Was ist DLSS 3 und kann es auf vorhandener Hardware verwendet werden?
  • › Intels RTX 3060-Konkurrent kostet weniger als 300 $
  • › Was ist der “Klick des Todes” in einer HDD, und was sollten Sie tun?
  • › Unser Lieblings-Controller für PC-Gaming kostet heute nur 45 $
  • › Spotify vs. Audible: Was ist besser für Hörbücher?
  • › NASA und SpaceX wollen dem Hubble-Teleskop einen Schub geben