Was ist die neueste Version von Android?

0
87

Das Betriebssystem Android ist das weltweit am weitesten verbreitete Betriebssystem für Mobilgeräte. Es gibt immer eine neue Version von Android um die Ecke, also besteht eine gute Chance, dass Sie nicht die neueste Version verwenden.

Haben Sie die neueste Version? Wir zeigen Ihnen, wie Sie überprüfen, welche Version von Android Sie haben, was die neueste Version bietet, wie Sie aktualisieren und was als nächstes für Android kommt.

Inhaltsverzeichnis

    Die neueste Android-Version ist Android 12

    Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war die Die neueste Version des Android-Betriebssystems ist 12, veröffentlicht am 4. Oktober 2021.

    Natürlich haben Sie möglicherweise für einige Zeit keinen Zugriff auf Android 12, es sei denn, Sie verwenden ein „Standard“ -Android-Gerät. Dies liegt daran, dass jeder Gerätehersteller dazu neigt, seinen eigenen benutzerdefinierten „Skin“ auf Android zu entwickeln und zu platzieren. Beispielsweise haben Samsung Galaxy-Telefone eine Benutzeroberfläche, Xiaomi hat MIUI, OnePlus hat OxygenOS und so weiter, was die Verzögerung verursacht.

    Schlüsselfunktionen von Android 12

    Wie alle Hauptversionen von Android verfügt Android 12 über mehrere Schlüsselfunktionen, die Sie entweder davon überzeugen werden, ein Update durchzuführen oder bei der Android-Version zu bleiben, die Sie kennen und lieben.

    Android 12 ist eine wesentliche Verfeinerung des Betriebssystems. Die grafische Oberfläche hat ein umfassendes Facelift erhalten. Systemfarben können basierend auf Ihrem Hintergrundbild automatisch angepasst werden. Widgets haben einen neuen Look, Animationen und Bewegungen wurden modernisiert. Alles auf dem Startbildschirm fühlt sich eleganter und hochwertiger an.

    Bildschirmelemente sind weiter voneinander entfernt und Android 12 nutzt die hochauflösenden Bildschirme moderner Telefone besser aus. Sie können auch Screenshots machen, die über die tatsächlichen Bildschirmgrenzen hinausgehen, wie z. B. eine ganze Webseite, während Sie mit der scrollbaren Screenshot-Funktion durch sie scrollen.

    Eine weitere bemerkenswerte Reihe von Funktionen in Android 12 betrifft die Zugänglichkeit. Es gibt eine neue Fensterlupe, einen zusätzlichen Dimmmodus für diejenigen, die lichtempfindlich sind oder im Dunkeln surfen möchten.

    Abhängig von Ihren Sehanforderungen können Sie auch Text auf dem gesamten Telefon fett darstellen und systemweite Farbanpassungen vornehmen, einschließlich der Umstellung des Telefons auf Graustufen.

    Datenschutzfunktionen bringen Android 12 mehr in Einklang mit der neuesten Version von Apples iOS. Es gibt neue klare Anzeigen, wenn Ihr Mikrofon oder Ihre Kamera aufzeichnet, und Sie können Ihre Kamera und Ihr Mikrofon dauerhaft deaktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass Apps darauf zugreifen.

    Was ist mit den Dessertnamen passiert?

    Obwohl die ersten Android-Versionen keine Codenamen hatten, erinnern Sie sich vielleicht daran, dass jede Android-Version lange Zeit unter Dessertnamen bekannt war :

    • Cupcake (Android 1.5)
    • Donut (Android 1.6)
    • Eclair (Android 2.0 – 2.1)
    • Froyo (Android 2.2 – 2.2.3)
    • Lebkuchen (Android 2.3 – 2.3.7)
    • Honeycomb (Android 3.0 – 3.2.6)
    • Ice Cream Sandwich (Android 4.0 – 4.0.4)
    • Jelly Bean (Android 4.1 – 4.3.1)
    • KitKat (Android 4.4 – 4.4.4)
    • Lollipop (Android 5.0 – 5.1.1)
    • Marshmallow (Android 6.0 – 6.0.1)
    • Nougat (Android 7.0 – 7.1.2)
    • Oreo (Android 8.0 – 8.1)
    • Pie (Android 9.0)

    Mit Android 10 (alias „Quince Tart“) entschied Google, dass es umsteigen würde zu Versionsnummern genau wie Apples iOS.

    Die Dessert-Codenamen sind nicht verschwunden, aber sie sind nicht mehr der offizielle öffentliche Name des Betriebssystems. Der interne Codename von Android 11 lautet beispielsweise „Red Velvet Cake“. Der Dessertname von Android 12 ist „Snow Cone“!

    So aktualisieren Sie auf die neueste Android-Version

    Wenn Sie schon bald loslegen und auf die neueste Android-Version upgraden möchten, gibt es dafür mehrere Möglichkeiten. Diejenige, die den geringsten Aufwand erfordert, wartet einfach, bis Sie eine Benachrichtigung erhalten, dass Ihr Telefon für ein Systemupdate bereit ist. Dann können Sie das Update einfach planen oder sofort damit fortfahren, indem Sie das Update über Wi-Fi herunterladen.

    Wenn Sie manuell prüfen möchten, ob ein Update verfügbar ist, öffnen Sie Einstellungen und wählen Sie Software-Update.

    Bei älteren Versionen von Android können Sie müssen zu Einstellungen > System > Systemaktualisierung oder „Über dieses Gerät“ oder etwas Ähnliches.

    Warum kann ich nicht auf die neueste Version von Android aktualisieren?

    Sie haben sich vielleicht gefreut zu sehen, dass das offizielle Veröffentlichungsdatum für die neue Version von Android gekommen und gegangen ist, aber das Angebot, darauf zu aktualisieren, scheint nicht verfügbar zu sein. Wie oben erwähnt, nehmen sich die meisten Hersteller von Android-Telefonen die Zeit, Android anzupassen, bevor sie es auf ihren Telefonen veröffentlichen. Dies kann einige Monate dauern, sodass Sie möglicherweise auf diese neuen Funktionen warten müssen.

    Andererseits fügen Unternehmen wie Samsung oder Xiaomi ihrer benutzerdefinierten Version von Android Funktionen hinzu, die nicht in der Standard-Android-Version enthalten sind oder erst in einer zukünftigen Version verfügbar sein werden. Beispielsweise wurde eine Bildschirmaufzeichnungsfunktion nur zu Android 11 hinzugefügt, aber Samsung Galaxy-Telefone (unter anderem) hatten diese Funktion schon seit Jahren vor der Veröffentlichung von Android 11.

    Wenn Ihr Mobilteil älter als zwei Jahre ist, erhalten Sie möglicherweise nie die Option, Ihr Telefon zu aktualisieren. Android-Telefone haben im Vergleich zu iPhones einen notorisch kurzen Support-Zyklus, und Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie im Regen stehen, wenn sie ihre Aufmerksamkeit auf neue Handys richten.

    Das ändert sich; Beispielsweise hat sich Samsung verpflichtet, mindestens vier Android-Versionsaktualisierungen für seine Galaxy S22-Telefonreihe vorzunehmen. Wenn Sie ein Standard-Android-Gerät wie das Google Pixel 6 oder andere Pixel-Telefone haben, können Sie aktualisieren, sobald eine neue Android-Version veröffentlicht wird. Android unterstützt jedoch möglicherweise keine älteren Modelle, da sie mit neuen Funktionen nicht umgehen können.

    Was passiert, wenn Sie nicht aktualisieren?

    Wenn Sie nicht auf eine neuere Version von Android aktualisieren können (oder möchten), können Sie Ihr Telefon wie gewohnt weiter verwenden. Sie sollten noch einige Jahre lang Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen erhalten. Möglicherweise stellen Sie jedoch fest, dass Android-Apps aus dem Google Play Store die Unterstützung für Ihre Android-Version irgendwann einstellen, wodurch Ihr Telefon mit der Zeit weniger nützlich wird.

    Wann ist Android 13 verfügbar?

    Obwohl Google kein festes Veröffentlichungsdatum für Android 13 „Tiramisu“ genannt hat, gehen die allgemeinen Erwartungen davon aus, dass es Ende des 3. oder Anfang des 4. Quartals 2022 eine stabile Veröffentlichung haben wird. Die nächste Google I/O Veranstaltung wird wahrscheinlich einen festen Termin liefern. Mit Ausnahme von Standard-Android-Geräten können Benutzer damit rechnen, Android 13 irgendwann im Jahr 2023 zu erhalten.

    Vorschau auf kommende Android-Versionen

    Wenn Sie nicht warten möchten, bis Sie die nächste Version von Android erleben, können Sie die Vorschau-Builds ausprobieren, die für Entwickler gedacht sind. Wenn Sie ein Google Pixel-Gerät haben, können Sie mithilfe der Entwicklertools auf Ihrem Telefon einen Entwicklervorschau-Build installieren. Wir empfehlen jedoch niemandem, dies auf seinem primären Gerät zu tun.

    Sie können sich auch einen Vorschau-Build von der Entwickler-Website von Google holen und ihn in einem Android-Emulator ausführen, um einen Vorgeschmack auf das zu bekommen, was kommen wird.

    Neue Android-Versionen auf nicht unterstützten Geräten erhalten

    Wenn Ihr Telefonhersteller Android-Updates für Ihr Gerät eingestellt hat, haben Sie immer die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes ROM auf Ihrem Telefon zu installieren. Dies bedeutet, dass das werkseitige Systemabbild gelöscht und durch ein von einem Drittanbieter erstelltes ersetzt wird.

    Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, ein Telefon oder Tablet zu aktualisieren, das keine Updates mehr erhält, aber möglicherweise über geeignete Hardware verfügt, um neue Versionen von Android auszuführen. Es können jedoch einige Nachteile auftreten, z. B. der Verlust herstellerspezifischer Funktionen für dieses Gerät. Wenn Sie beispielsweise ein schickes faltbares Telefon haben, ist es unwahrscheinlich, dass ein benutzerdefiniertes ROM, das nicht für dieses Mobilteil gedacht ist, Faltfunktionen unterstützt.

    Das Flashen Ihres Telefons mit einem benutzerdefinierten ROM ist nichts für schwache Nerven, aber wenn Sie den Schritten folgen, um Ihr Gerät zu rooten, eine benutzerdefinierte Wiederherstellungssoftware zu installieren und schließlich ein benutzerdefiniertes ROM zu flashen, sollten Sie damit fertig werden .

    Ich möchte zu einer älteren Version von Android zurückkehren

    Die neueste Version von Android zu bekommen ist großartig, aber manchmal haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie die Dinge lieber so haben, wie sie früher waren, oder Vielleicht gibt es erhebliche Fehler auf Ihrem Telefon, mit denen Sie nicht leben können, bis ein Patch eintrifft.

    Es ist möglich, auf eine frühere Version von Android zurückzusetzen, jedoch nicht mit offiziellen Methoden. Sehen Sie sich stattdessen unseren Leitfaden zum Downgrade auf eine ältere Android-Version an.