Self-Checkouts: Ein großes Experiment, das schief gelaufen ist?

0
62
Frantic00/Shutterstock.com

Es ist immer ein bisschen demütigend, wenn man der Typ an der Selbstbedienungskasse ist, dessen Der Bildschirm friert ein und fängt an zu blinken, was den Wärter dazu auffordert, zu Ihnen zu kommen und Sie zu befreien, als ob Sie das Kind wären, dessen Autoscooter kaputt gegangen ist.

“Darf ich bitte weiter für meinen bezahlen Lebensmittel,” Sie fragen im Wesentlichen, und der Angestellte antwortet: „Okay,“ damit Sie weiterhin ihre Arbeit für sie erledigen können.

Ist das Ding an?

Wir sind weit über 20 Jahre in dem großen Self-Checkout-Experiment und die Ergebnisse sind etwas gemischt, da Kunden eine Hassliebe entwickeln. Geschäfte haben das auch. In den letzten Jahren haben Ketten wie Costco und Albertsons ihre Selbstbedienungskassen eingestellt und sie dann wieder zurückgebracht. Big Y tat dasselbe. Das alles muss für die Roboterkassierer ziemlich verwirrend sein.

Jeder kennt die gelegentlichen Schluckaufe. Sie bringen Ihre Lebensmittel in der Annahme, schnell zur Kasse zu gehen und Smalltalk zu vermeiden, zur Selbstbedienungskasse, und das Gegenteil passiert.

Der Scanner erkennt einen Artikel nicht oder er erkennt einen Artikel auch viel und scannt es sieben Mal. Es fordert Sie auf, den Gegenstand wie den Serienmörder in Silence of the Lambs in die Tasche zu stecken. Dann besteht es darauf, dass es dort nicht gekaufte Artikel gibt.

“Du nennst mich einen Lügner?” Sie antworten möchten.

An diesem Punkt hat Ihre Self-Checkout-Kasse einen Nervenzusammenbruch und beginnt zu blinken wie ein Spielautomat, aber Sie haben sicherlich nichts gewonnen. Du hältst den Rettungsschwimmer an und stehst hilflos da, während Jeopardy denkst, dass die Musik länger läuft, als es gedauert hätte, durch die menschliche Kasse zu gehen.

Weil andere Maschinen auch Pannen haben. Der Begleiter sieht Sie bald durch, überprüft Ihre Taschen wie die Flughafensicherheit und lässt Sie Ihrer fröhlichen Reise nachgehen. OK, OK, es ist nicht so schlimm.

Wirst du dafür bezahlen?

Seika Chujo/Shutterstock.com< /figure>

Natürlich ist einer der Elefanten im Raum hier Diebstahl, weil Sie wahrscheinlich einen Elefanten durch eine Selbstbedienungskasse führen könnten, ohne dafür zu bezahlen. Nicht einmal der “Unerwartete Artikel im Verpackungsbereich” Warnung würde es stoppen.

Zahlreiche Lebensmittelgeschäfte erleiden weiterhin erhebliche Verluste durch Ladendiebstahl an Selbstbedienungskassen. Praktizierende haben alle möglichen hinterhältigen Tricks: Ein Steak als billiges Produkt zu klingeln (eigentlich bekannt als “der Bananentrick”), billige Strichcodes auf teureren Artikeln anzubringen oder einfach Dinge zu scannen und hinauszugehen, ohne insgesamt zu bezahlen . Denken Sie nicht einmal darüber nach, junger Mann.

Aber die Verluste sind nicht nur das Ergebnis von Diebstahl, anscheinend sind viele von uns einfach schlecht im Auschecken. Kundenfehler führen ebenfalls zu Verlusten (natürlich geben sie uns die Schuld), wenn Leute die falschen Codes eingeben oder etwas nicht richtig wiegen. Vielleicht könnte das Geschäft stattdessen einen menschlichen Angestellten haben, der die Lebensmittel scannt.

Das alles ist einer der Gründe, warum viele Selbstbedienungskassen jetzt eine Kamera haben, die zwei Fuß von Ihrem Gesicht entfernt ist und Ihr Gesicht zurückspiegelt. Das Bellagio ist mit seiner Sicherheit subtiler. Ironischerweise kann diese Funktion jedoch unbeabsichtigt dazu beitragen, menschliche Kassen zu erhalten, wo keine Sicherheitsbildschirme auf Sie einwirken.

Viele Kunden schätzen den anklagenden Ansatz nicht. Manche (ich) wollen einfach nicht meinen Gesichtsausdruck sehen, wenn ich nach der Arbeit Whiskey und Red Vines kaufe. Mit Selbstbedienungskassen kam ich meistens gut zurecht — Störungen und alle — bis die Kameras auftauchten. Nutze ich sie immer noch widerwillig, wenn ich nur ein paar Artikel habe? Natürlich.

Here to Stay

Denken Sie jedoch selbst bei Fehlern, Diebstahl und Kundenfrust nicht eine Sekunde lang daran, dass Self-Checkouts irgendwo verschwinden werden. Die Arbeitskosten und die Möglichkeit, Kunden zusätzliche Arbeit leisten zu lassen, stellen sicher, dass sie hier bleiben.

Die Störungen werden im Laufe der Zeit behoben, und viele Geschäfte nutzen die Gelegenheit, um den Amazon Go-Ansatz zu übernehmen und wechseln Sie von Self-Checkouts zu No-Checkouts, die eindeutig problemlos sind.

Die Schlüsselfrage lautet also: Sie sind in einem Lebensmittelgeschäft und die Schlange an Self-Checkouts ist länger als die menschlichen Linien, aber bewegt sich schneller. Wie geht's? Sie bestellen Pizza und gehen nach Hause, fertig.

WEITER LESEN

  • › Photoshop Elements und Premiere Elements haben neue KI-Tools
  • › Verabschieden Sie sich von der SwiftKey-Tastatur auf iPhone und iPad
  • › “Instabile Fusion” Erleichtert KI-Kunst unter Windows, Mac und Linux
  • › So führen Sie anonyme Umfragen und Fragerunden in Google Meet durch
  • › Steam ändert den Zeitplan für seine jährlichen Verkäufe
  • › So erkennen Sie, ob Ihre AirPods aufgeladen werden