Google könnte lizenzfreie Versionen von Dolby Atmos und Vision erstellen

0
50
Vectorpocket/Shutterstock.com

Ein neuer Leak legt nahe, dass Google seine eigenen 3D-Audio- und HDR-Formate herausbringen könnte. Codename “Project Caviar” Für die neuen Heimkinoformate von Google fallen möglicherweise keine Lizenzgebühren an, sodass Hersteller effektiv eine kostenlose Alternative zu Dolby Vision und Dolby Atmos erhalten.

Die Details von “Project Caviar” wurden von Protocol aufgedeckt, das ein Video von Google erhielt, in dem seine Technologie verschiedenen Hardwareherstellern vorgestellt wurde. In dem unveröffentlichten Video beschreibt Projektmanager Roshan Baliga “Caviar” als notwendiger Schritt in ein “gesünderes, breiteres Ökosystem.”

Es scheint, dass das primäre Ziel von “Project Caviar” ist die YouTube-Integration. Derzeit unterstützt YouTube weder Dolby Vision noch Atmos. Und während YouTube das einfache alte HDR locker unterstützt, ist die Implementierung schrecklich. (Im Großen und Ganzen versucht Google, Dolby-Formate zu vermeiden. Chromecast ist eine seltene Ausnahme.)

VERWANDTEWas ist Dolby Vision?

Um es klar zu sagen, Google könnte einfach die Heimkinoformate von Dolby übernehmen. Aber das Unternehmen scheint nicht allzu glücklich über Lizenzgebühren zu sein. Berichten zufolge berechnet Dolby 2 oder 3 US-Dollar für jedes Hardwaregerät, das Atmos oder Vision unterstützt. Und das ist übrigens eine Einheitsrate. (Irgendwie lässt Dolby Streaming-Dienste diese Formate kostenlos nutzen.)

Hardware-Hersteller sind wahrscheinlich auch nicht allzu glücklich über diese Lizenzgebühren. Allerdings sind Dolby Atmos und Vision bereits etablierte Formate. Die Idee, dass ein Hersteller die Dolby-Technologie für „Project Caviar“ aufgeben wird; ist ein bisschen langwierig, und bestenfalls können die Formate nebeneinander existieren.

Oder das ganze “Project Caviar” Ding kann langsam verpuffen wie HDR10+, das ebenfalls ein offenes Format ist.

Quelle: Protocol