Was ist neu in GNOME 43?

0
51
Dave McKay/How-To Geek

GNOME 43 soll am 21. September 2022 erscheinen. Hier ist was’ s neu in einer der beliebtesten Linux-Desktopumgebungen. Wir haben mit der Beta gespielt, als sie im August 2022 veröffentlicht wurde, und die endgültige Version wird ähnlich funktionieren.

GNOME 43

GNOME ist eine der beliebtesten grafischen Desktop-Umgebungen unter Linux. Praktisch jede Distribution hat eine Version mit GNOME. Stellen Sie sich die Auswirkungen vor, als die GNOME-Entwickler mit GNOME 40 die Dinge auf den Kopf stellten – um es milde auszudrücken. unter anderem das Dock, die Aktivitätenansicht und Arbeitsplätze.

Die Releases 41 und 42 waren viel kleiner und konzentrierten sich auf das Polieren der Benutzeroberfläche und das Ausbügeln von Falten, die nach den ikonoklastischen Änderungen an GNOME 40 zurückgeblieben waren. GNOME 43 ist mehr davon. Erwarten Sie dieses Mal keine großen Änderungen.

Das heißt nicht, dass es belanglos ist. Es gibt die erwarteten subtilen kosmetischen Details, wobei mehr Anwendungen eine tiefere Integration mit der libadwaita-Design-Engine annehmen. Aber es gibt auch neue Funktionen, einschließlich der Erweiterung des Dateien-Dateibrowsers. Es ist jetzt anpassungsfähig und bietet eine bessere Benutzererfahrung auf Mobilgeräten.

GNOME 43 wird am Startdatum am 21. September 2022 für die Öffentlichkeit eingeführt. Fedora 37 soll GNOME 43 verwenden. Ubuntu 22.10 wird wahrscheinlich nicht. Laufende Distributionen auf Arch-Basis wie Garuda Linux, Manjaro Linux und EndeavourOS werden es kurz nach dem Veröffentlichungsdatum abholen.

Obwohl dies noch nicht das fertige Produkt ist, lohnt es sich dennoch, sich die Beta anzuschauen . Auch wenn bis zum Starttermin noch kleine Änderungen vorgenommen werden können, sind alle großen Elemente bereits vorhanden. Der Release Candidate Build ist derjenige, bei dem das Fallgatter fällt und keine Änderungen mehr vorgenommen werden können. Dies ist für den 3. September 2022 geplant.

  • GNOME 43 Beta: 6. August 2022.
  • GNOME 43 Release Candidate: 3. September 2022.
  • li>

  • Veröffentlichung von GNOME 43: 21. September 2022.

Wenn Sie sich GNOME 43 vorab ansehen möchten, können Sie es von der GNOME-Website herunterladen und in GNOME Boxes ausführen. Beachten Sie, dass es nur in der Version von Boxes funktioniert, die Sie von Flathub installieren können. Um es klar zu sagen, dies ist keine Distribution, es ist nur das Betriebssystem, das Sie mindestens benötigen, um eine funktionierende GNOME-Desktop-Umgebung für Evaluierungszwecke zu haben.

Um eine vollständige, funktionierende Installation zu erhalten Unter Linux mit einer frühen Vorabversion von GNOME 43 könnten Sie den Rohleder-Spin von Fedora 37 herunterladen. Dies ist der potenziell instabile nächtliche Entwickler-Build, also installieren Sie ihn nicht auf einem wichtigen Computer. Verwenden Sie es in virtuellen Maschinen oder auf nicht kritischer Ersatzhardware.

Files File Browser (Nautilus)

Es gibt überall in GNOME 43 kosmetische Optimierungen. Sie verleihen dem Desktop und den Anwendungen ein kohärenteres und einheitlicheres Aussehen, und obwohl einige von ihnen sogar von Gelegenheitsbenutzern unbemerkt bleiben, verleihen sie der Benutzeroberfläche ein konsistentes Aussehen.

Abgerundete Ecken werden auf mehr Elemente der Benutzeroberfläche als zuvor angewendet, und der Abstand zwischen den Textelementen wurde leicht vergrößert. Die Schaltfläche „Schließen“ hat einen klarer definierten Kreis darum.

Die Änderungen am Dateibrowser „Dateien“ sind mehr als nur kosmetischer Natur. Es passt nun seine Oberfläche an die Abmessungen seines Fensters an. Dies ähnelt der Art und Weise, wie sich gut erzogene Websites nahtlos anpassen, wenn sie erkennen, dass sie sich auf einem Mobilgerät oder einem Computer in voller Größe befinden.

Das Ziehen des Fensters in eine schmalere Form löst schließlich die Entfernung aus der Seitenleiste.

Sie können auf die Seitenleiste zugreifen, indem Sie auf die Schaltfläche “Seitenleiste anzeigen” Symbolleistensymbol.

Wenn Sie fertig sind mit der Seitenleiste können Sie sie schließen, indem Sie auf eine beliebige Stelle im Hauptanwendungsfenster klicken.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder ein Verzeichnis und wählen Sie “Stern” aus dem Kontextmenü auf Stern oder Favorit, es. Durch Klicken auf die Schaltfläche “Markiert” Option in der Seitenleiste zeigt alle Ihre markierten Einträge.

“Floating” Abzeichen oder Embleme werden verwendet, um Eigenschaften oder Merkmale der Dateien und Verzeichnisse anzuzeigen.

Accents Colors und die Recoloring API

Es war beabsichtigt, benutzerdefinierbare Akzentfarben einzufügen, ähnlich wie sie in Ubuntu 22.04 eingeführt wurden. Dies würde es dem Benutzer ermöglichen, die Farbe auszuwählen, die er für die Menü-Hervorhebungs-Auswahlleisten und andere farbbasierte visuelle Feedback-Motive verwenden möchte. Wir konnten es in keiner der von uns getesteten Betaversionen finden, obwohl es möglicherweise in einem späteren Build erscheint.

RELATEDWas ist eine API und wie verwenden Entwickler sie?

Eine weitere farbbasierte Initiative, die sich durchsetzen könnte, ist die “Recoloring API.” Ähnlich wie die Einstellung für den globalen Hell- oder Dunkelmodus Anwendungsentwicklern offengelegt wurde, damit sie ihre Anwendungen schreiben konnten, um eine einzige globale Einstellung zu berücksichtigen, ermöglicht die Recoloring-API Entwicklern, ihre Anwendungen so zu schreiben, dass sie die Farbauswahl des Benutzers respektieren. Sie können beispielsweise die ausgewählte Akzentfarbe erkennen und sicherstellen, dass der Text in Menüauswahlen einen geeigneten Kontrast hat, damit er noch lesbar ist.

Um dies in Aktion zu sehen, müssen die Anwendungsentwickler Zugriff auf die API haben und sich damit vertraut machen. Obwohl dies also den Schnitt machen und in die endgültige Version aufgenommen werden könnte, ist es unwahrscheinlich, dass Anwendungen dies für einige Zeit nutzen werden.

GNOME-Webbrowser (Epiphany)

Der GNOME-Webbrowser Epiphany hat ebenfalls einige Aufmerksamkeit erregt. Dem Rechtsklick-Kontextmenü wurde eine Option hinzugefügt, mit der Sie den Quellcode für die angezeigte Webseite anzeigen können.

Eine bedeutendere Verbesserung des Webbrowsers ist die Möglichkeit, Firefox-Erweiterungen zu verwenden. Nach einer kleinen menschlichen Intervention wird ein “Extensions” Option erschien im Hamburger-Menü.

Damit dies in der Beta-Version funktioniert, musste ein bestimmter Flatpak-Build heruntergeladen und das Terminal verwendet werden, um Web anzuweisen, Erweiterungen zu verwenden. Es war ein umständlicher Prozess. Vermutlich werden diese manuellen Schritte in der endgültigen Version nicht erforderlich sein.

Selbst dann, weil die Firefox-Erweiterungswebseite weiß, dass Sie Firefox nicht wirklich verwenden, tut sie es nicht ermöglichen es Ihnen, eine Erweiterung direkt von der Website zu installieren. Sie müssen die Erweiterungsdatei herunterladen, in Ihrem Dateibrowser zu ihr navigieren, mit der rechten Maustaste darauf klicken und „Open With Web (Epiphany)“ auswählen. aus dem Kontextmenü.

Wieder war es ein wenig klobig, aber es funktionierte. Wir könnten FIrefox-Erweiterungen installieren und verwenden.

VERWANDT: So installieren Sie Erweiterungen (Add-ons) in Mozilla Firefox

Ein weiterer Schritt in eine lohnende Richtung

Während es viele kleine Verfeinerungen in der Benutzeroberfläche und einige zusätzliche Funktionen in einigen der Anwendungen gibt, verbirgt sich der Großteil dessen, was GNOME 43 interessant macht, unter der Haube.

Die fortlaufende Arbeit, Anwendungsentwicklern zu ermöglichen, die libadwaita-Engine durch solche Initiativen wie die Recoloring-API anzuzapfen, wird schließlich zu einem einheitlicheren Erscheinungsbild von Anwendungen führen, die für GNOME entwickelt wurden, und zu einer besseren Erfahrung für den GNOME-Benutzer. Gut benommene Anwendungen folgen vernünftigerweise den globalen farbbezogenen Einstellungen sowie den Hell- und Dunkelmoduseinstellungen.

Wenn GNOME 43 das diesjährige Modell eines Automobils wäre, würden Sie beim Einsteigen einige kleine Optimierungen und Änderungen am Armaturenbrett sehen. Das könnte Sie ein wenig enttäuscht fühlen. Sie würden die Verbesserungen nicht sehen, es sei denn, Sie haben sich die Verbesserungen an Motor und Antriebsstrang angesehen.

GNOME 43 wird Sie nicht mit neuen Augenweiden oder Spielzeugen umhauen. Vielmehr sollte es als ein weiterer ausgereifter Schritt auf dem Weg zur Vision des GNOME-Projekts für seine saubere, funktionale und plattformübergreifende Desktop-Umgebung betrachtet werden.

VERBINDUNG: So installieren und verwenden Sie eine andere Desktop-Umgebung unter Linux

WEITER LESEN

  • › Benötigen Sie Paddles auf Ihren Gamecontrollern?
  • › PureVPN Review: Schnäppchenkiste oder Budget-Blockbuster?
  • › Logitech hat gerade einen Cloud-First-Steam-Deck-Konkurrenten auf den Markt gebracht
  • › Verschwenden High-End-GPUs Strom, wenn Sie nicht spielen?
  • › ExpressVPN bringt Aircove auf den Markt, seinen eigenen WLAN-VPN-Router
  • › Ist das Anbringen von Klebeband über Ihrer Webcam tatsächlich eine gute Idee?