Überprüfung des Kywoo Tycoon 3D-Druckers

0
40

Der Tycoon von Kywoo ist ein direkt angetriebener FDM-3D-Drucker mit automatischer Nivellierungsfunktion, Farb-Touchscreen-Steuerung und einigen interessanten Funktionen, die wir bei anderen Druckern der Einstiegsklasse nicht gesehen haben.

Wir führen Sie durch das Design, die Montage, die Kalibrierung und die Verarbeitungsqualität des Tycoon. Dann sagen wir Ihnen, wie 3D-Druck mit diesem günstigen Drucker ist.

Inhaltsverzeichnis

    Die Tycoon-Linie von Kywoo umfasst den Tycoon, den 3D-Drucker Tycoon Max, den Tycoon IDEX (Dual-Extruder) und den Tycoon Slim, der ein ähnliches Design wie der Ender3, Anycubic Vyper und Kobra oder der Voxelab Aquila hat. Wir haben das Tycoon-Modell von Kywoo getestet.

    Merkmale des Tycoon von Kywoo

    Der Tycoon ist vollgepackt mit Funktionen, darunter:

    • Ein Extruder mit Direktantrieb, der an einer linearen Schiene für gleichmäßigere Bewegungen montiert ist
    • 240 x 240 x 230 mm Druckgröße/Bauvolumen
    • Ein integriertes Bettnivellierungssystem im BL Touch-Stil
    • Ein Farb-LCD-HD-Touchscreen
    • Doppelte Z-Achsen-Schrauben und -Motoren für bessere Stabilität
    • Beheiztes Glasbett
    • Stranggepresster Aluminiumrahmen
    • Verstellbare Füße
    • Unterstützung für SD-Karten und microSD-Karten
    • WLAN-Konnektivität
    • Windows/Mac/Linux-Kompatibilität
    • Y-Achse, die an linearen Stangen montiert ist, die mit vier Linearlagern verbunden sind< /li>
    • Bestätigte Filamentkompatibilität mit PLA, PETG, TPU, TPE, Nylon und ABS (kaufen Sie Kywoos preisgünstiges Gehäuse, wenn Sie mit ABS drucken möchten)
    • Ein Jahr Garantie, ausgenommen Düsen- und Bauplattenblatt
    • Lebenslanger technischer Support

    Das auffällige gelbe Gehäuse, das das Mainboard und das Netzteil enthält, macht den Tycoon zum am besten aussehenden 3D-Drucker, den wir bisher getestet haben. Außerdem erleichtern die beiden Tragegriffe an der Oberseite den Transport erheblich, als bei anderen Druckern.

    Der Tycoon hat eine weitere Funktion, die wir noch nie zuvor gesehen haben – eine Handkurbel für die E-Achse (den Extruder), sodass Sie das Filament manuell in die Düse hinein- oder herausziehen können.

    Sie denken vielleicht, dass es besser wäre, wenn die Firmware das Filament automatisch lädt, aber die Steuerung der Extrusion selbst ist äußerst zufriedenstellend. Es bedeutet auch, dass Sie keinen Extruder-Visualizer drucken müssen.

    Montage des DIY Kywoo Tycoon 3D-Druckers

    Die Anweisungen waren nicht sehr klar, was nicht ungewöhnlich ist. Aber letztendlich dauerte der Zusammenbau nur etwa fünf Minuten. Darüber hinaus sind die Schritte im Nachhinein offensichtlich.

    Befestige die y-Achse am x- und z-Portal, füge die Füße hinzu, stecke ein paar Kabel ein und montiere den Spulenhalter. Als nächstes befestigen Sie das gehärtete Glasbett mit Bindeklammern.

    Warnung: Stellen Sie sicher, dass Sie die Versorgungsspannung an den Standard Ihres Landes anpassen. Unsere war auf 230 V eingestellt, also mussten wir sie auf 115 V ändern. Um Schäden zu vermeiden, ist es wichtig, dies vor dem Einschalten des Druckers zu tun.

    Kywoo 3D-Druckerkalibrierung

    Wir haben weiterhin die Anweisungen im Handbuch befolgt, indem wir den Drucker über die Touchscreen-Oberfläche referenziert haben. Wir haben die automatische Bettnivellierungsfunktion durchgeführt und dann die Düse und das Bett über den Touchscreen vorgewärmt. Wir waren angenehm überrascht von den Tipp- und Ziehsteuerungen auf den Temperatur- und Entfernungsreglern – schneller und einfacher als wiederholtes Drücken der Plus- und Minus-Symbole (obwohl Sie das auch tun können).

    Die Anweisungen beziehen sich immer wieder auf die Rückkehr zum Startbildschirm. Beachten Sie, dass das Home-Symbol den Drucker in die Ausgangsposition bringt. Es ist das Zurück-Symbol, das Sie zum Startbildschirm zurückbringt.

    Als nächstes haben wir das Filament geladen, nachdem wir es mit dem mitgelieferten Seitenschneider auf den empfohlenen 45-Grad-Winkel geschnitten hatten. Wir haben das Filament über das Rad, das direkt mit dem Extrudermotor verbunden ist, durch den Anti-Runout-Filamentsensor in das Hotend geführt.

    < /figure>

    Schließlich haben wir den Z-Achsen-Offset angepasst, indem wir die Autonivellierungs-Testdatei auf der mit dem Drucker gelieferten microSD-Karte ausgeführt haben. Wie es üblich ist, war der Z-Offset von Anfang an nicht perfekt. Wir mussten es um einige Zehntel Millimeter anheben, konnten es aber korrigieren, bevor der Kalibrierungstestdruck abgeschlossen war.

    < /figure>

    Wir haben den Schaber verwendet, um die Linien aus dem Testdruck zu entfernen. Obwohl es ausreichend war, bevorzugen wir dünnere, flexiblere Abstreifer aus Angst, das Bett zu beschädigen. Auch wenn es so aussah, als hätten wir einige Kratzer auf dem Glasbett hinterlassen, ein wenig Isopropylalkohol reinigte es sofort und ließ es so gut wie neu aussehen.

    Bauqualität des Kywoo Tycoon

    Der Tycoon hat einen wirklich steifen Rahmen. Das ist gut, denn jedes Wackeln kann die Druckqualität beeinträchtigen.

    Die hochpräzisen Linearführungen sorgen für eine stabile x-Achse, und es gab weder auf der x- noch auf der y-Achse ein wahrnehmbares Spiel. Wir vermuten, dass die Lager der Y-Achse aus Kunststoff sind, da sie so leise sind.

    Die Z-Achse hat zwei Motoren und Z-Schrauben, die durch einen Riemen verbunden sind, um ein Verrutschen zu verhindern. Die Z-Achse ist bei weitem der lauteste Teil des Druckers, daher ist das Z-Hopping viel lauter als andere Bewegungen auf der Maschine. Das soll nicht heißen, dass dies eine laute Maschine ist – sie ist einfach nicht so leise wie andere Maschinen, die wir getestet haben.

    Der erste Druck des Tycoons

    Wir haben uns entschieden, zuerst das einfachste Testmodell – das Geistermodell auf der microSD-Karte – mit dem PLA-Filament zu drucken, das mit dem Drucker geliefert wurde. Es war ziemlich klein und in etwa zwanzig Minuten fertig. Die Seiten und die Oberseite des Geistes sahen gut aus. Unvollkommenheiten oder Besaitung konnten wir nicht feststellen.

    Am meisten beeindruckt hat uns die erste Schicht – die Unterseite des Gespensts. Abgesehen von einer Unvollkommenheit, die dadurch verursacht wurde, dass wir zu Beginn des Drucks ein wenig Nässen aus dem Extruder nicht entfernt hatten, war die erste Schicht makellos. Tatsächlich hatte es eine schöne Textur, die von der Glasplatte geprägt wurde.

    Wir haben auch das mitgelieferte Vogelpfeifenmodell gedruckt, das in etwa zwei Stunden fertig war. Es gab etwas Fadenziehen, aber es ließ sich leicht entfernen und wurde genauso schön wie der Geisterdruck.

    < /figure>

    Wir dachten, die Testmodelle hätten etwas schneller drucken können. Auf der anderen Seite pushen enthaltene Testdateien die Fähigkeiten des Druckers normalerweise nicht. Daher haben wir uns entschieden, einen guten alten Bench zu drucken, der mit Cura 5 unter Verwendung der empfohlenen Einstellungen bei der maximal empfohlenen Geschwindigkeit von 80 mm/Sekunde mit 40 mm/Sekunde Außenwänden geschnitten wurde. Der Druck dauerte fünfzig Minuten.

    < /figure>

    Sie können einige Schnüre an den Bögen und über dem Bogen sehen. Das liegt wahrscheinlich an den Retraktionseinstellungen oder an einer zu schnellen Bewegung, um die Schicht ausreichend zu kühlen. Insgesamt sieht es jedoch gut aus, wenn man bedenkt, dass wir den Drucker auf seine maximale Geschwindigkeit gebracht haben.

    Auf den Punkt gebracht

    Der Tycoon hat viele Funktionen für das Geld. Besonders gefallen haben uns die mit Linearschienen ausgestattete X-Achse, das zufriedenstellende manuelle Extruderrad und das sehr attraktive Gehäuse. Es ist super-solide und großartig für einen Anfänger oder einen erfahrenen Hersteller.

    Wir wünschen uns ein abnehmbares Magnetbett, obwohl es ziemlich billig und einfach wäre, dieses Upgrade selbst durchzuführen.

    Anfänger werden das Dokument auf der SD-Karte zu schätzen wissen, das erklärt, wie man mit dem Cura-Slicer 3D-Modelle in G-Code umwandelt, den der Kywoo Tycoon-Drucker versteht. Diese Informationen werden oft weggelassen, und wir waren froh, sie zu sehen.

    Wir hoffen, dass Kywoo mit Cura zusammenarbeitet, um ihre Linie zu Curas Liste der Standarddrucker hinzuzufügen. In der Zwischenzeit wäre ein herunterladbares Profil für Cura- und Prusa-Slicer nützlich, insbesondere für Anfänger.

    Zu guter Letzt ist die Kywoo Tycoon Official User Group auf Facebook ziemlich aktiv und voll von Benutzern und Experten, die bereit sind, Ihnen bei der Lösung eventueller Probleme zu helfen.

    Alles in allem ist dies ein solider Drucker, der seinen Preis wert ist. Kaufen Sie den Tycoon auf der offiziellen Website von Kywoo, Amazon oder AliExpress.

    Preis: Ab 450,93 $

    *Besonderer Dank geht an FormerLurker für die Hilfe bei der Überprüfung des Tycoon 3D-Druckers von Kywoo.