Das neue KI-Tool von Meta generiert Videos aus Text

0
63
Meta-KI

Die Zukunft wird voller KI-generierter Bilder und Nachrichtenartikel sein. Aber was ist mit Videos? Die Meta-KI-Forschungsgruppe hat gerade ihr Make-A-Video-Tool vorgestellt, das kurze Clips auf der Grundlage einer schriftlichen Aufforderung erstellt. Es kann auch Standbilder in Videos umwandeln oder Variationen bestehender Videos erstellen.

Frühe von Make-A-Video produzierte Videos sind ziemlich rudimentär. Sie sind schmutzig, gruselig und eindeutig „gefälscht“. Diese KI hat auch eine beunruhigende Angewohnheit – sie legt gerne menschliche Hände auf nichtmenschliche Objekte. Ein Video, das aus der Eingabeaufforderung “ein Teddybär malt ein Porträt” sieht aus, als gehöre es zu The Shining.

Vollbildansicht umschalten1 von 3Vorherige Folie
” Ein Teddybär malt ein Selbstporträt.”Nächste Folie Vorherige Folie
„Ein flauschiges Baby-Faultier mit einer orangefarbenen Strickmütze, das versucht, einen Laptop zu erkennen, der einen hochdetaillierten Studiobeleuchtungsbildschirm in seinem Auge reflektiert.“Nächste Folie Vorherige Folie
“Ein tanzender Roboter auf dem Time Square.”Nächste Folie

Laut der Forschungsarbeit von Meta AI wird die Make-A-Video-KI auf öffentliche und nicht gekennzeichnete Videos trainiert. Es ist sicherlich die schnellste Methode, ein KI-Modell zu trainieren, aber natürlich bedeutet es, dass die KI etwas unbeaufsichtigt ist. Es kann falsche Rückschlüsse auf den Inhalt eines Videos ziehen und es kann rassistischen Vorurteilen, Pornografie und anderem unerwünschten Material ausgesetzt sein.

Sollte dieses Make-A-Video jemals öffentlich zugänglich sein, Meta AI wird diese Probleme wahrscheinlich eindämmen, indem bestimmte Wörter in Benutzereingabeaufforderungen verhindert werden.

VERWANDT“Sollten Sie ein iPhone 14 kaufen?” Wie von einer KI geschrieben

Außerdem steht die Meta-KI mit dieser KI vor mehreren technischen Hürden. Es muss einzelne Frames eines Videos produzieren, die reibungslos zusammen animiert werden, was eine ziemlich schwierige Aufgabe ist. Daher kann Make-A-Video nur 16-Frame-Clips mit einer Auflösung von 64 x 64 Pixel erstellen. (Eine separate KI erhöht die Videoauflösung auf 768 x 768, was erklärt, warum dieses Zeug so schmutzig ist.)

Die Aussichten auf eine Video-erzeugende KI sind endlos. Normale Menschen und Fachleute könnten ein solches Tool verwenden, um schnell Inhalte zu erstellen. Natürlich können Tools wie Make-A-Video in Zukunft verwendet werden, um Fehlinformationen zu verbreiten. Und zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels weiß niemand wirklich, wie man dieses Problem vermeiden kann.

Wenn Sie an Make-A-Video interessiert sind, besuchen Sie die Website des Projekts, um sich frühzeitig anzumelden Zugang. Wir sind nicht sicher, wann die KI der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Quelle: Meta AI