16 NASA-Erfindungen, die wir jeden Tag verwenden

0
56
iHealth/Apple/Invisalign

Sie wären wahrscheinlich schockiert darüber, wie viele Artikel, die wir jeden Tag verwenden, in einem NASA-Labor zum Leben erweckt wurden . Manchmal versucht man, Astronauten sicher nach Hause zu bringen, und dabei erfindet man etwas, das in jedes Zuhause oder jeden Werkzeugkasten gehört.

Egal, ob die NASA das Ding direkt erfunden oder viel Zeit und Geld in die Verbesserung eines bestehenden Dings investiert hat, hier sind einige der Möglichkeiten, wie die Weltraumbehörde unser Leben verbessert hat.

Inhaltsverzeichnis

Handykameras
Memory Foam
Kabellose Kopfhörer
Clamshell-Laptops
Kratzfeste und UV-Schutzgläser< br>LED-Innovationen
Infrarot-Thermometer
Gefriergetrocknete Lebensmittel
Better Baby Formula
Kabellose Staubsauger und Elektrowerkzeuge
Verbesserte Rauchmelder
Unsichtbare Zahnspangen
Verbesserte Reifen
Notabsaugwerkzeuge
Foliendecken
Heimisolierung
Mehr von der NASA finanzierte Technologie

Handykameras

Eric Fossum und Sabrina Kemeny mit frühen Beispielen früher CMOS-Sensoren. NASA/Photobit

Es ist schwierig, eine bestimmte Sache an die Spitze einer Liste alltäglicher Dinge zu setzen, die die NASA erfunden hat und die einen anhaltenden Einfluss auf unser Leben haben, angesichts der schieren Breite der Dinge, an denen die Agentur im Laufe der Jahre beteiligt war.

Aber es ist schwer, Handykameras zu übertreffen, wenn es darum geht, wie oft wir sie verwenden und wie wichtig sie in unserem täglichen Leben sind. Von der Aufnahme niedlicher Fotos unserer Haustiere und Kinder bis hin zur Aufzeichnung historischer Momente, die den öffentlichen Diskurs verändern, hat die Handykamera eine massive Präsenz im modernen Leben.

Und alles begann in den 1990er Jahren im Jet Propulsion Lab (JPL) der NASA, als ein Team unter der Leitung des NASA-Wissenschaftlers Eric Fossum erfolgreich einen CMOS-Sensor (Complementary Metal-Oxide Semiconductor) miniaturisierte. Diese Sensoren waren den damals verwendeten Charge-Coupled Device (CCD)-Sensoren eindeutig überlegen, aber die Akzeptanz war langsam.

Zum Glück waren Fossum und seine Kollegin Sabrina Kemeny hartnäckig. Sie gründeten das Unternehmen Photobit und führten den Einsatz von CMOS-Sensoren in industriellen und kommerziellen Anwendungen an.

Ihre Forschung und Beharrlichkeit ebneten den Weg für die winzigen Sensoren, die in Ihrem Mobiltelefon zu finden sind, sowie für zahlreiche andere Anwendungen wie kompakte Haussicherheit Kameras, Video-Türklingeln, Dashcams und überall sonst, wo Sie ein kleines Kamerapaket, aber große Ergebnisse benötigen.

Memory Foam

NASA/Dynamic Systems

Von Memory-Foam-Kissen bis hin zu ganzen Memory-Foam-Betten und sogar den Premium-Memory-Foam-Sitzen in Ihrem Auto können Sie der NASA für all diese kuschelige Güte danken.

Entwickelt zurück in den 1960er Jahren “Temperierschaum” war ursprünglich dazu gedacht, Testpiloten in NASA-Flugzeugen und später Astronauten eine tiefe und körpergerechte Polsterung zu bieten, um sie vor dem intensiven Druck von Weltraumstarts und den körpererschütternden Auswirkungen der Rückkehr zur Erde in Bergungskapseln zu schützen.

< p>Es dauerte ein paar Jahre und einige Überarbeitungen der ursprünglichen Schaumformel – hauptsächlich, um sie weniger isolierend zu machen – aber schließlich wurde Memory-Schaum allgegenwärtig. Sie werden kaum einen Haushalt in Amerika finden, der nicht ein (oder ein Dutzend) Dinge mit Memory Foam hat.

Kabellose Kopfhörer

Neil Armstrong und ein frühes drahtloses Headset, das ohne die Flugkappe gezeigt wird. NASA/Poly

Wenn Sie Zeit in einem Geschäftsumfeld verbringen, werden Sie mit Sicherheit auf den Namen Plantronics (in den letzten Jahren in Poly umbenannt) stoßen. Ihre drahtlosen Headsets sind überall in Büros ein fester Bestandteil.

Bereits in den 1960er Jahren beauftragte die NASA ein Forschungslabor, ITT Labs, mit der Entwicklung eines tragbaren drahtlosen Funksystems, um sicherzustellen, dass Astronauten nicht nur von schiffsgestützter Kommunikation abhängig waren. Dieser Entwicklungsbogen war für sie besonders dringend, nachdem der Astronaut des Mercury-Programms, Gus Grissom, fast ums Leben gekommen wäre, weil eine Überschwemmung in seiner Bergungskapsel seine Funkausrüstung ohne Backup kurzgeschlossen hätte.

ITT Labs baute ein Modell um einen von Planctronics’ Luftfahrt-Headsets, und die NASA arbeitete schließlich direkt mit Plantronics zusammen, um eine kompakte kabellose Version direkt in einen Helm zu integrieren.

Dies führte zu einer langen Zusammenarbeit zwischen Plantronics und der NASA, die zu einer Vielzahl von Innovationen in den Bereichen Miniaturisierung, verbesserte drahtlose Kommunikation, Geräuschunterdrückung und eine Vielzahl von Vorteilen drahtloser Kopfhörer führte, die wir heute alle genießen.

Clamshell-Laptops

Der erste Clamshell-Computer sowohl an Land als auch im Weltraum. Das Smithsonian Institute/NASA

Obwohl die NASA keine tragbaren Computer erfunden hat, hatte die Organisation einen entscheidenden Einfluss in den sehr frühen Jahren der Laptop-Entwicklung.

Weit zurück in den Kinderschuhen sowohl des PC- als auch des tragbaren Computermarktes, NASA und Andere US-Behörden schlossen einen Vertrag mit einer Firma namens GRiD Systems, um den Zugriff auf ihren robusten Clam-Shell-Computer, den GRiD Compass, mit einem 320-240-Pixel-Bildschirm, einem Intel 8086-Prozessor, 340 KB RAM und Unterstützung für zu sichern externe Festplatten- und Diskettenlaufwerksmodule.

Auf Wunsch der NASA wurden im Laufe der Jahre verschiedene Modifikationen vorgenommen, darunter die Einführung von Laptop-Lüftern. Der Laptop war ursprünglich passiv gekühlt, aber in der Mikrogravitation funktionierte die passive Konventionskühlung nicht gut, sodass Lüfter Luft über die Komponenten drücken mussten. Die Designentscheidungen dieser frühen Laptops bleiben bis heute bestehen, und in den Jahrzehnten seither haben wir die Clamshell nie übertroffen.

Kratzfest und UV-Schutzgläser

Von Astronautenvisier bis hin zu Sonnenbrillengläsern ist die Technologie überall zu finden. NASA/Pflegestipendium

Egal, ob Sie eine Prämie für eine kratzfeste Brille bezahlt haben oder sich einfach in Ihrer Garage oder bei der Arbeit an einer Schutzbrille erfreut haben, die besonders langlebig schien, Sie können diese Kratzfestigkeit auf die NASA zurückführen. Und wenn Sie eine billige Sonnenbrille oder einen viel teureren Schweißhelm gekauft haben, können Sie sich auch bei der NASA bedanken.

Um Astronauten zu machen’ Helmvisiere, die besser vor ultraviolettem Licht schützen und kratzfester sind, haben NASA-Forscher in Zusammenarbeit mit der Brillenfirma Foster Grant beide Fronten erheblich vorangebracht. Seit den frühen 1980er Jahren wurden die von Theodore Wydeven am Ames Research Center der NASA entwickelten kratzfesten Beschichtungen auf Millionen von Brillen und anderen Oberflächen aufgebracht – zuerst auf Foster Grant-Sonnenbrillen und kurz darauf auf praktisch allem.

LED-Innovationen

Vom Weltraumanbau bis zur Wundheilung hat die NASA stark in LEDs investiert. NASA

Die NASA hat die LED nicht erfunden. Die Geschichte der prototypischen LED reicht bis ins frühe 20. Jahrhundert zurück, und die LED, wie wir sie heute kennen, wurde erstmals 1962 vom General Electric-Wissenschaftler Nick Holonyak, Jr. erfunden.

Aber was tat die NASA viel Geld in die Finanzierung von LED-basierter Forschung zu stecken, von Wachstumslampen, um Astronauten dabei zu helfen, Pflanzen auf der Internationalen Raumstation zu kultivieren, bis hin zu roten und infraroten LED-Lichtern für die Wundbehandlung, natürlich, eine Vielzahl von Forschungen zur Beleuchtung konzentrierten sich auf Aufrechterhaltung des circadianen Rhythmus.

Tatsächlich hat die letztgenannte Forschung ihren Weg in das Lichtdesign für Zuhause und sogar in Schlaf-Tools und -Apps gefunden. Wenn Sie mit Ihren Philips Hue-Leuchten eine Schlafroutine einrichten oder eine App wie Sleep Cycle starten, greifen Sie auf jahrzehntelange NASA-Forschung zu diesem Thema zurück.

Infrarotthermometer

Tief im Weltraum oder nicht ganz so tief im Ohr, die NASA-Technologie kann alles. NASA

Die kinderleichten (und kinderfreundlichen) Infrarot-Thermometer auf dem Markt, die nur ein schnelles Einführen in den Gehörgang oder ein Abklopfen der Stirn erfordern, begannen als NASA-Zusammenarbeit zwischen der Diatek Corporation und JPL.

Die Methode der Temperatur Die Aufnahme basierte auf der gleichen Infrarottechnologie, die die NASA zur Messung von Infrarotenergiequellen im Weltraum verwendete, die umfunktioniert wurden, um Messwerte der menschlichen Körpertemperatur bereitzustellen.

Die Technologie hat schließlich ihren Weg in alles gefunden, von den Thermometern, die wir verwenden, wenn wir krank sind, bis hin zu den handlichen Temperaturpistolen, mit denen wir Pizzaöfen und andere Oberflächen überprüfen.

Gefriergetrocknete Lebensmittel

Aktuelle NASA-Rationen und einige terrestrische Angebote von Astronaut Foods. NASA/Astronautennahrung

Die meisten von uns laufen nicht jeden Tag herum und mampfen eine Tagesration gefriergetrockneter Astronautenrationen, aber wenn Sie nicht mindestens einmal gefriergetrocknetes Eis probiert haben, haben Sie etwas verpasst auf eine seltsame Erfahrung.

Aber es ist nicht zu leugnen, dass die Gefriertrocknung und andere Methoden zur Lebensmittelkonservierung stark vom Einfluss der NASA profitiert und stark zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und der Lagerungsmethoden beigetragen haben der Welt.

Die von der NASA finanzierte Forschung zur Gefriertrocknung ist der Grund, warum Sie heute zum Beispiel Müsli mit winzigen Stückchen gefriergetrockneter Erdbeeren kaufen können, die „magisch“ zu wirken scheinen. verwandeln sich in etwas Weiches und Süßes, wenn sie in Milch eingetaucht werden.

Möchtest du eine gefriergetrocknete Tatsache für unterwegs? Die NASA hat während der Apollo-7-Mission gefriergetrocknetes Eis in den Weltraum geflogen, aber es war nicht besonders beliebt. Tatsächlich war die Technologie in den 1970er Jahren so weit fortgeschritten, dass Skylab-Astronauten normales altes Eis essen konnten

Sie können NASA-Souvenirläden und neugierigen Kindern für die anhaltende Beliebtheit von „Astronaut“ danken. Eiscreme, sowie die Leute von Astronaut Foods, die den Traum von gefriergetrockneter Weltraumnahrung für Besucher von Geschenkeläden am Leben erhalten.

Better Baby Formula

h2>

Skylab-Mahlzeiten spornten ein Gebot an um die Ernährung zu verbessern, die auch die Babynahrung verbesserte. NASA/Abbott

Die NASA hat keine Babynahrung erfunden, wohl aber die Forschung zur kostengünstigen und sicheren Verbesserung des Nährwerts von Lebensmitteln, die Astronauten im Weltraum serviert werden.

Bereits in den 1980er Jahren erforschten die NASA und die Martin Marietta Corporation die Verwendung von Mikroalgen für eine Vielzahl von Zwecken, darunter Nahrung, Sauerstofferzeugung und Abfallentsorgung – alles in dem Bestreben, längere Aufenthalte im Orbit und darüber hinaus möglich zu machen /p>

Dabei entdeckten sie, dass eine wichtige Fettsäure, Docosahexaensäure (DHA), unter Verwendung von Algenstämmen in Massenproduktion hergestellt werden könnte. Später fanden sie einen Weg, eine andere wichtige Fettsäure, Arachidonsäure (ARA), unter Verwendung von Pilzen herzustellen.

Letzteres, DHA, wurde entscheidend für die Herstellung verbesserter Babynahrung und später für die Anreicherung von Milch. Wenn Sie sich heute das Etikett auf Babynahrung oder mit DHA angereicherter Milch ansehen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit feststellen, dass das DHA aus einer Algenquelle stammt.

DHA ist entscheidend für die Entwicklung des Gehirns , und seit der Entdeckung dieser billigen Produktionsmethode haben Millionen von Babys auf der ganzen Welt ein besseres Gehirnwachstum als Ergebnis ihrer Aufnahme in Formeln erlebt.

Kabellose Staubsauger und Elektrowerkzeuge

Das Apollo-Programm war ein riesiger Sprung für die Menschheit und die Technologie im Allgemeinen. NASA/Industrial Designers Society of America

Das 1979 auf den Markt gebrachte Black & Decker DustBuster war eine ziemliche Neuheit. Es war ein winziger Handstaubsauger, der von einer internen Batterie betrieben wurde. Das klingt heute nicht erstaunlich, praktisch alles ist jetzt tragbar und batteriebetrieben, aber es hat eine batteriebetriebene Revolution bei Haushaltsgeräten und Elektrowerkzeugen ausgelöst.

Diese Welle von batteriebetriebenen Verbraucherwerkzeugen wurde jedoch durch Forschungsarbeiten angetrieben, die im Auftrag der NASA durchgeführt wurden. Black Ende der 1960er Jahre hatte die NASA Black & Decker, um batteriebetriebene Versionen verschiedener Werkzeuge wie Bohrer zur Entnahme von Mondproben herzustellen. Die Forschung und Computermodellierung, die in die Herstellung hocheffizienter Motoren für das Programm einfloss, wurde zur Grundlage der Motoren, die den DustBuster und andere Werkzeuge antreiben würden.

Verbesserte Rauchmelder

Brände in Raumstationen sind eine ernste Angelegenheit, und die NASA arbeitet hart daran, sie zu erkennen. NASA

Ionisationsrauchmelder sind die beliebteste Art von Rauchmeldern auf der Welt, und wir können einer Zusammenarbeit zwischen der NASA und Honeywell in den 1970er Jahren für deren Verbesserung danken.

Diese Zusammenarbeit konzentrierte sich auf die Entwicklung von Rauchmeldern für Skylab Brände erkennen, aber keine Fehlalarme erzeugen, was zu dem führte, was ursprünglich als „keine Belästigung“ beworben wurde; Rauchmelder, als Honeywell sie auf den Markt brachte. Die Detektoren verfügten über einen breiteren Bereich der Partikelerkennung, so dass ein winziges bisschen Partikel sie nicht auslöste, und waren ein Upgrade gegenüber bestehenden kommerziellen Modellen.

Spätere Verbesserungen bei der Raucherkennung, wie fotoelektrische Sensoren, verbesserten die Dinge weiter, aber Ionisationsrauchmelder bleiben eine billige und weit verbreitete Option.

Die NASA führt weiterhin Forschungen auf diesem Gebiet durch, um neue und fortschrittliche Wege zur Erkennung von Bränden im Weltraum zu schaffen – das Foto rechts oben zeigt eine Art Infrarot-Laser-Rückstreuungs-Raucherkennungsgerät, das von für die Internationale Raumstation entwickelt wurde Honigwell. Vielleicht erfinden sie eines Tages sogar einen Rauchmelder, der nicht abläuft.

Unsichtbare Hosenträger

Aus durchsichtigem “Glas” Zahnspangen bis hin zu unsichtbaren Alignern, Zahnspangen haben sich in vierzig Jahren stark verändert. 3M/Invisalign

Die Memory-Schaum-Verbindung und gefriergetrocknete Lebensmittel mögen eine ziemlich bekannte NASA-Verbindung haben, aber die meisten Menschen erkennen Invisalign und ähnliche „unsichtbare“ Lösungen nicht. Zahnspangen auch.

Das betreffende Material ist transluzentes polykristallines Aluminiumoxid (TPA). Es wurde ursprünglich von der NASA bei der Erforschung ultrastarker Polymere entdeckt, die Radargeräte abdecken könnten, ohne die Signalübertragung zu beeinträchtigen.

Die ursprüngliche zahnärztliche Anwendung bestand aus Zahnspangenbasen an jedem Zahn, die jedoch wie herkömmliche Zahnspangen durch einen Draht miteinander verbunden waren. Später stellten Unternehmen wie Invisalign Ausrichtungsschienen her, die den gesamten Zahn ohne Verbindungsdrähte abdeckten. Und obwohl dies ein bedeutender Beitrag zur Zahnheilkunde ist, ist es kaum der einzige, den die NASA geleistet hat.

Verbesserte Reifen

“Raumreifen, du sagst? Ich nehme vier für mich und ein Dutzend für die Jungs zu Hause.” NASA/Goodyear

In den 1970er Jahren führte eine Zusammenarbeit zwischen der NASA und Goodyear Tire zur Entwicklung stärkerer Materialien für die Fallschirmabdeckungen der Viking-Lander zu verbesserten Reifen für jedermann.

Als die Fasern im Radialreifendesign verwendet wurden, gab es nach ein Reifen mit der fünffachen Festigkeit eines herkömmlichen Stahlradialreifens und einer längeren Lebensdauer des Profils.

Neben anderen Reifeninnovationen im Laufe der Jahre, wie z. B. kettenbasierten nicht pneumatischen Reifen, leistete die NASA auch einen wesentlichen Beitrag zur Straßenverkehrssicherheit: Sicherheitsrillen. Wenn Sie schon einmal über eine Autobahnstrecke gefahren sind und bemerkt haben, dass die Autobahn Längsrillen hatte, haben Sie eine NASA-Kreation in Aktion gesehen.

Die Rillen wurden ursprünglich auf Landebahnen angebracht für Space-Shuttle-Landungen, um das Schleudern zu reduzieren, und wurden seitdem für den gleichen Zweck auf Straßen, Gehwegen und anderen Betonoberflächen angebracht.

Notextraktionswerkzeuge

Wenn es auf Sekunden ankommt, ist das Schneiden von Metall eine ernste Angelegenheit. NASA/Hi-Shear-Technologie

Glücklicherweise ist dies eine Erfindung, die keiner von uns jeden Tag oder sogar nur einmal im Leben erleben muss, wenn wir Glück haben.
p>

In der Vergangenheit waren Notfallextraktionswerkzeuge, die zum Öffnen zerknitterter Autos oder zum Durchtrennen der zerstörten Infrastruktur eines eingestürzten Gebäudes verwendet wurden, schwer. Die ikonischen „Kiefer des Lebens“; Ein Rettungswerkzeug zum Beispiel ist ein großes und schweres Hydraulikwerkzeug.

Eine Zusammenarbeit zwischen der NASA, Feuerwehrleuten und der Firma Hi-Shear Technology führte zu einer wirklich cleveren Umnutzung bestehender NASA-Technologie. Indem sie das pyrotechnisch geladene Schergerät, das zum Trennen der festen Booster von Shuttles verwendet wurde, in ein tragbares Gerät verkleinerten, das zum Durchschneiden von Metall verwendet werden konnte, schufen sie ein sehr tragbares und sehr leistungsstarkes Werkzeug, um Menschen zu helfen, die in und unter Metall eingeschlossen sind.< /p>

Das daraus resultierende Produkt Lifeshears ist seit den 1990er Jahren im Einsatz und wurde sogar bei Rettungsmaßnahmen nach dem 11. September 2001 eingesetzt.

Foliendecken

h2>

Gut genug für Weltraumausrüstung und exzentrische Better Call Saul-Charaktere. NASA/AMC

Sie werden oft reflektierende Notfalldecken hören, wie diese Rettungskräfte sich um Überlebende von Autounfällen und dergleichen wickeln, die als „Weltraumdecken“ bezeichnet werden. Dies liegt daran, dass das reflektierende metallische Material, aus dem sie bestehen, von der NASA erfunden wurde, um Geräte und sogar ganze Teile von Raumstationen abzuschirmen und zu isolieren. Es gibt einen Grund, warum glänzende Metallfolien-Optik untrennbar mit dem Raumfahrtprogramm verbunden ist.

Die Technologie besteht nicht nur in Form von Raumdecken, die für Notfälle und von Leistungssportlern verwendet werden, sondern eine Vielzahl von Unternehmen hat die Technologie auch in Handschuhe, Kleidung und andere Kleidungsstücke integriert. Was angesichts der langen Geschichte der NASA als Ansporn für Textilinnovationen keine Überraschung ist.

Hausisolierung

Wenn es gut genug ist, um den Hubble Space zu isolieren Teleskop, es ist gut genug für Ihr Haus. NASA/RadiaSource

Eng verbunden mit den isolierenden Eigenschaften der Raumdecken ist die Verwendung von NASA-Technologie in der Hausisolierung. Viele Unternehmen stellen Strahlungsbarriere-Isolierarten her, die auf einer Technologie basieren, die erstmals in den 1960er Jahren entwickelt wurde, um Astronauten aus der Apollo-Ära vor den Temperaturextremen des Weltraums zu schützen, wie RadiaSource, das oben rechts zu sehen ist.

Durch das Einfügen einer leichten Wärmedämmschicht zwischen zwei Schichten aus aluminisiertem Polymer kann diese Art der Isolierung dazu beitragen, die Temperatur eines Hauses zu stabilisieren, da sie einen Bruchteil der Größe und Masse einer herkömmlichen Isolierung aufweist.

Zwischen dem Original Raumdecken und Strahlenschutzinnovationen, die Forschung der NASA hat ihren Weg in alles gefunden, von unseren Häusern bis zu unseren Brotdosen.

Mehr von der NASA finanzierte Technologie

Apropos seinen Weg in alles finden, wir könnten monatelang schreiben, ohne alles abzudecken, was die Bemühungen der NASA in die Öffentlichkeit gebracht haben. Wenn Sie diese Highlights mit Interesse gelesen haben, empfehlen wir Ihnen dringend, sich NASA Spinoff anzusehen.

Es ist ein von der NASA gepflegtes Archiv, das alle Wege aufzeigt, die die NASA entdeckt oder entdeckt hat finanzierte Technologie wurde außerhalb des Weltraumprogramms eingesetzt. Sie werden erstaunt sein, wie viele kleine Dinge um Sie herum als Teil des frühen Weltraumprogramms und darüber hinaus ins Leben gerufen wurden. Von der Teleskopspiegeltechnologie, die die Augenchirurgie verbessert, bis hin zu Wasserfiltern, die wie menschliche Nieren funktionieren, gibt es eine erstaunliche Menge an NASA-Technologie in der Welt um Sie herum.

Und wenn jemals die Frage “Ist die NASA das wert?” sollte Ihnen in den Sinn kommen, es ist ungefähr so ​​viel von einer Slam-Dunk-Investition, wie Sie finden werden. Verschiedene Wirtschaftsanalysen zur NASA-Finanzierung im Laufe der Jahre, wie diese Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen von 2020, stellen durchweg fest, dass für jeden Dollar der NASA-Finanzierung der direkte und indirekte wirtschaftliche Gewinn zwischen 7 und 14 US-Dollar liegt. Wenn man sich nur diese Liste ansieht, ist es zweifellos leicht zu verstehen, warum.

WEITER LESEN

  • › Hier ist, warum die NASA gerade ein Raumschiff in einen Asteroiden gestürzt hat
  • › Intels RTX 3060-Konkurrent kostet weniger als 300 $
  • › Was ist DLSS 3 und kann es auf vorhandener Hardware verwendet werden?
  • › NASA und SpaceX wollen dem Hubble-Teleskop einen Schub geben
  • › Spotify vs. Audible: Was ist besser für Hörbücher?
  • › Unser Lieblings-Controller für PC-Gaming kostet heute nur 45 $
  • › Was ist der “Klick des Todes” auf einer Festplatte, und was sollten Sie tun?